Jump to content

Empfohlene Beiträge

Der weekly zeigt, dass der August-Taucher um ~56% korrigiert wurde. Man kann also nach wie vor davon ausgehen, dass es sich ab Mitte September um einen Gegenanstieg handelt und dann zu neuen Tiefs aufbricht. Schön wäre, wenn er das Hoch von Ende letzem Oktober nochmals überbieten würde. Ein solches Szenario wird aber fast überall propagiert, die Überraschung liegt also auf der Oberseite.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Tageschart ist es recht schwierig, sinnvolle Linien und Kanäle zu ziehen. Gemäss unterer grünen TL befiden wir uns seit Mitte September in einem, wenn auch nur schwachen Aufwärtstrend. Um 6300 ist noch ein GAP offen, welches in den intraday Charts besser ersichtlich ist.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 240-er zeigt das GAP knapp oberhalb 6300, aber auch das grüne up-GAP etwas über 6000. In diesen Bereich ist er am Freitag vorgestosen, dort aber ein Reversal vollzogen. Die Hauptbewegungen gehen nach oben, aber in der letzten Woche in abgeschwächter Form. Kurzfristig sehe ich den DAX noch etwas tiefer, man wird dann beobachten müssen, wie er sich im grünen Bereich verhält.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Obere blaue TL musste nun doch ganz nach oben verschoben werden. Das GAP vom Oktober wurde geschlossen, dafür hat sich ein neues etwas über 6200 geöffnet. Also nach wie vor Bullmodus. Jetzt Angriff auf die Okober-Hochs.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der DAX hat in der vergangenen Woche wiedermal Massarbeit geleistet. Der Wiederstand um 6'435 (März Low 2011 & Oktober High 2011) wurde Punktgenau angelaufen. Jetzt ist die Frage ob er es schafft durchzubrechen oder hier wieder nach unten abdreht. MA 200 im Daily wurde schon mal genommen. Ich denke die nächsten Tage werden hier mehr Klarheit schaffen.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die Wochenkerze hat Massarbeit geleistet und praktisch am Hoch geschlossen. Soweit ist das ein positives Zeichen. Aber es ist klar, Deine glebe Linie darf nicht übersehen werden. Ich denke, dass in diesem Bereich schon etwas Verkaufsdruck aufkommen wird. Hier das Ganze noch in einer etwas kleineren Auflösung. Am Dienstag wurde ein neues GAP nach oben eröffnet und ist Ende Woche an den Hochs vom Oktober gelandet.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der DAX hat kräftig Gas gegeben in letzter Zeit und das 62-er Retracement zurückerobert. Damit kann man das bearische Szenario eines ZigZag nach unten ausschliessen. Zur Zeit sieht das alles recht bullisch aus. Spätestens ab 7000 dürfte es dann harziger werden.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der DAX hat kräftig Gas gegeben in letzter Zeit und das 62-er Retracement zurückerobert. Damit kann man das bearische Szenario eines ZigZag nach unten ausschliessen. Zur Zeit sieht das alles recht bullisch aus. Spätestens ab 7000 dürfte es dann harziger werden.

Unterschrieben! Als MoB hab ich die 7088. Bis dahin bieten sich bezogen auf den Kurszerfall Ende Juli - Sept. keinen nennenswerten Wiederstände derzeit an. Die Indikatoren kann man auch rauchen derzeit, das Momentum dürfte vorderhand weiter stark bleiben und der überkaufte Zustand in den unteren Degrees seitwärts abgebaut werden. VDAX zeigt zudem auch noch keine Bodenbildung an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Godmode:

DAX - Tagesausblick für Freitag, den 17. Februar 2012

DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 6752

Widerstände: 6825/6840 + 7000/7025

Unterstützungen: 6750 + 6720 + 6650

Charttechnischer Ausblick: Der DAX startet heute bei 6800, also 50 Punkte höher. Der Anstieg über 6750 (Entscheidungspunkt pink) ist der Schlüssel zum Tag (siehe gestrige Kommentierung).

Der Anstieg über 6750 macht den Test des Jahreshochs ~6840 wahrscheinlich. Darüberhinaus ist ein Ziel bei 7000/7025 vorzumerken, nämlich dann, wenn es gelingen sollte, dauerhaft über 6850 auszubrechen.

-Vorgeschaltete Intraday Konsolidierungen dürfen heute bis 6750 oder 6720 laufen.

-Bärischer Richtungswechsel: Unterhalb von 6640 ginge es hingegen abwärts bis 6450, 6275 und 6200.

Viele Grüße!

Rocco Gräfe

Technischer Analyst und Trader GodmodeTrader.de

Eingefügtes Bild

Ich persönlich sehe heute noch einen möglichen Wiederstand bei 6920 und zwar deshalb:

Eingefügtes Bild

Bitte beachtet die Andrew's Pitchfork Linien nicht und die grossen Kästen :) wollte blos den Wiederstand bei 6920 aufzeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann bleiben wir doch weiter auf der Marschroute :repsekt:

Ab 6.853/68/82(6913) gehen wir Short bis 6.761/13.

Bei einem direkten Durchbruch dieser Marke bleiben wir weiter Short bis 6.582.

Endet der Rücklauf bei 6.761, starten wir einen kleinen Long-Versuch bis 6.913/75.

Ab hier gehen wir erneut Short mit Ziel 6.265/169.

Auf dem Weg in Richtung 6.169/27 sollte man ein paar Gewinne mitnehmen, z.B. bei 6.589 denn hier könnte ein Rücklauf starten, der bis 6.769 geht.

Ab hier weiter Short bis 6.262/6.169/47. Von dieser Marke starten wir einen Long-Versuch bis mindestens 6.975 (bestenfalls sogar bis 7.082/159).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 2000 Posts
    • 126194 Views
    • 81 Posts
    • 10821 Views
    • 207 Posts
    • 24320 Views
    • 273 Posts
    • 35864 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ich hoffe, dass es am neuen Ort mehr schallgedämmt ist. Offenbar hat es dort Minergie. Hab ich zwar schon viel gehört über schlechte Erfahrungen.   Anderenseits: es ist auch schön die Isebähnli fahren zu sehen! Ich blicke nämlich  zurück auf Nacht und Pikett-Dienst im USZ, wo ich ebenfalls nicht gut schlafen konnte wegen der Pipser des Assistent-Arztes im Nachbarzimmer, den ich ebenfalls hörte und wusste: auch Du wirst nun bald geweckt und aufstehen müssen um 02:00 und Blut testen. Das war immer ein enormer Stress, weil die Aerzte das Blut für die Neonatologie sofort wollten. Neunatalogie ist Neugeborenen-Abteilung im USZ.      
    • Ja, wegen eines Hundes eine Stadt wie Zürich zu verlassen (ich liebe Zürich), ist ev. fraglich. Ich tue /wage es. Zürich ist nämlich sehr teuer: da ich alle Wege mit den ÖV erledige, muss ich sagen: es ist TATSÄCHLICH teuer. Ein Hunde-Abo in der Stadt Zürich für die Öv kostet knapp 600 CHF, etwas höher angesetzt hätte man dann bald einmL  ein GA für die ganze Schweiz für einen Hund SBB. 
    • kein air bnb: der Aufwand ist mir, wie Cello sagte, zu gross. Muss nämlich noch die Krankenkasse wechseln und vermutlich eine neue Steuererklärung ein reichen, der Aufwand ist mir zu gross. Werde also hier und dort zweimal zahlen für Miete.
    • Apropos Hunde: ich nenne mich Nora_in_black, weil Nora mich verlassen musste. Noras Mutter: Weimaraner, Vater Labrador. Da hatte mich also die Züchterin aus der Innerschweiz über den Tisch gezogen. Ein reinrassiger Weimaraner muss nämlich (fast) zwingend zu einem Jäger mit Jagd-Patent und eigenem Revier, gehört eigentlich nicht in die Stadt Zürich. Ich musste Nora zwingend im Zürichberg abgeben (sie war 4 Monate alt) beim Zürcher Tierschutz. Nora ist wunderschön, lebt nun aber auf dem Land bei neuen Leuten. Ich bin immer noch in Trauer um Nora (deswegen black).   2 meiner Cavalier King Charles wurden wegen Syringomyelie im Tierspital Zürich euthanasiert  (Nico letzten Dezember im Alter von knapp 7 Jahren), weswegen ich dachte: als nächstes ein Mischlingshund.   Nora war gross, sehr wild und entwickelte sehr viel Kraft. Ich weiss nun nicht mehr, wie es ihr geht.   Ich lebe nun 44 Jahre in Zürich. Nora (mein ehemaliger Weimaraner/Labrador) ist der Grund, wieso ich auf's Land ziehen werde.   In meinem Elternhaus war ein persischer Windhund aus Westfahlen (ein Saluki) anwesend. Gestern sah ich im HB Zürich einen schwarzen Saluki. Vielleicht: einen älteren Saluki, der ausrangiert von Windhund-Rennen das Gnadenbrot bei mir erhält. Das wäre mein Traum.   Immerhin bin ich nun selber pensioniert, 64 jährig geworden und meine Lebenserwartung ist reduziert. Krambambuli von Ebner Eschenbach kommt mir im Moment ständig in den Sinn, habe ein sehr schlechtes Gewissen, Nora weggegeben zu haben.    Ich werde diese Mietwohnung verlassen, weil sie mir zu ringhörig ist. Ich höre permanent den Nachbarn unter mir, sogar wenn sie den Lichtschalter betätigen, die WC-Spülung, die meines Erachtens gewaltig 'rochelt'   Da ich unter Schlafstörungen leide, stehe ich dann jeweils zwischen 04.00 und 05.00 auf, beobachte die 'Isebähnli' oder die Europabrücke....
×