Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
WARSICS

ABB Ltd. (ABBN)

Empfohlene Beiträge

ABBN steht vor einem entscheidenden Punkt im Chart. Das GAP vom Januar bei 17.70 ist noch offen. Die Trendlinie welche im Januar durchbrochen wurde gilt jetzt als starker Wiederstand. Wenn dieser nicht hält auf Tagesschlusskurs, muss mit starken Abgaben gerechnet werden. Diese könnten bis ca. 15.00 laufen.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

08-03-2012 11:17 ABB erhält 60-Mio-USD-Auftrag zum Bau eines Kraftwerks im Irak Zürich (awp) - Der Technologie-Konzern ABB hat einen Auftrag zum Bau eines Krafwerks im Süden Iraks im Volumen von 60 Mio USD erhalten. Auftraggeber ist die Shell Gas Iraq, wie ABB am Donnerstag mitteilte. ABB sei für die Projektgesamtleitung, die technische Planung, Beschaffung, den Bau, die Bauleitung, die Inbetriebnahme und Anlaufdienstleistungen sowie für die Produktionsleistung verantwortlich, heisst es weiter. Die Fertigstellung des Kraftwerks sei für das dritte Quartal 2013 vorgesehen.Der Lieferumfang von ABB für das Kraftwerk umfasst laut Mitteilung Prozessleitsysteme, Brand-, Gas- und Notfall-Abschaltsysteme, Energiemanagementsysteme, Aufspann- und Verteiltransformatoren, Nieder- und Mittelspannungsausrüstung sowie Versorgungseinrichtungen wie Dieselgeneratoren, Leuchtsteuerung und Druckluftsystem.Das Kraftwerk soll von der Basrah Gas Company betrieben werden, das sich nach der Unterzeichnung der grundlegenden Projektverträge im November 2011 in der Gründungsphase befinde. Am Joint-Venture beteiligt sind Shell, Iraqi South Gas und die Mitsubishi-Tochter Diamond Gas Iraq.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zürich (awp) - Der Technologie-Konzern ABB hat vom australischen Rohstoffunternehmen Rio Tinto Aufträge über rund 100 Mio USD für 17 Verteilstationen erhalten. ABB soll mit der Modernisierung und der Installation neuer Energieinfrastrukturen das Spannungsniveau der vorhandenen Verteilstationen erhöhen und die Stromversorgung verbessern, wie ABB am Dienstagmorgen mitteilte.Mit dem Verbesserung der Energieinfrastruktur soll gemäss der Mitteilung der Ausbau der Eisenerzminen von Rio Tinto in der Region Pilbara vorangetrieben werden. Der Auftrag umfasst elektrische Schalträume, Schaltanlagen, Kabel, Transformatoren und Ringkabel-Schaltanlagen sowie weitere Komponenten. ABB übernimmt die Planung, Konstruktion und Lieferung der Anlagen. Die Projekte sollen bis 2013 abgeschlossen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ABB (+0,9% auf 19,12 CHF): Wird ABB bei Repower mitmischen?Am Markt werden Gerüchte kolportiert, wonach sich zwischen den Grössen der europäischen Energie- und Elektroindustrie eine Übernahmeschlacht um den deutschen Windkraftanlagen-Hersteller Repower entfachen könnte. Repower dürfte Presseberichten zufolge vom indischen Besitzer Suzlon wieder verkauft werden, weil dieser in anhaltenden Finanzierungs-Schwierigkeiten stecke. Repower weise mit einem Windkraft-Umsatz von 1,2 Mrd EUR eine attraktive Grösse auf, welche auch den bisher in den Erneuerbaren zurückhinkenden Branchengrössen einen schnellen bedeutenden Markteintritt erlauben würde. Händler werfen daher die Frage auf, ob ABB bei Repower mit einer bedeutenden, aber nicht billigen Übernahme auftrumpfen wird, um die führende Position in dem Bereich erneuerbare Energie zu festigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

14-03-2012 16:09 ABB schliesst Lizenzabkommen mit ECOtality Zürich (awp) - Der Automations- und Energietechnikkonzern ABB hat mit der an der Nasdaq kotierten ECOtality Inc. ein nicht-exklusives Lizenzabkommen über 5 Mio USD abgeschlossen. Demnach wird ABB das "Blink"-Netzwerk von ECOtality für die elektrischen Ladestationen für Elektrofahrzeuge nutzen, wie ABB und ECOtality am Mittwoch gemeinsam mitteilen.Das Netzwerk "Blink" sei eine robuste operative Plattform, welche es den Ladestations-Betreibern ermögliche, die Stationen mit Energie zu versorgen und Drittparteien Daten auszutauschen. Dabei geht es um Daten im Zusammenhang mit der Energieversorgung, dem Energiemanagement, der Kommunikation oder der Mitgliedschaft und zur Bezahlung.ABB investierte zudem weitere 5 Mio USD in ECOtality in Form wandelbarer Schulden. Dies nachdem ABB bereits im vergangenen Jahr 14 Mio USD in Form von Risikokapital in das Unternehmen gesteckt hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 18 haben mit Bravur gehalten (siehe Ausbruchslinie Chart oben). Jetzt schon wieder bei 18.50. So macht es Spass :)

Kurzfristiges Ziel könnte der GAP-Close bei 19.70 sein.

Bis jetzt hat es nur für 19.44 gereicht. Das GAP bei 19.70 steht immer noch offen:

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin leider bei EP 19.15 rein und bin ziemlich unglücklich darüber. Gemäss dem sehr gut verdienenden CEO sollte das zweite halb-jahr ja besser werden. Mein Geld wird daher wohl noch bis Ende jahr leider blockiert werden, denn erst dann sehe ich das potenzial um über den GAP zu kommen. Ich glaube wir werden keine allzugrossen kursausbrüche hier sehen, eher ein seitwärtstendieren zwischen 18.50 und 19.00. die Aktie ist wohl ein bissel ausgereizt ...Wie seht ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10-04-2012 14:10 ABB erhält Auftrag über 45 Mio USD von US-Stromversorger Oncor Zürich (awp) - Der Energietechnikkonzern ABB hat vom US-Stromversorger Oncor einen Auftrag über 45 Mio USD erhalten. Der Schweizer Konzern liefert elektrotechnische Lösungen, welche die Kapazität und Stabilität des Übertragungsnetzes steigern und die Integration erneuerbarer Energien in Texas erleichtern sollen. Der Auftrag sei im ersten Quartal 2012 gebucht worden, teilte ABB am Dienstag mit.Die flexiblen Drehstrom-Übertragungssysteme (FACTS) seien Teil eines Programms, mit dem der Anteil erneuerbarer Energien in Texas um bis zu 18 Gigawatt erhöht werden solle, so ABB weiter. Nach der Fertigstellung der Übertragungssysteme sollen die Energiekunden in der Region von einem der grössten Windkraftprojekte weltweit profitieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie von Insider gesagt, GAP close bei 17.70 wäre noch eine Marke. ansonsten stehen wir an der Supportzone. Man sollte nicht immer kaufen, wenn alle anderen grüne Brillen tragen und Buy schreien. ;)

Genau, das GAP Close bei 17.70 wäre noch eine Möglichkeit. Alle Tagesschlusskurse unter 17.70 stellen für mich ein Verkaufssignal dar. Momentan steht ABBN so richtig zwischen BUY und SELL, jedoch noch kein klares Signal. Kaufen würde ich erst wieder bei einem Tagesschlusskurs über 18.00

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

11-04-2012 11:11 ABB erhält langfristigen Wartungsvertrag für Azipod-Schiffsmotoren Zürich (awp) - Der Automations- und Energietechnikkonzern ABB hat von der Carnival Corporation einen langfristigen Wartungsauftrag für die Azipod-Antriebssysteme auf 20 Schiffen erhalten. Der Auftrag erstrecke sich über 15 Jahre und beinhalte die Wartung und Modernisierung der Azipod-Ausrüstung, teilte ABB am Mittwoch mit. Die Kosten würden dadurch um 1 Mio USD pro Jahr und Schiff gesenkt.Mit den Modernisierungsmassnahmen soll die bereits "hohe" Energieeffizienz der Azipod-Einheiten um weitere 2,5 bis 4% gesteigert werden. "Kunden aus allen Branchen suchen nach Wegen, die Lebenszykluskosten zu reduzieren und vorhersehbarer zu machen und gleichzeitig die Leistung der Ausrüstung zu verbessern", wird Veli-Matti Reinikkala, Leiter der Division Prozessautomation von ABB, in der Mitteilung zitiert.Der Servicevertrag umfasse technische Modernisierungs- und Energieeffizienzmassnahmen für alle Azipod-Systeme sowie eine Zustandsüberwachung für die Antriebe aller Schiffe. Ausserdem deckt der Vertrag die Wartung anderer Systemausrüstung ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ich hoffe, dass es am neuen Ort mehr schallgedämmt ist. Offenbar hat es dort Minergie. Hab ich zwar schon viel gehört über schlechte Erfahrungen.   Anderenseits: es ist auch schön die Isebähnli fahren zu sehen!     Ich blicke nämlich  zurück auf Nacht und Pikett-Dienst im USZ, wo ich ebenfalls nicht gut schlafen konnte wegen der Pipser des Assistent-Arztes im Nachbarzimmer, den ich ebenfalls hörte und wusste: auch Du wirst nun bald geweckt und aufstehen müssen um 02:00  Blut testen. Das war immer ein enormer Stress, weil die Aerzte das Blut für die Neonatologie sofort wollten. Neunatalogie ist die Neugeborenen-Abteilung im USZ (die Baby's in den Brutkästen an Schläeuchen und vielen anderen Apperaturen). Die Verantwortung des richtigen Resultates war stets gross, auch bei Verdacht auf Meningitis. Da musstest Du schlaftrunken zwischen monoklonal oder polykononal unterscheiden können. Es ist mir nie ein Fehler unterlaufen, aber es war stressig.   USZ Neonatologie war meine erste Stelle als med-techn. Laboratin SRK, meine letzte Stelle war in de in_virto-Vertilisation  ( Professor Imthurn)   (was ich nicht gut fand, da ich gegen Kinder diese Art der Epfängnis bin, dann wurde ich arbeitslos, weil sie zuerst einen Kredit für weitere Arbeiten finanzieren mussten). Über den Nationlfonds  wurde ich erneut angestellt,  arbeitete mit frischen Kadavern (Tiere aus dem Schlachthof) , arbeitete, um die Organe eisgekühlt abzuholen.  Eigentlich waren die Arbeitszeugnisse sehr gut, doch das hatte wenig Gewicht.   Als Forschungs-Laboranin hattest Du es schwer, wenig Stellen. Du warst arbeitsos, plötzlich, weil der National-Fonds nicht mehr zahlte. Musstest stemplen gehen. Als Arbeislose lehnte ich die Arbeit im Tierspital (Tierversuche) ab. Als  ich immer noch arbeitslose war, bewarb ich mich dann ein 2.Mal bei Prof. Eckert (Tierspital Zürich) und musste 2 oder 3 0000 gelben Bibelis ins Herz stechen, ihnen das Genick brechen, sie vergasen   Ich trank sehr viel Alkohol!!!            
    • Ja, wegen eines Hundes eine Stadt wie Zürich zu verlassen (ich liebe Zürich), ist ev. fraglich. Ich tue /wage es. Zürich ist nämlich sehr teuer: da ich alle Wege mit den ÖV erledige, muss ich sagen: es ist TATSÄCHLICH teuer. Ein Hunde-Abo in der Stadt Zürich für die Öv kostet knapp 600 CHF, etwas höher angesetzt hätte man dann bald einmL  ein GA für die ganze Schweiz für einen Hund SBB. 
    • kein air bnb: der Aufwand ist mir, wie Cello sagte, zu gross. Muss nämlich noch die Krankenkasse wechseln und vermutlich eine neue Steuererklärung ein reichen, der Aufwand ist mir zu gross. Werde also hier und dort zweimal zahlen für Miete.
    • Apropos Hunde: ich nenne mich Nora_in_black, weil Nora mich verlassen musste. Noras Mutter: Weimaraner, Vater Labrador. Da hatte mich also die Züchterin aus der Innerschweiz über den Tisch gezogen. Ein reinrassiger Weimaraner muss nämlich (fast) zwingend zu einem Jäger mit Jagd-Patent und eigenem Revier, gehört eigentlich nicht in die Stadt Zürich. Ich musste Nora zwingend im Zürichberg abgeben (sie war 4 Monate alt) beim Zürcher Tierschutz. Nora ist wunderschön, lebt nun aber auf dem Land bei neuen Leuten. Ich bin immer noch in Trauer um Nora (deswegen black).   2 meiner Cavalier King Charles wurden wegen Syringomyelie im Tierspital Zürich euthanasiert  (Nico letzten Dezember im Alter von knapp 7 Jahren), weswegen ich dachte: als nächstes ein Mischlingshund.   Nora war gross, sehr wild und entwickelte sehr viel Kraft. Ich weiss nun nicht mehr, wie es ihr geht.   Ich lebe nun 44 Jahre in Zürich. Nora (mein ehemaliger Weimaraner/Labrador) ist der Grund, wieso ich auf's Land ziehen werde.   In meinem Elternhaus war ein persischer Windhund aus Westfahlen (ein Saluki) anwesend. Gestern sah ich im HB Zürich einen schwarzen Saluki. Vielleicht: einen älteren Saluki, der ausrangiert von Windhund-Rennen das Gnadenbrot bei mir erhält. Das wäre mein Traum.   Immerhin bin ich nun selber pensioniert, 64 jährig geworden und meine Lebenserwartung ist reduziert. Krambambuli von Ebner Eschenbach kommt mir im Moment ständig in den Sinn, habe ein sehr schlechtes Gewissen, Nora weggegeben zu haben.    Ich werde diese Mietwohnung verlassen, weil sie mir zu ringhörig ist. Ich höre permanent den Nachbarn unter mir, sogar wenn sie den Lichtschalter betätigen, die WC-Spülung, die meines Erachtens gewaltig 'rochelt'   Da ich unter Schlafstörungen leide, stehe ich dann jeweils zwischen 04.00 und 05.00 auf, beobachte die 'Isebähnli' oder die Europabrücke....
×