Jump to content
cello

S&P 500 Chart Analysen

Empfohlene Beiträge

ES weekly: Beide Linien sind nun nach oben durchbrochen, im Bereich 1350-60 kommen wir nun aber in den Bereich der letzten Hochs. Es will nicht heissen, dass diese nicht auch geknckt werden können, aber es dürfte hier doch vorerst zu einem grösseren Abgabedruck kommen.

Der Trend seit März 09 ist immer noch intakt, hat aber mit dem Taucher im letzten August einen starken Dämpfer erhalten. Im etwas kürzeren Bild haben wir seit letztem Oktober wieder einen Trend aufwärts. Die letzte Wochenkerze hat diesen bestätigt und nur knapp unterhalb des Hochs geschlossen. Es wird nun interessant zu verfolgen was passiert, wenn er in die rote Zone eindringt.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ES daly: Die rote Zone wurde hier erreicht, aber wie aus dem weekly ersichtlich ist, kann diese durchaus bis 1360 erweitert werden. NYSE McClellan verläuft seit Jahresbeginn weiterhin waagrecht und kann den Trend seit Jahresbeginn nicht mehr bestätigen. Man ist nun wieder in einem Bereich angelangt, wo es für Longs gefährlich werden kann, mit Shorts aber gegen den Trend handelt.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer kann den noch stoppen? Da ist ne Menge Power drin. Die gelbe gestrichelte hab ich schon ne ganze Weile auf dem Chart. Im Weekly unten sieht man auch von wo diese kommt. Weiss nicht ob die noch gross Bedeutung hat!? Auch im SPX gab es einen schönen Retest der Ausbruchslinie letzte Woche.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer kann den noch stoppen? Da ist ne Menge Power drin. Die gelbe gestrichelte hab ich schon ne ganze Weile auf dem Chart. Im Weekly unten sieht man auch von wo diese kommt. Weiss nicht ob die noch gross Bedeutung hat!? Auch im SPX gab es einen schönen Retest der Ausbruchslinie letzte Woche.

Aus reiner Preissicht sieht das sehr schön und stark aus und der Ausbruch über die obere Linie wurde bestätigt, das sehe ich auch so. Nimmt man einen Volumen-Chart (jede Kerze = 50000 Kontrakte), dann sieht man, dass die Hauptbewegungen jeweils vor der regulären US-Session erfolgten (blauer Bereich). Das meiste Volumen dann in einem engeren Bereich (regular Session, gelb) gehandelt wurde. Dies kann auch dahin gedeutet werden, dass die Big Boys ihre Ware verkaufen auf möglichst hohem Niveau.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie erwartet, gab es seit letztem Freitag nicht mehr viel Punktgewinne im ES. In diesen Tagen begann auch der McClellan nach unten abzudrehen und auch der VIX konnte die Tiefs vom letzen Freitag nicht mehr unterbieten. Der Freitagstaucher ist deshalb verständlich, auch wenn er im Tageschart nicht sehr beunruhigend aussieht. Eine ausgedehntere Korrektur scheint mir aber wahrscheinlicher als ein direktes Durchstarten nach oben.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Markt sucht hier, langsam aber immer sicherer, ein Top

Woran erkennst du das?
Es gibt mehrere Hinweise. Zum einen die wichtigen Resist Zonen um 1350-1370, andererseits wie sich der Markt in den letzten Tagen verhält. Ausserdem interessant sind Trendlinien, ungefähr die welche ich eingezeichnet hab. Du kannst irgendwann einen Fächer ziehen und siehst wie der Trend immer mehr abnimmt [okay hier wird es steiler am Schluss aber das zeigt nur die Euphorie - war auch am Ende der Subwelle a so]. Auch werden frühere Supports zu späteren Resist's (siehe steilste Trendlinie) das sind oft Vorzeichen für eine baldige Umkehr.Und sonst kannst du noch Elliott zur Hand nehmen, Subwelle a entspricht fast Subwelle c vom 1074 Low, wäre eine klassische ZigZag Aufwärtskorrektur. Aber eben bis die Bullen endgültig fertig sind, kann es noch ein wenig dauern. Am besten und sichersten sind aber immer noch klare Trendlinien. Ausserdem seit dem 1074 Low letzten Oktober, wäre die Zeit und das Niveau mehr als reif für einen grösseren Richtungswechsel. Der Bullenindikator bestätigt dies auch lautstark -> http://stockcharts.com/freecharts/gallery.html?$BPSPXPsychologisch gesehen könnte man dem sagen, dass es nur noch Bullen gibt die schon alles abgegrast haben. Und sich noch keine Bären getrauen... das ist das momentane Bild - wo das Potential in Zukunft liegen wird, kann man sich selbst ausmalen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PsyDanke für Deine ausführliche Erläuterung. Auf Daily- & Weeklyebene sind meine Charts unverändert Long. Würde liebend gerne Kurse um 137x erst sehen. Denke die Überraschung ist oben zu finden.Ansonsten seh ich um 1333, spätestens 1315/07/00 wieder eine Möglichkeit Long zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der violette Kanal hängt schon etwas gefährlich in der Luft. Erst Anfang Februar gab es wieder eine etwas ausgeprägtere Aufwärtsbewegung, aber gleich danach wieder mehrere Tage in einem relativ engen Bereich. Die ganze Aufwärtsbewegung im violetten Kanal hat vorwiegend überlappende Bewegungen, auch wenn immer wieder neue Hochs generiert wurden. In solchen Fällen besteht halt immer die Gefahr, dass ein solcher Anstieg in wenigen Tagen wieder zunichte gemacht wird. Seit letztem Juli haben wir fast ausschliesslich sehr starke Auf- und Abwärtsbewegungen gesehen. Insofern hat sich seit Anfang Jahr schon etwas geändert. Ich denke auch, dass wir hier in einer entscheidenden Phase stehen.

Vorläufig haben wir aber noch eine Support-Zone im Bereich ~1325-35. Solange diese hält, ist auch mit Shorts Vorsicht geboten.

McClellan Oszis Nyse und Nasdaq haben schon stark nach unten gedreht in den letzten Tagen, obschon die Indices noch oben blieben.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Indi kenn ich nicht. Gute Erfahrungen damit gemacht?

Der McClellan Oszi ist eine Berechnung aus steigenden und fallenden Aktien im Nyse und Nasdaq und unterscheidet sich darin von vielen Oszillatoren, welche preisbezogen sind. Ich habe ihn meist in meinen ES oder NQ Charts unterlegt, was natürlich nicht ganz korrekt ist, da der Nyse Comp und Nasdaq Comp die Grundlagen zur Berechnung liefern. Der McClellan bei Stockcharts (original von DecisionPoint.com) ist Ratio adjusted und berücksichtigt damit das immer grösser werdende Volumen im Laufe der Zeit. In meinen Charts habe ich die normale Berechnung, der Kurvenverlauf entsricht aber ziemlich genau jenem von Stockcharts, lediglich die Werte sind unterschiedlich.

Eine genaue Beschreibung findest Du bei Stockcharts, unterlegt mit einigen Beispielen.

Bei sehr starken Bewegungen reagiert der McClellan auch entsprechend stark, da in diesen Fällen auch viele Aktien steigen oder fallen. Vor allem in Aufwärtstrends, welche nicht sehr impulsiv sind, können sich manchmal über längere Zeit Divergenzen ausbilden, ohne dass die Preise entsprechend reagieren.

In den letzten Tagen ist er nicht mehr seitwärts gegangen, sondern fiel unter die 0-Linie, obschon preislich kein grosser Taucher zu sehen ist.

Den Summation beachte ich weniger, da er oft nach den Preisen dreht.

Nachfolgender Chart zeigt ein paar Beispiele:

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@habi

der Oszillator macht aber immer Divergenzen wenn's hoch geht?... wird immer flach

Hier mal ein strategischer Überblick, es könnte wieder ein SKS Top werden wie letzten Sommer, oder aber es geht diesmal schneller, da ich den Upper immer noch als klassiches ZigZag werte, allerdings im Endstadium.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 688 Posts
    • 50997 Views
    • 81 Posts
    • 10824 Views
    • 207 Posts
    • 24320 Views
    • 273 Posts
    • 35864 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ich hoffe, dass es am neuen Ort mehr schallgedämmt ist. Offenbar hat es dort Minergie. Hab ich zwar schon viel gehört über schlechte Erfahrungen.   Anderenseits: es ist auch schön die Isebähnli fahren zu sehen!     Ich blicke nämlich  zurück auf Nacht und Pikett-Dienst im USZ, wo ich ebenfalls nicht gut schlafen konnte wegen der Pipser des Assistent-Arztes im Nachbarzimmer, den ich ebenfalls hörte und wusste: auch Du wirst nun bald geweckt und aufstehen müssen um 02:00  Blut testen. Das war immer ein enormer Stress, weil die Aerzte das Blut für die Neonatologie sofort wollten. Neunatalogie ist die Neugeborenen-Abteilung im USZ (die Baby's in den Brutkästen an Schläeuchen und vielen anderen Apperaturen). Die Verantwortung des richtigen Resultates war stets gross, auch bei Verdacht auf Meningitis. Da musstest Du schlaftrunken zwischen monoklonal oder polykononal unterscheiden können. Es ist mir nie ein Fehler unterlaufen, aber es war stressig.   USZ Neonatologie war meine erste Stelle als med-techn. Laboratin SRK, meine letzte Stelle war in de in_virto-Vertilisation  ( Professor Imthurn)   (was ich nicht gut fand, da ich gegen Kinder diese Art der Epfängnis bin, dann wurde ich arbeitslos, weil sie zuerst einen Kredit für weitere Arbeiten finanzieren mussten). Über den Nationlfonds  wurde ich erneut angestellt,  arbeitete mit frischen Kadavern (Tiere aus dem Schlachthof) , arbeitete, um die Organe eisgekühlt abzuholen.  Eigentlich waren die Arbeitszeugnisse sehr gut, doch das hatte wenig Gewicht.   Als Forschungs-Laboranin hattest Du es schwer, wenig Stellen. Du warst arbeitsos, plötzlich, weil der National-Fonds nicht mehr zahlte. Musstest stemplen gehen. Als Arbeislose lehnte ich die Arbeit im Tierspital (Tierversuche) ab. Als  ich immer noch arbeitslose war, bewarb ich mich dann ein 2.Mal bei Prof. Eckert (Tierspital Zürich) und musste 2 oder 3 0000 gelben Bibelis ins Herz stechen, ihnen das Genick brechen, sie vergasen   Ich trank sehr viel Alkohol!!!            
    • Ja, wegen eines Hundes eine Stadt wie Zürich zu verlassen (ich liebe Zürich), ist ev. fraglich. Ich tue /wage es. Zürich ist nämlich sehr teuer: da ich alle Wege mit den ÖV erledige, muss ich sagen: es ist TATSÄCHLICH teuer. Ein Hunde-Abo in der Stadt Zürich für die Öv kostet knapp 600 CHF, etwas höher angesetzt hätte man dann bald einmL  ein GA für die ganze Schweiz für einen Hund SBB. 
    • kein air bnb: der Aufwand ist mir, wie Cello sagte, zu gross. Muss nämlich noch die Krankenkasse wechseln und vermutlich eine neue Steuererklärung ein reichen, der Aufwand ist mir zu gross. Werde also hier und dort zweimal zahlen für Miete.
    • Apropos Hunde: ich nenne mich Nora_in_black, weil Nora mich verlassen musste. Noras Mutter: Weimaraner, Vater Labrador. Da hatte mich also die Züchterin aus der Innerschweiz über den Tisch gezogen. Ein reinrassiger Weimaraner muss nämlich (fast) zwingend zu einem Jäger mit Jagd-Patent und eigenem Revier, gehört eigentlich nicht in die Stadt Zürich. Ich musste Nora zwingend im Zürichberg abgeben (sie war 4 Monate alt) beim Zürcher Tierschutz. Nora ist wunderschön, lebt nun aber auf dem Land bei neuen Leuten. Ich bin immer noch in Trauer um Nora (deswegen black).   2 meiner Cavalier King Charles wurden wegen Syringomyelie im Tierspital Zürich euthanasiert  (Nico letzten Dezember im Alter von knapp 7 Jahren), weswegen ich dachte: als nächstes ein Mischlingshund.   Nora war gross, sehr wild und entwickelte sehr viel Kraft. Ich weiss nun nicht mehr, wie es ihr geht.   Ich lebe nun 44 Jahre in Zürich. Nora (mein ehemaliger Weimaraner/Labrador) ist der Grund, wieso ich auf's Land ziehen werde.   In meinem Elternhaus war ein persischer Windhund aus Westfahlen (ein Saluki) anwesend. Gestern sah ich im HB Zürich einen schwarzen Saluki. Vielleicht: einen älteren Saluki, der ausrangiert von Windhund-Rennen das Gnadenbrot bei mir erhält. Das wäre mein Traum.   Immerhin bin ich nun selber pensioniert, 64 jährig geworden und meine Lebenserwartung ist reduziert. Krambambuli von Ebner Eschenbach kommt mir im Moment ständig in den Sinn, habe ein sehr schlechtes Gewissen, Nora weggegeben zu haben.    Ich werde diese Mietwohnung verlassen, weil sie mir zu ringhörig ist. Ich höre permanent den Nachbarn unter mir, sogar wenn sie den Lichtschalter betätigen, die WC-Spülung, die meines Erachtens gewaltig 'rochelt'   Da ich unter Schlafstörungen leide, stehe ich dann jeweils zwischen 04.00 und 05.00 auf, beobachte die 'Isebähnli' oder die Europabrücke....
×