Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
cello

Apple Inc (AAPL)

633 Beiträge in diesem Thema

Im Sommer kommt das neue Betriebssystem (Mountain Lion, das ist nicht so ein revolutionäres Update, aber trotzdem) und gegen Herbst kommt schon das neue iPhone, welches wiederum mit 3.9G/LTE (und eventuell Bezahlfunktion) viele User zum Upgrade locken könnte.Die Auflösung und die Bildqualität des neuen iPads dürfte das Gerät bis und mit Weihnachten 2012 sehr attraktiv machen. Ich sehe keine Konkurrenz (marketingmässig, nicht technisch) ausser vielleicht einem neuen Kindle Fire von Amazon. Es dürfte für die Konkurrenz schwierig sein, Displays in dieser Auflösung in genügend grossen Stückzahlen zu erhalten.Vielleicht könnte Apple dieses Jahr auch noch die Mac-Familie mit solchen Displays ausrüsten ?Ich denke, die Apple-Dampflok ist dieses Jahr nicht zu bremsen und für einen Put ist es noch zu früh. Vielleicht 2013, wenn AAPL über 600 oder 650 USD steht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir nächste Woche wahrscheinlich ein iPad3 bestellen. iPhone hab' ich ja schon.

Heute:

Geschäftlich und privat nutze ich einen Desktop und einen normalen Laptop, beide mit Windows 7. Wenn ich zu einem Kunden fahre, synchronisiere ich vor dem Besuch immer die notwendigen Daten zw. Desktop auf den Laptop. Nach dem Besuch natürlich wieder in Gegenrichtung.

Zukunft:

Das iPad soll nun unter anderem den alten Laptop ersetzen.

Wie das gehen soll? Ganz einfach über VMWare, also über Fernsteuerung: Das heisst, dass ich beim Kunden mit dem iPad via Internet auf meinen Desktop zu Hause zugreife und dort arbeite. Somit fällt das Synchronisieren weg.

Ob sich diese Schnapsidee schlussendlich bewährt, wird sich noch zeigen müssen. Rein von der Bildschirmauflösung her sollte es kein Problem sein, den Windows-Desktop auch in voller Grösse auf dem iPad darzustellen und zu bedienen.

Das dürfte dann so aussehen:

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine kleine Ergänzung noch zum neuen iPad. Blick hat als einer der ersten darauf hingewiesen: Aufgrund anderer Frequenzen wird man LTE in Europa inkl. Schweiz nicht nutzen können:http://www.blick.ch/life/digital/bschis ... 99054.html3G mit HSDPA dürfte aber sicher ausreichend sein für die meisten Anwendungen, das unterstützt das iPad ja weiterhin:

UMTS/HSPA/HSPA+/DC-HSDPA (850, 900, 1900, 2100 MHz)

Das Problem wird in einigen Jahren gelöst sein - momentan sind Multifrequenz-Chips für LTE noch zu stromfressend oder zu teuer, bei 3G dauerte es ja auch eine Weile."Bschiss" finde ich die falsche Schlagzeile, andere Hersteller werden das gleiche Problem haben - oder sehr aufwendig unterschiedliche Varianten eines Geräts anbieten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zukunft:Das iPad soll nun unter anderem den alten Laptop ersetzen.Wie das gehen soll? Ganz einfach über VMWare, also über Fernsteuerung: Das heisst, dass ich beim Kunden mit dem iPad via Internet auf meinen Desktop zu Hause zugreife und dort arbeite. Somit fällt das Synchronisieren weg.Ob sich diese Schnapsidee schlussendlich bewährt, wird sich noch zeigen müssen. Rein von der Bildschirmauflösung her sollte es kein Problem sein, den Windows-Desktop auch in voller Grösse auf dem iPad darzustellen und zu bedienen.

VMWare? Eher etwas wie VNC oder RemoteDesktop, das gibt es aber unter Windows schon einige Zeit und das kannst Du mit Deinem Laptop und Desktop ohne weiteres heute schon so machen.Unter UNIX und Linux ist das schon seit mehr als 20 Jahren kein Problem, zumindest technisch gesehen. Was mich nervt an der ganzen Sache ist dass Microsoft und Apple immer so tun als ob sie es eben gerade erfunden haben und das DIE bahnbrechende Erfindung von heute ist... und damit (aus rein informatik-technischer Sicht) der Hype ungerechtfertigt ist. Das Marketing funktioniert aber immer wieder super, muss ich zugeben.Musste mal Dampf ablassen :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir nächste Woche wahrscheinlich ein iPad3 bestellen. iPhone hab' ich ja schon.

Zu spät, schon geschehen ;) Ende März dürfte ich das IPad3 in Händen halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir nächste Woche wahrscheinlich ein iPad3 bestellen. iPhone hab' ich ja schon.

Zu spät, schon geschehen ;) Ende März dürfte ich das IPad3 in Händen halten.

Eine kleine Ergänzung noch zum neuen iPad. Blick hat als einer der ersten darauf hingewiesen: Aufgrund anderer Frequenzen wird man LTE in Europa inkl. Schweiz nicht nutzen können:http://www.blick.ch/life/digital/bschis ... 99054.html

Das widerspricht der Aussage der Swisscom. LTE ist offenbar schon lange im Testbetrieb und wird ab 2012 vermehrt in der ganzen Schweiz verfügbar.Ich hab' mir das iPad mit LTE bestellt. Schliesslich gedenke ich, das Gerät mehrere Jahre zu benutzen. Da ist es mir wert Fr. 130 mehr auszugeben und für die (LTE)-Zukunft gerüstet zu sein.Aber ok: Es wäre schon ziemlich peinlich, wenn die Swisscom kein iPad3-kompatibles LTE auf die Beine stellen würde :nein:Aber auch sonst: Mit HSPA+ sind in der Schweiz bis 42 Mbit/s möglich. (mit LTE wären es 71 Mbit/s) Aber wer braucht das schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VMWare? Eher etwas wie VNC oder RemoteDesktop, das gibt es aber unter Windows schon einige Zeit und das kannst Du mit Deinem Laptop und Desktop ohne weiteres heute schon so machen.Unter UNIX und Linux ist das schon seit mehr als 20 Jahren kein Problem, zumindest technisch gesehen. Was mich nervt an der ganzen Sache ist dass Microsoft und Apple immer so tun als ob sie es eben gerade erfunden haben und das DIE bahnbrechende Erfindung von heute ist... und damit (aus rein informatik-technischer Sicht) der Hype ungerechtfertigt ist. Das Marketing funktioniert aber immer wieder super, muss ich zugeben.

Ist alles richtig. VNC. RemoteDesktop ginge auch. Der Punkt ist, dass ein iPad einige entscheidende Vorteile gegenüber einem Windows-Laptop bietet - und umgekehrt.Ein Killerargument für den Win-Laptop ist aber mit der Remote-Anbindung (oder der Anbindung an Beamer) etc. dahin.Somit ist es natürlich von Vorteil, wenn man nur noch ein Gerät statt zwei mit sich rumschleppen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Ipad habe ich auch (noch) nicht! Jedoch ein IPhone, ein MAC-Book und einen alten Ipod! Die Produkte von Apple sind einfach genial und diese Qualität ist nicht zu übertreffen (nur meine persönliche Meinung)....

Die einzige Frage die ich mir stelle: Wie lange können die bei ihren Geräten noch Vortschritt machen? Irgend einmal ist Schluss, dann geht einfach nicht mehr! Frage mich, wann dieser Zeitpunkt erreicht wird!

Meinungen?

Der Markt ist doch schon längst gesättigt und Fortschritte machen sie indem sie eine Pixelauflösung auf einen 10 Zoll Bildschirm bringen die sowas von hirnverbrannt ist. Und das nennen sie Fortschritt...

Wie gesagt ich denke der Pop bei $548 war das Top

Aber die Jünger kaufen gerade wieder hoch wie verrückt... http://www.google.com/finance?q=NASDAQ%3AAAPL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange sie es schaffen, alte Ideen neu zu verpacken, werden sie Absatz haben... Nichts was Apple verkauft, ist etwas, was es nicht vorher schon mal irgendwie gab. Aber keine Firma hat es geschafft, das Zeugs (dazu noch zu so massiv überhöhten Preisen) an den Mann/ die Frau zu bringen. Das ist der Unterschied, nicht der Fortschritt der Technologie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange sie es schaffen, alte Ideen neu zu verpacken, werden sie Absatz haben... Nichts was Apple verkauft, ist etwas, was es nicht vorher schon mal irgendwie gab. Aber keine Firma hat es geschafft, das Zeugs (dazu noch zu so massiv überhöhten Preisen) an den Mann/ die Frau zu bringen. Das ist der Unterschied, nicht der Fortschritt der Technologie...

Und wer hat das möglich gemacht? Richtig Mr. Jobs und der ist nicht mehr der Kapitän von AAPL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du siehst das meiner Meinung nach viel zu nüchtern. Die Apple Freaks stört das nicht, die kaufen das Zeugs trotzdem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nichts was Apple verkauft, ist etwas, was es nicht vorher schon mal irgendwie gab.

Na ja, bleib mal bei den Tatsachen.Ich arbeite ja auch für einen Microsoft-Zulieferer und bin eigentlich in der MS-Welt zu hause. Aber nichts desto trotz: Was Apple so an Innovationen hingelegt hat in den letzten Jahren: Hut ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, bleib mal bei den Tatsachen.

Versuche ich.iPhone: PocketPC mit Windows Mobile/WindowsCE, Palm, Visor... die haben das Telefon verschlafen da einzubauenTablets: zB Acer mit Windows XP vor 10 JahrenOS X: BSD-Unterbau, die Oberfläche ist eigenMacBook: Die Laptops von IBM standen denen in nichts nachAber ich gebe Dir natürlich recht, die Innovation das alles so zusammenzubringen war halt eben die Innovation, die die anderen nicht hatten, und das macht es schlussendlich aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MacBook: Die Laptops von IBM standen denen in nichts nach

Genau! Während ich beim MacBook morgens gleich mit der Arbeit beginnen muss, lässt mir Windoof während des Startvorgangs Zeit, genüsslich 2-3 Kaffees zu schlürfen.(Weshalb ich bei Windoof "Start" drücken muss, um die Maschine abzustellen bleibt mir jedoch ein Rätsel. :dumm: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die Innovation das alles so zusammenzubringen war halt eben die Innovation, die die anderen nicht hatten, und das macht es schlussendlich aus.

Richtig. Das und auch Verbesserungen bestehender Produkte (Displays gibt's ja schon lange aber halt nicht so hochauflösend und mit hoher Sättigung) wie beim iPad. Was ich an Apple schätze ist die Liebe zum Detai:* Die Stromversorgung der Laptops zum Beispiel mit einem magnetischen Kontakt. Stolpert man über das Kabel, wird einfach der Magnet gelöst. Man reisst nicht den Laptop vom Tisch.* Die Ladegeräte, die so gestaltet sind, dass man das Kabel sauber drumwickeln und "versorgen" kann ohne Kabelsalat.* Die Benutzerfreundlichkeit: Auch unter einem Windows Mobile 5 konnte man schon vor Jahren Software installieren. Aber nur über einige Umwege (ähnlich wie beim PC: File Downloaden, Explorer öffnen, Installation starten). So richtig einfach wurde es erst mit iTunes.* Die Smartcover beim iPad: Klappt man die Hülle auf den Bildschirm, schaltet der Bildschirm aus, klappt man sie weg, ist er sofort wieder da. Ausserdem dient das Smartcover auch als Ständer für das iPad falls man mal einen Film gucken möchte.* iCloud: Du machst ein Foto auf Deinem iPhone und Sekunden später hast Du es auch auf Deinem iPad (oder iMac oder Apple-TV). Dasselbe mit geteilten Kalendern: Meine Tochter trägt für sich einen Termin auf ihrem Kalender im iPhone ein und kurz darauf habe ich ihn auch auf meinen iPhone. Und nach Synchronisation sogar in meinem MS-Outlook Kalender.* Datensicherung. Z.B. Einstellbar jede Nacht um 3 Uhr, sofern WLan verfügbar ist und das iPhone (oder iPad) am Ladegerät hängt. Ganz von alleine, ohne Zutun des Anwenders.Das sind alles nur winzige, nebensächliche Details. Aber sie zeugen doch von sehr viel Liebe zum Detail. Von Entwicklern und Designern, die sich in in den Kunden hineinversetzen können.Bis vor zwei Jahren war ich absoluter Apple-Gegner. Allerdings, ohne jemals ein Apple-Gerät (seit Lisa II) in den Fingern gehabt zu haben. Nachdem ich mich von meiner Tochter habe breitschlagen lassen, einen Apple-Laptop für sie zu posten, werde ich langsam zum Apple Fan. Es funktioniert einfach alles auf Anhieb und sehr viel einfacher als unter Windows. Selbst die Anbindung des Apple-Laptop an mein Windows Netzwerk war einfacher als mit meinem Windows-Laptop.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deiner Meinung, die Details und deren richtige Mischung ist Apples Vorteil. Ich gebe zu dass ich kein Apple Gerät habe und sicher auch keines haben werde (Preis, Lifestyle und Anwendungen entsprechen mir nicht), ich kenne die meisten Produkte allerdings. Zu Windows kann ich mich gar nicht äussern, das kenne ich sozusagen gar nicht :mrgreen: ist hier aber auch kein Thema. Die letzten paar Beiträge zeigen aber, wie unterschiedlich die Auffassungen sein können, auch wenn ich nicht eurer Meinung bin, finde ich es äusserst interessant. :spitze:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das widerspricht der Aussage der Swisscom. LTE ist offenbar schon lange im Testbetrieb und wird ab 2012 vermehrt in der ganzen Schweiz verfügbar.Ich hab' mir das iPad mit LTE bestellt. Schliesslich gedenke ich, das Gerät mehrere Jahre zu benutzen. Da ist es mir wert Fr. 130 mehr auszugeben und für die (LTE)-Zukunft gerüstet zu sein.Aber ok: Es wäre schon ziemlich peinlich, wenn die Swisscom kein iPad3-kompatibles LTE auf die Beine stellen würde :nein:Aber auch sonst: Mit HSPA+ sind in der Schweiz bis 42 Mbit/s möglich. (mit LTE wären es 71 Mbit/s) Aber wer braucht das schon?

LTE wird schon kommen, aber in Europa/Schweiz mit anderen Frequenzen als in den USA. Das neue iPad kann nur auf den US-Frequenzen für LTE "funken". Konkret und im Detail hier erklärt:http://www.fscklog.com/2012/03/ipad-3-b ... enzen.htmlundhttp://www.heise.de/mac-and-i/meldung/A ... 66850.htmlLTE-Multifrequenz-Chips sind wohl noch zu teuer/zu stromfressend momentan. Vielleicht hat AAPL solche eingebaut und das liesse sich mit einem Firmware-Upgrade für Europa lösen. Ich bezweifle es aber...PS: Ja, HSPA-Varianten sollten mehr als reichen, auch wenn alle Werte im Mobilfunk sehr theoretisch sind. Man müsste sehr nahe an einer Zellen-Antenne stehen und um ca. 5h Morgens wenn Niemand sonst surft. Ich kaufe das neue iPad wohl auch, aber nur die Wi-Fi-Version. Gerade für die Börse/Trading und Sachen wie Charts dürfte es interessant sein. Fast jeder Broker bietet mittlerweile eine App speziell fürs iPad an welche die grössere Bildschirmfläche im Vergleich zu Smartphones voll ausnutzt. Und den Preis ab 530.- finde ich angesichts des neuen Displays sehr fair.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der grösste Vorteil von Apple ist halt, dass sie eine breite Palette von Einnahmequellen haben:

- iTunes

- App Store

- Exklusivrechte für Telekommunikations-Anbieter (das wurde zwar gelockert)

- Standardard-Browser Entschädigung*

Alle diese Dinge spielen extrem gut zusammen und bescheren Apple den absolut grössten Gewinnanteil in diesem Markt. Wie dies bscyb vor ein paar Wochen schon illustrierte:

Eingefügtes Bild

*Wieviel zahlt Google eigentlich an Apple dass sie auf allen Geräten (iPad, iPhone,..) als Standard Suchmaschine drin sind?

Here we go:

Apple made $1 billion off Google last year by having it as the default search engine in Safari, says Macquarie analyst Ben Schachter in a note this morning.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
    • 174 Posts
    • 17457 Views
    • 1 Posts
    • 935 Views
    • 21 Posts
    • 3893 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Chauffeure kämpfen für ihre kurzen Hosen   Hier ein kreativer Ansatz aus England Britische Jungs gehen im Rock zur Schule   Gleichberechtigung für Männer ist überfällig: (Mini-) Röcke, Stöcklischuhe, Nagellack, Maskara etc. In welchem Jahrhundert leben wir denn?
    •   Verkauft mit rund 70% Gewinn. Wenn sich eine günstige Gelegenheit ergiebt, steige ich wieder ein.
    • Morning Briefing - Markt Schweiz Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:   UNTERNEHMENSNACHRICHTEN - Roche-Kombi Rituxan Hycela darf in USA bei Blutkrebspatienten gespritzt werden Roche präsentiert neue Daten zu MS-Mittel Ocrevus - Wirksamkeit untermauert - Novartis erhält US-Zulassung für Tafinlar/Mekinist-Kombination bei Lungenkrebs - CS: S&P bestätigt Kreditrating mit 'A' und Ausblick mit 'stabil' - Julius Bär integriert Tochter WMPartners vollständig - Partners-Group-CEO im AWP-Interview: Sind mit Guidance zu Kapitalzusagen 2017 auf Kurs Können 2017 ähnlich hohes Investitionsvolumen erreichen Marktwachstum in den nächsten Jahren ungebrochen Heute schwieriger, gute Investments für Kunden zu finden Haben viele Transaktionen aus Preisgründen verloren - VP Bank rechnet für 1. Halbjahr mit Gewinnsteigerung - Bank Cler wechselt CEO aus - Sandra Lienhart löst Hanspeter Ackermann ab - Goldbach Media und 3 Plus verlängern die Zusammenarbeit - SFPI sichert sich 40'000 m2 grosses Gelände in der Region Basel - Addex-Aktionäre stimmen allen VR-Anträgen zu - CMO Mills in VR gewählt - Wisekey: GEM zeichnet 100'000 neue Class B Aktien - Tecan und Diasorin starten Plattform-Entwicklungsprojekt - 5EL übernimmt Minderheitsbeteiligung an The Native Media NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: - BETEILIGUNGSMELDUNGEN - Aryzta: BlackRock meldet höheren Anteil von 3,07% - Clariant: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,9% - Galenica Santé: Credit Suisse Funds AG meldet Anteil von 3,25% - U-blox: UBS Fund Management senkt Anteil auf unter 3% PRESSE FREITAG - UBS besetzt Leitung des M&A-Geschäfts für Asien Pazifik neu (Bloomberg) ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN Freitag: - LifeWatch: Mediengespräch zur Übernahme durch BioTelemetry Montag: - GV: HBM, Syngenta Dienstag: - Syngenta: MK mit u.a. neuem Chairman Ren Jianxin, Basel WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE - CH: KOF-Konjunkturprognose Sommer (09.00) - EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste Juni 2017 (1. Veröff.) (10.00) - US: Markit PMI Verarbeit. Gewerbe und Service Juni 2017 (1. Veröff) (15.45) Verkauf neuer Häuser 05/17 (16.00) Rede von Fed's Bullard in Nashville (17.15) Rede von Fed's Mester in Cleveland (18.40) Rede von Fed's Powell in Chicago (20.15) - CH: SNB Zahlungsbilanz und Auslandvermögen Q1 (Montag) WIRTSCHAFTSDATEN - SONSTIGES - Finma ahndet "gravierende Fälle" von Insiderhandel und Marktmanipulation - Nächster Eurex-Verfall: 21.07. - SMI-Indexfamilie: Anpassung Regelwerk per 18.09. - Laufende Übernahmeangebote: - Lifewatch: BioTelemetry bietet 0,1617 eigene Aktien sowie 10,00 CHF oder 0,2350 eigene Aktien sowie 8,00 CHF in bar (Nachfrist 15.6.-28.6.; Vollzug per 12.7.) - Dekotierungen: - Actelion (Übernahme durch Johnson&Johnson, Termin noch unbekannt) - Looser (per HEUTE; Übernahme durch Arbonia) - Charles Vögele (Übernahme durch Sempione, Termin noch unbekannt) - Pax Anlage (Übernahme durch Basler Leben, Termin noch unbekannt) - IPO/Neukotierung an SIX: - Zur Rose (am oder um 6.7.) EX-DIVIDENDE DATEN: per 28.06.: HBM (5,80 CHF) DEVISEN/ZINSEN (08.25 Uhr) - EUR/CHF: 1,0840 - USD/CHF: 0,9707 - Conf-Future: +0,1 BP auf 164,43% (Donnerstag) - SNB: Kassazinssatz -0,15% (Donnerstag) BÖRSENINDIZES - SMI vorbörslich: +0,14% auf 9'064 Punkte (08.20 Uhr) - SMI (Donnerstag): +0,73% auf 9'051 Punkte - SLI (Donnerstag): +0,25% auf 1'425 Punkte - SPI (Donnerstag): +0,61% auf 10'296 Punkte - Dow Jones (Donnerstag): -0,06% auf 21'397 Punkte - Nasdaq Comp (Donnerstag): +0,04% auf 6'237 Punkte - Dax (Donnerstag): +0,15% auf 12'794 Punkte - Nikkei 225 (Freitag): +0,11% auf 20'133 Punkte STIMMUNG - verhalten; Pharmaschwergewichte höher erwartet Ausblick Unternehmen Nicht nur die Temperaturen verweisen auf den Sommer: Kommende Woche gibt es neben den Generalversammlungen von HBM und Syngenta am Montag, SHL und Ypsomed am Mittwoch sowie LEM am Donnerstag kaum Unternehmenstermine. Am Dienstag findet eine Medienkonferenz von Syngenta mit dem neuen Chairman Ren Jianxin in Basel statt, dem Chef von Chem China. Syngenta (SYNN 450.75 -0.39%) war die bislang grösste Akquisition des chinesischen Staatskonzerns im Ausland. Dem hiesigen Agrarkonzern wurde im Übernahmevertrag weitgehende Eigenständigkeit zugesichert. Als einziges Unternehmen legen Titlis-Bahnen am Donnerstag ihr Halbjahresergebnis vor. Im per Ende Oktober abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016/16 war das Ergebnis deutlich gesunken.

    • Welcome back!   Habe kürzlich gehört, dass die Meerkats bald in den Zoo Zürich einziehen werden