Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
cello

EUR/USD Chart Analysen

Empfohlene Beiträge

Diese SKS scheint mir aber ein bisschen sehr weit hergeholt.

Weit hergeholt ist sie im Sinne vom Timeframe, die hat schon irgendwie Mitte 2010 begonnen. Sonst ist sie eigentlich perfekt. Die Nackenlinie ist nicht horizontal aber das ist kein Problem. War auch nur als kleiner Input gemeint. Ich war noch nie gut im EUR/USD Kurs voraussagen. Vor ca. einem Jahr oder so waren wir etwa auf dem selben Niveau wie heute und ich dachte auch der würde noch weiter runter, Jungle behauptete damals das Gegenteil und er hat Recht behalten :ok:

Ausserdem glaube ich nicht an einen stärkeren USD...

Sag niemals nie. Auch einen stärkeren USD muss man in Betracht ziehen. Wenn der DXY die gelbe Zone nach oben durchbricht, dann geht der ab wie ne Rakete. Ich sag nicht das wird passieren. Aber ich habe stehts ein Auge darauf.

Eingefügtes Bild

Momentan habe ich noch einen Short im EUR/USD drin. Dies aber mehr als Hedge zu meinen Long EUR/CHF Positionen. Falls der EUR völlig abschmiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weit hergeholt ist sie im Sinne vom Timeframe, die hat schon irgendwie Mitte 2010 begonnen. Sonst ist sie eigentlich perfekt. Die Nackenlinie ist nicht horizontal aber das ist kein Problem. War auch nur als kleiner Input gemeint.

Für mich ist das keine richtige SKS, das sehe ich intuitiv. Aber als Input geht das durch ;)

Sag niemals nie. Auch einen stärkeren USD muss man in Betracht ziehen. Wenn der DXY die gelbe Zone nach oben durchbricht, dann geht der ab wie ne Rakete. Ich sag nicht das wird passieren. Aber ich habe stehts ein Auge darauf.

Wahrscheinlich eher wie eine nordkoreanische Rakete :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die steigende Trendlinie hat nicht gehalten im DXY. Mal sehen ob ers nochmal nach oben schafft. Es ist jedoch auch ein Bisschen fraglich ob es überhaupt Sinn macht den DXY gross charttechnisch zu analysieren, da es ja ein Korb aus verschiedenen USD-Währungspaaren ist.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EUR/USD steht in den nächsten Tagen vor einigen starken Wiederständen in der Region um 1.3280 - 1.3315. Zwei sinkende Trendlines und die MA 200.

Ich tippe auf runter 8-)

Da hat schon die erste gelbe Trendlinie gehalten. EUR/USD also wieder nach unten abgedreht. Schon bald kommt er wieder an der blauen Unterstützungszone um die 1.30 an. Dort findet er entweder Support und das auf und ab im Keil geht weiter oder er bricht durch und würde dann wohl schnell die nächste blaue Zone um 1.2650 anpeilen. Momentan sehr volatil dieses Währungspaar.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So jetzt ist er durch 8-)

Wenn der so schliesst heute dann ist der Weg Richtung 1.2650 offen.

Wenns läuft dann läufts ;) So kennen wir den EUR/USD. Wenn er mal so richtig in einem Trend drin ist, dann ist er kaum zu stoppen.

Die 1.2650 sind schon bald erreicht...

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Low von Gestern Mittwoch bei 1.2679 hat der EUR/USD schon ein erstes Mal Bekanntschaft mit der unteren blauen Supportzone gemacht. Das Ziel ist also wunderschön abgelaufen worden.

Eingefügtes Bild

Der DXY (US Dollar Index) ist auf der anderen Seite jetzt schon wieder beim starken Wiederstand um 81.60 - 82.00 angekommen.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man so sehen, muss man aber nicht.

:D Die letzte Wochenkerze sieht nicht gut aus. Immerhin hat sich der Abwärtstrend in den letzten beiden Wochen etwas verbreitert und das Volumen ist auch angestiegen (richtiger Wert vom Freitag bei mir erst am Montag vorhanden). Eine leichte Entspannung, nicht mehr.

Aus Deinem Wochenchart ist ersichtlich, dass sich die Wellen ab April 11 immer wieder überlappten. Sollte es also gegen 1.20 gehen, ergäbe das auch wieder einen schönen Upper, wenn das Szenario beibehalten wird.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die letzte Wochenkerze sieht nicht gut aus.

Nein, die letzte Wochenkerze sieht überhaupt nicht gut aus. Die Unterstützungszone wurde damit klar nach unten durchbrochen und damit wurden eigentlich Ziele um 1.1876 aktiviert. Wir müssen uns jedoch bewusst sein, dass wir uns momentan in einer absolut politischen Börse befinden und da kann es sehr schnell auf beide Seiten gehen.

Eingefügtes Bild

auch der USD Index hat den Wiederstand durchbrochen...

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 2010 Low bei 1.1876 wurde noch nicht erreicht. Langsam bildet sich eine Art Boden und wie Nixx bemerkt hat könnte sich hier eine schöne inverse SKS bilden. Wir müssen aber auch beachten, dass EUR/USD noch voll im Downtrend ist. Das letzte Daily Close Low vom Mai 2012 wurde auf Close Level noch nicht nach oben durchstossen und von daher ist der Downtrend eigentlich noch voll intakt. Ein Bruch dieser Marke nach oben würde aber sehr bullishe Signale auslösen und der Kurs könnte dann schnell in die Richtung 1.27 - 1.28 ansteigen.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

siehst du auch eine mögliche komplexe bzw. grosse inverse SKS?

linke Schulter 1.23xx (Mai/Juni)

Kopf 1.20xx

rechte Schulter ~1.23xx

Nackenlinie 1.2355 finde ich sehr gut!

Let's keep it simple ;)

Klar könnte auch noch ne grosse iSKS geben, why not? Würde passen falls die kleine aktiviert würde und dann das Ziel um die 1.2750 angelaufen würde. Aber das ist mir alles noch zuweit weg. Ich habe aufgehört zu weit in die Zukunft zu interpretieren, geht nicht und bringt nix. Und eben, wir sind noch voll im Downtrend. Zuerst müssen mal die 1.2360 genommen werden.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Schlusskurs vom Freitag wurde die inverse SKS im EUR/USD aktiviert. War zwar knapp aber ich denke das kann man doch als Durchbruch werten. Das Ziel dieser Aktion erwarte ich zwischen 1.27 und 1.2750.

Im bigger Picture befindet sich EUR/USD jedoch immer noch im Downtrend. Da müssten momentan Levels um 1.30 gebrochen werden und diesen Trend umzukehren.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefällt mir!

Hier noch das angeprochene bigger Picture:

Es besteht noch die Gefahr, dass aus dieser iSKS eine Konsolidierung in Form eines steigenden Dreiecks wird. Dies betrifft die Zone zwischen 1.2400 und 1.2450

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem EUR/USD sein iSKS Ziel erreicht und sogar etwas überschossen hat, stehen jetzt wieder ein paar Wiederstände in der Zone zwischen 1.2800 - 1.2850 an. Ein klares überschiessen der 1.2850 auf Daily Close würde hier längerfristig bullishe Signale auslösen. Noch ist er aber nicht durch und daher ist hier erstmal Vorsicht angesagt mit Longs.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 12 Posts
    • 2451 Views
    • 323 Posts
    • 37360 Views
    • 762 Posts
    • 69919 Views
    • 7 Posts
    • 1145 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ich hoffe, dass es am neuen Ort mehr schallgedämmt ist. Offenbar hat es dort Minergie. Hab ich zwar schon viel gehört über schlechte Erfahrungen.   Anderenseits: es ist auch schön die Isebähnli fahren zu sehen! Ich blicke nämlich  zurück auf Nacht und Pikett-Dienst im USZ, wo ich ebenfalls nicht gut schlafen konnte wegen der Pipser des Assistent-Arztes im Nachbarzimmer, den ich ebenfalls hörte und wusste: auch Du wirst nun bald geweckt und aufstehen müssen um 02:00 und Blut testen. Das war immer ein enormer Stress, weil die Aerzte das Blut für die Neonatologie sofort wollten. Neunatalogie ist Neugeborenen-Abteilung im USZ.      
    • Ja, wegen eines Hundes eine Stadt wie Zürich zu verlassen (ich liebe Zürich), ist ev. fraglich. Ich tue /wage es. Zürich ist nämlich sehr teuer: da ich alle Wege mit den ÖV erledige, muss ich sagen: es ist TATSÄCHLICH teuer. Ein Hunde-Abo in der Stadt Zürich für die Öv kostet knapp 600 CHF, etwas höher angesetzt hätte man dann bald einmL  ein GA für die ganze Schweiz für einen Hund SBB. 
    • kein air bnb: der Aufwand ist mir, wie Cello sagte, zu gross. Muss nämlich noch die Krankenkasse wechseln und vermutlich eine neue Steuererklärung ein reichen, der Aufwand ist mir zu gross. Werde also hier und dort zweimal zahlen für Miete.
    • Apropos Hunde: ich nenne mich Nora_in_black, weil Nora mich verlassen musste. Noras Mutter: Weimaraner, Vater Labrador. Da hatte mich also die Züchterin aus der Innerschweiz über den Tisch gezogen. Ein reinrassiger Weimaraner muss nämlich (fast) zwingend zu einem Jäger mit Jagd-Patent und eigenem Revier, gehört eigentlich nicht in die Stadt Zürich. Ich musste Nora zwingend im Zürichberg abgeben (sie war 4 Monate alt) beim Zürcher Tierschutz. Nora ist wunderschön, lebt nun aber auf dem Land bei neuen Leuten. Ich bin immer noch in Trauer um Nora (deswegen black).   2 meiner Cavalier King Charles wurden wegen Syringomyelie im Tierspital Zürich euthanasiert  (Nico letzten Dezember im Alter von knapp 7 Jahren), weswegen ich dachte: als nächstes ein Mischlingshund.   Nora war gross, sehr wild und entwickelte sehr viel Kraft. Ich weiss nun nicht mehr, wie es ihr geht.   Ich lebe nun 44 Jahre in Zürich. Nora (mein ehemaliger Weimaraner/Labrador) ist der Grund, wieso ich auf's Land ziehen werde.   In meinem Elternhaus war ein persischer Windhund aus Westfahlen (ein Saluki) anwesend. Gestern sah ich im HB Zürich einen schwarzen Saluki. Vielleicht: einen älteren Saluki, der ausrangiert von Windhund-Rennen das Gnadenbrot bei mir erhält. Das wäre mein Traum.   Immerhin bin ich nun selber pensioniert, 64 jährig geworden und meine Lebenserwartung ist reduziert. Krambambuli von Ebner Eschenbach kommt mir im Moment ständig in den Sinn, habe ein sehr schlechtes Gewissen, Nora weggegeben zu haben.    Ich werde diese Mietwohnung verlassen, weil sie mir zu ringhörig ist. Ich höre permanent den Nachbarn unter mir, sogar wenn sie den Lichtschalter betätigen, die WC-Spülung, die meines Erachtens gewaltig 'rochelt'   Da ich unter Schlafstörungen leide, stehe ich dann jeweils zwischen 04.00 und 05.00 auf, beobachte die 'Isebähnli' oder die Europabrücke....
×