Jump to content

donblanco

Member
  • Gesamte Inhalte

    1'489
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    84

donblanco hat zuletzt am 11. Oktober gewonnen

donblanco hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über donblanco

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Interests
    Optionen, futures, Volumen Profile, short strangle, calendar spreads
    Vola-trading

Letzte Besucher des Profils

3'069 Profilaufrufe
  1. Moin Leute , bin neu hier

    Willkommen im Club. Time decay ist fast so gut wie Vola Rückgang Ideal: Hohe Vola verkaufen, Zeitwertverfall UND Trend Aber wem sage ich das .. Kommst Du auch zum Treffen ?
  2. Moin Leute , bin neu hier

    Hallo Fritz, Die Herangehensweise ist komplett unterschiedlich. Du gehst mit dem Trading-Gedanken an die Sache und Dein Gegenpart mit dem Wunsch, im Alter kontinuierlichen Cash flow zu generieren OHNE eine Aktie verkaufen zu müssen. Du baust auf durchschnittliche Steigerung von 8 % p.a. im breiten Index, während der andere den Zinseszinseffekt über Jahrzehnte nutzt. Du willst keine Dividende wegen der Steuer, willst nicht neu investieren, wegen der Kosten (Wegen dem einen Dollar Kommission ????) Du scheust denAufwand, um zahlreiche Aktien zu verwalten. Wo ist denn der Aufwand ? - Mit einer brauchbaren Excel Tabelle hat man das doch problemlos im Griff. Im übrigen liefert Dir jeder halbwegs ordentliche Broker erstklassige Statistiken und Tabellen. Was willst Du denn reagieren ? - und warum ?? Stop Loss verkaufen ? - UInd wenn Du es tust, bekommst Du keine Dividende mehr Wer über viele Jahre investiert, der nutzt zudem den Cost avererage Effekt. Also ist eine Börsenkorrektur doch etwas gutes. Im übrigen ist es nicht so schwer, unterbewertete Aktien zu finden. Guckst Du unter seekingalpha, David Fish-Liste ..finviz etc. Aber ich will Dir da nichts einreden. Soll jeder machen, wie es seinem Plan entspricht. So drastisch hab ich es nicht formuliert. Ich habe geschrieben, dass man mit regelmässigem Short Selling regelmässiges Einkommen generiert. Insider nennen das Short Vega. Wer keine Lust hat, sich in diese Thematik einzuarbeiten - okay. Der verzichtet eben drauf. So what ? Deswegen ist keiner "blöd". Mit dem Vola-Handel (SVXY, VXX und Co.) ist es genauso. Man kann viel Geld damit verdienen, aber es braucht Zeit und Konsequenz und viel Fleiss, sich hineinzuarbeiten. Wer das nicht will - so what ? - Ich mag nicht mehr beraten, will nicht belehren Kann nur Wege aufzeigen - Diese Wege beschreiben, weil ich sie selber gehe. Wer andere Wegen gehen will - alles gut. Gerade in jüngerer Zeit hatte ich zahlreich Gelegenheit, mit Trader-Neulingen zu sprechen, zu telefonieren, zu diskutieren. Durch die Bank herrschte bei allen eine masslose Selbstüberschätzung vor. Jeder ging nach Charts vor, malte Dreiecke und Trendlinien, beobachtete irgendwelche überkauft/unterkauft-Indikatoren. Jeder war überzeugt, er könne mit diesen Dingen die Börsenzukunft vorhersagen und alle waren bereit, darauf viel Geld zu wetten. Alle machten das gleiche, was alle anderen ebenfalls machten und was sie in den Büchern gelernt hatten. Auf meine regelmässige Frage "Wenn Du das gleiche machst, wie alle anderen - wo lliegen Deine Edges ?" zuckten sie meist mit den Schultern. Naivität auf breiter Linie. Und erschreckend: Das Ignorieren der grundlegendsten Zusammenhänge. Ach, Fritz - ich mag nicht mehr. Mag keine Anfänger mehr beraten. Die wollen alle nur eines: So schnell wie möglich mit den Börsen(CFD)-Porsche mit grösstmöglichem Tempo gegen die nächste Betonwand zu knallen. Dabei hätten sie hier im Forum so viele Profis an der Hand. Aber Nein - es MUSS der Dax sein - es muss Daytrading sein - und am liebsten wollen sie hauptberuflich Trader werden. Und so reiben die Broker sich die Hände - jede Menge Frischfleisch. Und so reiben sich die Oli Klemms die Hände: Jede Menge Leute, die seine Seminare für tausende von Euros kaufen. Ich werde noch ein wenig meine Optionstrades hier posten. Ansonsten verstärkt die Klappe halten Gruss vom Ostfriesischen Klappehalter
  3. Moin Leute , bin neu hier

    Nö. Nils unterschlägt gar nichts. Im Gegenteil Wöchentlich veröffentlicht er seine komplette Kontenstatistik Offen und Ehrlich. Es ist nun einmal so, dass Investitonen in Aktien zu gewissen Zeiten mit Abwärtsbewegungen verbunden sind. Der langfristige Aspekt ist entscheidend. Zinseszinseffekt, Dividenden, Re-Investieren. zehn.. zwanzig.. dreissig Jahre lang Ansonsten: Herrlich Fritz-like formuliert. .. der neue Buffet .. Nicht nur den Willen . 1.) Vor allem die Überzeugung, dass es sich lohnt. 2.) Die Bereitschaft zum Umdenken andere Punkte diskutieren wir an einem eventellen Treffen. Dürfen wir Fritzens Silberrücken dort bewundern ? Zum Thema Politik würde ich den Leitspruch aus dem Bremer/Oldenburger Land beherzigen Sup di full un fret di dick ... un holl dien Mul vun Politik! Silberrücken grüsst Silberrücken
  4. Moin Leute , bin neu hier

    Manche streiten sich über den Weg nach Rom, manche machen alles drei gleichzeitig. In Deinem Alter macht das langfristige Investieren m meisten Sinn. - Nutze den Zinseszinseffekt für Dich. - Lass Dir ein Broker (Cash) Konto einrichten - regelmässig in Aktien investieren, Dividenden kassieren, re-investieren und so weiter - Ich weiss, dass ich gegen die ETF Fanatiker nicht ankomme. Aber dennoch meine Empfehlung: Vergiss die ETF ! - Investiere in unterbewertete Einzelwerte Das hat verschiedne Vorteile - Du wächst in eine Materie langsam hinein - Du sammelst Erfahrung - Du sammelst Kapital - Du bekommst regelmässig Geld usw. Kurzfristiges Trading (Daytrading) und Gewinne machen ? - Es geht. Aber es setzt eine gereifte Persönlichkeit voraus und mindestens zehn Jahre Börsenerfahrung Guck mal das hier Guck Dir seinen Video Kanal an. Nils macht das grossartig. Ich frage ihn nachher mal, ob er nicht Einführungskurse für Schüler geben will .... Das wär mal ne Idee Gruss vom Ostfriesendon
  5. Moin Leute , bin neu hier

    Was willst Du denn wissen ? wenn es mehr privat ist, kannst Du mich auch anschreiben Gruss vom Ostfriesen-Don
  6. Forum-Treffen im Frühjahr 2018

    Was hälst Du von einem doodle Kalender ? Nachteil: man muss eine email adresse angeben und die doodle app installieren Ist aber eine geniale Sache, um den optimalen Termin zu finden
  7. Ein bisschen von allem nach plena

    Mein Vorschlag: 1. Einen öffentlichen Thread mit Ankündigung allgemein, aber ohne genaue Daten von Ort und Zeit und Teilnehmer (Du weisst ja warum ... ) 2.) einen thread im Kanal für registrierte User mit Details einrichten An dieser Stelle ist das ungünstig. Da vermüllen wir Plenas guten Thread Wie haben wir das damals gemacht ?
  8. Ein bisschen von allem nach plena

    Lass uns doch ersteinmal die Resonanz abwarten. Wir bräuchten doch nur einen Beamer und eine Leinwand. Mehr nicht. Wird ca. eine Stunde gehen. Ich würde es vor dem Essen machen. Dann haben wir anschliessend noch Zeit für Fragen oder für persönliche Gespräche am Rande. Leinwand habe ich - Beamer ist durchgebrannt Ich werde bei CapTrader ein Konto für die Vola Strategie einrichten. Mein Tipp: Wer sich wirklich dafür interessiert (auch was Optionen angeht) sollte das dort ebenfalls einrichten Minimum sind nur 2000 Euro - habe heute mit Herrn Heyder gesprochen Gruss, Don
  9. Ein bisschen von allem nach plena

    Daraus habe ich viel gelernt. Für sinkende Kurse eignen sich die Vola Produkte schon, falls man Entry und Exit gut bestimmen kann. Genau das aber ist die Schwierigkeit. Ich habe zwar Indikatoren, um SVXY zu shorten, aber solche Konstellationen sind selten. Wenn sie aber eintreffen, dann geht die Post ab. Grundsätzlich gebe ich Dir aber recht. Unser System ist in solchen Phasen flat. Manchmal über viele Wochen. Dafür ist unser Drawdown extrem klein. Und dafür sind die Entries im beginnenden Trend extrem treffsicher
  10. Ein bisschen von allem nach plena

    Ist lustig...wie sich die Ansichten gleichen... Aus Sicht der Monatsprofile ist eine weitere Ausdehnung auf 13300 zu erwarten. Was danach passiert ? - Kann ich jezt nicht sagen. Du weisst ja: Ich gehöre zu jenen Menschen, die sagen, " Man muss mit allem rechnen - auch mit dem schönsten !" Vielleicht tust Du gut daran, Dich aus Foren zurückzuziehen. Ich habe den gleichen Schritt getan. Es ist unfassbar, was sich dort mit versammeltem Halbwissen, Frust, Zockermentalität, Hilflosigkeit und unsäglichem Geplapper zu einem muffigen grau-amorphen Konglomerat zusammenbraut. Nur eine sehr kleine Gruppe schätze ich und freue mich an den konstruktiven Beiträgen. (Du kennst sie fast alle) Im Lauf der Jahre hat sich bei Dir und bei mir jeweils eine eigene Tradingtechnik und Betrachtungsweise heraus kristallisiert. Gelassenheit stellt sich ein. Vieles perlt ab Ein Treffen wäre gut- Würde mich sehr freuen Anfang nächsten Jahres vielleicht, -- falls jemand es organisiert. (hallo @cello - Winke Winke) Ich selber habe wenig Kapazitäten - will aber gerne kommen, zb. für ein Seminar oder Vortrag, sofern sinnvoll oder gewünscht -und überhaupt- Gruss, Don
  11. Ein bisschen von allem nach plena

    Wow - Dank an Plena für Deine vielen Charts Walt Disney beschäftigt mich immer ! DIS war oft ein Vorläufer an der Börse, so wie der alte Walt selber ein Vordenker war in der Welt der Mythen und Märchen, in der Welt der Freude, des Irrsinns, des Widerspruchs und der Sehnsucht nach Glück und Glückseligkeit und nach Harmonie. Kinderängste, die wir ins Erwachsenenleben herübergeschleppt haben, vermochte er in seinen Bildern und Filmen in Lachen aufzulösen. Danke, Plena
  12. Volatilität handeln

    Als Einstieg in dies Thema würde ich einen Vortrag oder ein kleines anderthalbstündiges erstes Seminar anbieten. Es wird kostenlos sein - wie alle Informationen von mir. Bei Interesse könnten wir es mit einem Forumstreffen an einem zentralen Ort bei gutem Essen in netter Atmosphäre verbinden. Zeitpunkt ca. Ende Januar - Anfang Februar 2018 Hat jemand Lust, ein solches Treffen zu organisieren ?
  13. Der Handel mit Volatilität und ihrer Derivate ist ein hochkomplexes Thema. Es ist mit zahllosen Halbwahrheiten, Irrlauben und Unverständnis behaftet. Hier möchte ich gern mehr Licht ins Dunkel bringen. Geld verdienen mit VIX Derivaten ist in USA beinah zum Volkssport avanciert. Kein Wunder: Seit fast zwei Jahren konnte man fast risikolos Geld damit verdienen, indem man z.B VXX short war. Der "eingebaute" Verlust liess die Kasse kontinuierlich klingeln. Es gibt sogar Software Produkte für Altersversorgungskonten (sog. IRA - Konten), die dieses Prinzip nutzen. (Z.B. Steve Lentz von OptionVue) Den meisten ist jedoch das Risiko nicht klar. Noch viel mehr Leuten sind die Chancen allerdings auch nicht erkennbar. Dieser Thread hilft
  14. Don's dokumentiertes Demo Depot - Echtgeldkonto

    hoi oops, Das sind sehr viel Fragen zu Basiswissen. Sie in einem Forum zu erläutern sprengt den Rahmen. Ich empfehle Dir die Videos vom Jens Rabe. Zu jedem Deiner Fragen hat er ein Video Das ist besser, als wenn ich hier ellenlange Zeilen schreibe. Gruss
  15. Ein bisschen von allem nach plena

    Hoi Habi, Ich bin ein bisschen vewundert. Nach all den Infos, die ich gegeben habe und den vielen Erläuterungen zum Thema Vola müsste eigentlich klar sein, dass es einfacher und bequemer und lukrativer ist die VIX Derivate zu handeln, als den S&P mit futures. Grund: 1) In Volatilitätsarmen Zeiten machen die daily roll yield einen grossen Teil am Gewinn aus. 2) In Seitwärtsphasen legt der XIV zu 3) in zwischenzeitlichen Downmoves läuft man im Future immer Gefahr, in den Stop Loss zu geraten 4) Als Long Produkt benötigt der XIV kaum Margin. Diese kann man zb. für Optionen verwenden. 5) Mit einem XIV (als beispiel ) kann man Tagelang, Wochenlang, ja Monatelang im Trade bleiben 6) Mit Positionsgrössen Adaptierung erreicht man aussergewöhnlich gute Ergebnisse im XIV 7) Die Performance im XIV ist im gleichen Zeitraum achtmal so hoch als im S&P Zwei Charts mögen es verdeutlichen: VIX - Performance seit dem 18. August 41 % S&P - Performance seit dem 18. August 5 % Und bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Wenn schon, dann musst Du einen ETF mit dem anderen vergleichen, aber nicht einen ungehebelten Etf mit einem 50-fach gehebelten Futures Also: Fair bleiben Vergleiche einmal den SPY mit dem XIV in der Performance Vergiss nicht, dass Du mit einem einzigen S&P Kontrakt ca. 127 000 $ Risikokapital bewegst Fair gerechnet hiesse es: für das Risiko bekommst Du 127 000/74 = 1716 Stück XIV Die Steigung des XIV bringt Dir 51.500 $ (anstelle des S&P Futures mit den 6500 $) Genau wie den SP Index kannst Du die XIV hebeln mit Optionen. Dann zeig es mir, ob Dein Signal im Index wirklich so gut ist. Es würde mich schon wundern, denn fast alle waren auf der short Seite. Im Index sah alles nach weiterem short move aus. Allein aus dem preisbasiertem Chart lässt sich nach meiner Meinung kein absolut klares Long Signal ableiten. Hier der Chart vom 18. August Nach meinem System, welches vor allem auf "vorauslaufenden Indikatoren" wir ADCRT, ADCQ, PCR basiert und vor allem dem schlagartigen Rückgang des Absicherugsbedarfes sichtbar im VIX ist der Long Entry frappierend klar Hier das Entry-Signal im Chart Bereits wenige Tage später finden sich vier Bestätigungen, dass der Entry Long richtig war. Nach diesem Chart schrieb im in anderen Chat und bei FMW: "Der Startschuss zu einer neuen Rallye ist gefallen !" - Vielleicht erinnerst Du Dich ? Hier der Chart mit den Bestätigungen Hier die Antwort: Im Futures wärst Du nach Markttechnik/Charttechnik in den Stop loss gelaufen Dieses Szenario war extrem unwahrscheinlich. 1. ) Der ADCRT drehte nach oben 2.) VIX Terminstrukturkurve im Contango 3.) Put Call Ratio nicht über 1.4 4.) VIX nicht über die 20 gesprungen 5.) VVIX nicht über 120 Nicht immer gleich Katastrophe vermuten Die Charts und Grafiken dazu lasse ich jetzt weg.
×