Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Meerkat

SNB - FINMA - Politik - Finanzinstitute

Empfohlene Beiträge

Am 11.8.2017 um 10:32 schrieb Meerkat:

SNB ... eine todlangweilige Aktie: YTD + +100 %   :mrgreen:

Momentan 2500

 

10 Tage später ... gäääähn ....  3125   (+25 %)

Geld drucken ist definitiv lukrativer und weniger mühsam als Gold schürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf meinem Radar ist SNBN mit Abstand die volatilste Aktie (so rund +/- 10 % in einer Woche)

Siehe Vergleich mit SMI

SNB_5.jpg

 

Dies scheint kein Schwein zu interessieren. Im folgenden Cash Artikel aus deutscher Feder ist der Aktienkurs Null Thema.

Schweizerische Nationalbank ist Gefangene ihrer eigenen Bilanz

Zitat

Im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung des Landes hat die Schweizerische Nationalbank die grösste Bilanzsumme aller Zentralbanken weltweit. Wie die SNB bei einem Ausstieg aus ihrer lockeren Geldpolitik vorgehen könnte.

Zitat

Wann immer die Schweizer die von ihnen gehaltenen Anleihen oder Aktien verkaufen und den Dollar- oder Euro-Erlös in Franken tauschen, laufen sie Gefahr, dass der Franken aufwertet.

 

Und was würde passieren, wenn sie die eingetauschten CHF einfach an die Bevölkerung verteilen würde (Helikoptergeld)? Würde das den Franken auch aufwerten? Wenn ja, verstehe ich einiges nicht mehr. Wenn nein, warum tun sie es nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Meerkat:

Und was würde passieren, wenn sie die eingetauschten CHF einfach an die Bevölkerung verteilen würde (Helikoptergeld)?

 

Ich wäre auch schon zufrieden, wenn sie das als USD oder EUR an die Bevölkerung verteilen. So kann man doch vermeiden, dass der CHF aufgewertet wird. Oder verstehe ich das falsch?

 

Wir (entweder jeder Einzelne oder der Staat) könnten uns damit auch im Ausland nette Dinge einkaufen, die sonst zu teuer waren, z.B. Kampfflugzeuge, moderne Eisenbahnwagen oder Strom aus Windkraftwerken.

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb fritz:

So kann man doch vermeiden, dass der CHF aufgewertet wird. Oder verstehe ich das falsch?

 

Es müsste hier doch einen User geben, der uns einfachen Gemütern diese einfachen Fragen einfach beantworten kann.  HELP :cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neuste Entwicklung betreffend AIA?

 

"Mein" Kundenbetreuer Prvat-Banking hat mich "gezwungen, zu beschwören", dass ich zu 100% in der Schweiz steuerpflichtig bin. Mittels schriftlicher Erklärung und Unterschrift.

Der Grund war der, dass er mich mittels mehreren Versuchen nicht telefonisch erreichen konnte (Begründung s. unten). Und da es sich um ein ES Telefon handelt folgte die Schlussfolgerung, vorsicht, da ist jeman im Ausland zu hause. Nachfrage im Kundendossier hätte allerdings genügt. Aber was da drin steht und ob es überhaupt noch eines gibt ist fraglich. Denn:

In den letzten zwei Jahren hat der zuständige Mann 3x gewechselt. Vorher hatte ich während rund 20 Jahren nur 1 Wechsel auf Direktionsbasis. Was natürlich auch eine Vertrauensbasis aufbaute.

Nun hat also diese Telefongeschichte (und die USA/Banken-Probleme und der kommende AIA) gereicht, dass ich "verdächtig" wurde. Der Grund war, dass im Bankensystem meine Telefon-Nummer einfach eine falsche Zahl enthielt! Die Nummer wurde früher x-fach verwendet. Wie es möglich war, dass hier eine Zahl plötzlich falsch im System steht.........? Scheinbar hat da jemand etwas "von Hand" eingegeben beim Wechsel.

 

Weshalb der Kunden"betreuer" allerdings nicht noch eine zweite Nummer verwendet hat, die ebenfalls im System existieren müsste, ist mir schleierhaft. Noch schleierhafter, dass er das System e-mail nicht verwendet hat. Ich denke, hier sind einige Banker recht nervös, was den kommenden AIA anbetrifft. In der schriftlichen Erklärung der Bank dazu ist jedenfalls einiges enthalten, das deutlich macht, dass die Banken echt Muffensausen haben vor den OEDC-Regeln und den AIA.

Jedenfalls zeigt das Vorgehen, dass ich ein kleines Licht bin in Sachen Vermögen..........:?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.8.2017 um 19:49 schrieb Meerkat:

 

Es müsste hier doch einen User geben, der uns einfachen Gemütern diese einfachen Fragen einfach beantworten kann.  HELP :cry:

 

Ich bin ebenfalls ein einfaches Gemüt, gelegentlich sogar primitiv, dennoch habe ich eine Antwort: Natürlich würde das den Franken unter Druck bringen. Gelddruckerei at its best, somit inflationär. Ansich also gut für die Schweiz, politisch jedoch eine Illusion.

 

Der Punkt ist, dass Helikoptergeld ganz einfach ein grosses Pfuipfui-Tabu ist. Noch. Wie ist es möglich, dass sich die ganze Nation  über die Finanzierung von ein paar läppischen AHV-Milliarden den Kopf zerbricht, während die Nationalbank aus dem Nichts 730 Milliarden Franken (damit könnte man das aktuelle AHV Defizit  der nächsten 1300/Tausenddreihundert Jahre decken) in den Devisenmarkt pumpen kann?

 

Sie tut es einfach.

 

Ohne Pump bei der Wirtschaft (sorry Doc), ohne Steuererhöhung, ohne Sozialabgaben. Einfach so, weil sie es kann.

 

Der Staat hingegen lebt immernoch im Milchbüechli-Märchenland. Dass er nur ausgeben kann, was er seinen Bürgern wegnimmt, entweder über Steuern oder als Pump. Wir leben aber nicht mehr in Zeiten des Zehnten, zumindest nicht wirtschaftlich. Also geht's um etwas Anderes: das Volk zu disziplinieren und Begehrlichkeiten in Schach zu halten. Wie bereits mehrfach geschrieben, sind Steuern und Abgaben politische Instrumente.  "Ja, wo kämen wir sonst hin, gopferdammi?"

 

Gewisse Lasten direkt aus der SNB-Druckerei zu finanzieren, wäre jedoch das einzig Vernünftige. Damit's auch mit der Buchhaltung klappt, könnte der Bund einen AHV-Bond mit einem Kupon von 0% und einer Laufzeit von 500 Jahren ausgeben.

 

Es wäre sozusagen der Kampf gegen den starken Franken an der Heimfront - also echtes "trickle down".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.8.2017 um 22:34 schrieb Denne:

Damit's auch mit der Buchhaltung klappt, könnte der Bund einen AHV-Bond mit einem Kupon von 0% und einer Laufzeit von 500 Jahren ausgeben.

 

Österreich macht's vor. There you go:

 

Zitat

Die hundertjährige Emission wird eine Laufzeit bis 20. September 2117 aufweisen. Es wäre das erste Papier in der Eurozone mit einer so langen Laufzeit. - derstandard.at/2000063955423/Oesterreich-begibt-erstmals-Staatsanleihe-mit-100-Jahren-LaufzeitDie hundertjährige Emission wird eine Laufzeit bis 20. September 2117 aufweisen. Es wäre das erste Papier in der Eurozone mit einer so langen Laufzeit.

 

http://derstandard.at/2000063955423/Oesterreich-begibt-erstmals-Staatsanleihe-mit-100-Jahren-Laufzeit

 

Die ersten 100 Jahre hätten wir also. Da sich derartige Entwicklungen meist beschleunigen, dürften wir schon bald bei 200, 300 und 500 Jahren stehen - sofern wir nicht vorher schon begreifen, dass Staatsschulden nicht gleich Privatschulden sind.     

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.8.2017 um 10:32 schrieb Meerkat:

SNB ... eine todlangweilige Aktie: YTD + +100 %   :mrgreen:

Momentan 2500

 

SNB_4.jpg

 

Vielleicht hat meine Pensionskasse hier kräftig investiert

 

Am 21.8.2017 um 10:01 schrieb Meerkat:

 

10 Tage später ... gäääähn ....  3125   (+25 %)

Geld drucken ist definitiv lukrativer und weniger mühsam als Gold schürfen.

 

Heutiges Tageshoch 3649 und kein Hahn kräht danach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da würden einige Volkswirtschaftsgelehrten mit Sicherheit widersprechen. Mit SNB Aktien kannst du an der Gelddruckerei mitverdienen. Ist doch toll und vielleicht gibt es auch noch eine Sonderdividende.

Mit fast 300 % Kurssteigerung in einem Jahr eine tolle Anlage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb theDon:

Von den Möglichkeiten der SNB hätte Madoff nur träumen können. Einfach mal Geld drucken und dann ist gut für alle.

 

Madoff interessierte, was für IHN gut ist.  Und die Anstrengung der Druckerei konnte er sich auch sparen, da ihm das Geld sprichwörtlich nachgeworfen wurde. Der Mann war ein Genie - jahrzehntelang keinen einzigen Trade und ein Selbstbewusstsein, dass sich trotz Verdachtsmeldung nicht mal die SEC getraute, seine Bücher genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein Druckmaschine wäre ihm viel zu ordinär gewesen.

 

Es gibt übrigens eine grossartige Neu-Verfilmung mit Röbi De Niro als Madoff:

 

http://www.hbo.com/movies/the-wizard-of-lies

 

Auf den einschlägigen Streamingseiten suchen und genug Popcorn bereithalten... Hammer!

 

   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss nicht, was diese Bewegungen verursacht hat. Gestern wurden 654 Stück gehandelt, also wirklich liquide ist diese Aktie nicht. Monats-Volumen sind ja meistens unter 1000 Stück, oft sogar unter 500 Stück.

 

Über viele Jahre hat sich diese Aktie kaum bewegt, war also kein lohnendes Investment. 

 

Snap1.png

 

Tageschart:

 

innerhalb von fast vier Tagen ging es von 4724 auf 3052 zurück. Man muss diese Seite auch sehen, wenn man 6.4% plus erwähnt. Somit ein recht undurchsichtiges Vehikel

 

Snap3.png

 

 

bearbeitet von habi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und das meint Cash

 

Schnäppchenjäger wollen jetzt schnell Kasse machen

 

Zitat

Ja, auch die Aktie der altehrwürdigen Schweizerischen Nationalbank (SNB) zählt mittlerweile (leider) zum Lager der Aktien mit hohem Spekulationscharakter. Bei heftigen Ausschlägen an den Börsen ziert sie seit drei Jahren (seit der Einführung der Negativzinsen) regelmässig das obere oder untere Ende der Tableaus. In den letzten acht Handelstagen ist sie 35 Prozent abgestürzt. Kein Wunder, zuvor hatte sie seit Anfang Jahr 50 Prozent zugelegt. Und keine Frage: Auch diesmal wird die SNB-Aktie ein gefundenes Fressen für Spekulanten sein, wenn es zum Börsen-"Rebound" kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Morning Briefing - Markt Schweiz   Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:   UNTERNEHMENSNACHRICHTEN   - Novartis-Korruptionsvorwürfe sollen vom Parlament in Athen untersucht werden   - Novartis-Mittel Ultibro Breezhaler wirkt auf Herzfunktion bei COPD-Patienten   - Nestlé sucht "einvernehmliche Lösung" mit europäischen Detailhändlern   - Richemont: Verzögerungen bei Übernahmeangebot für YNAP - Consob will Zahlen   - Partners Group erhält 3 Mrd EUR für Direktinvestitionen   - Cembra 2017: Betriebsertrag 396,3 Mio CHF (AWP-Konsens: 384,2 Mio)                  Reingewinn 144,5 Mio CHF (AWP-Konsens: 137,9 Mio)                  Dividende 3,55 CHF (AWP-Konsens: 3,46; VJ 3,45 CHF)            2018: Ergebnis je Aktie zwischen 4,80 CHF und 5,10 CHF erwartet   - Also verkleinert Konzernleitung weiter - Ole Eklund verlässt die Firma   - Santhera schliesst Kapitalerhöhung zur Zahlung der Lizenz von Polyphor ab   NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN:   - Axa Winterthur 2017: Operativer Gewinn steigt um 8,4% auf 899 Mio CHF                          Bruttoprämien sinken um 1,3% auf 10,9 Mrd CHF   BETEILIGUNGSMELDUNGEN   - Inficon: BlackRock senkt Anteil auf 2,94%   - Siegfried: Credit Suisse meldet höheren Anteil von 3,02%   - Swissquote: Janus Henderson Group senkt Anteil auf 2,99%   - Mobilezone: BlackRock meldet höheren Anteil von 3,06%   PRESSE DONNERSTAG   - Swisscom will ultraschnelles Mobilfunknetz schon ab 2018 aufbauen (TA, Bund)   ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN    Donnerstag:   - Cembra Moneybank: BMK 2017     Freitag:   - Sika: Ergebnis+BMK 2017   - Swiss Re: Ergebnis+BMK 2017   - Also: Ergebnis+BMK 2017     Montag:   - keine   WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE   - CH: Industrieproduktion Q4 (09.15 Uhr)         Touristische Beherbergung Dezember/GJ 2017 (09.15 Uhr)   - DE: ifo-Geschäftsklima 02/18 (10.00 Uhr)   - GB: BIP Q4/17 (vorläufig) (10.30 Uhr)   - EU: EZB-Sitzungsprotokoll 25.1.18 (13.30 Uhr)   - US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) (14.30 Uhr)         Frühindikator 01/18 (16.00 Uhr)         Energieministerium Ölbericht (Woche) (17.00 Uhr)   - CH: Beschäftigungsbarometer Q4 2017 (Montag)   WIRTSCHAFTSDATEN   SONSTIGES   - Nächster Eurex-Verfall: 16.03.   - Übernahmeangebote:     - Bell-Angebot für Hügli-Aktien zu 915 CHF (13.3. bis 25.4.)     - Tamedia-Angebot für Goldbach-Aktien zu 35,50 CHF (19.2. bis 20.3.)   - Neukotierungen (angekündigt):      - Gategroup (Q1/Q2 2018)      - Swissport (im Verlauf 2018)   - Dekotierungen:      - Myriad (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)      - Rapid Nutrition (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)   EX-DIVIDENDE DATEN:   per 26.2.:   - BLKB (35,00 CHF)   DEVISEN/ZINSEN (08.20 Uhr)   - EUR/CHF: 1,1538   - USD/CHF: 0,9406   - Conf-Future: +29 BP auf 158,19% (Mittwoch)   - SNB: Kassazinssatz +0,157% (Mittwoch)   BÖRSENINDIZES   - SMI vorbörslich: -0,75% auf 8'922 Punkte (08.20 Uhr)   - SMI (Mittwoch): +0,08% auf 8'989 Punkte   - SLI (Mittwoch): +0,33% auf 1'484 Punkte   - SPI (Mittwoch): +0,13% auf 10'347 Punkte   - Dow Jones (Mittwoch): -0,67% auf 24'798 Punkte   - Nasdaq Comp (Mittwoch): -0,22% auf 7'218 Punkte   - Dax (Mittwoch): -0,14% auf 12'470 Punkte   - Nikkei 225 (Donnerstag): -1,07% auf 21'736 Punkte   STIMMUNG   - FOMC-Minutes sorgen für Verunsicherung
    •   Das ist mir auch aufgefallen. Wobei seit dem Crash, das Interesse wieder abgenommen hat.   Gruss fritz
    • Danke Gluxi

      Anfängerglück

      Solange alle davon profitieren konnten 🤠-ist es ja in Ordnung.

      Sent from my SM-G930F using Trader-Forum.ch mobile app

    • SQ pennt schon wieder   Morning Briefing - Markt Schweiz   Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:   UNTERNEHMENSNACHRICHTEN   - LafargeHolcim baut neues Zementwerk im Norden Indiens für 200 Mio CHF   - Nestlé USA erhält mit Steve Presley neuen CEO   - Temenos einigt sich mit Fidessa auf Übernahme             Abschluss der Fidessa-Transaktion im ersten Halbjahr 2018 erwartet             erwartet höhere Profitabilität von Fidessa - Synergien von 60 Mio USD             bereits per 2018 Gewinnverdichtung durch Fidessa-Transaktion             erwartet EBITDA-Marge des neuen Unternehmen bei 37%             Umsatz des gemeinsamen Unternehmens 2017 bei 1,2 Mrd USD             erwägt Kapitalerhöhung für Fidessa-Deal   - Bank Linth 2017: Geschäftserfolg 27,9 Mio CHF (VJ 21,1 Mio)                      Jahresgewinn 22,6 Mio CHF (VJ 20,1 Mio)                      Dividende von 9,00 CHF je Aktie (VJ 8 CHF)                2018: Stabile Entwicklung erwartet   - Basilea ernennt CCO David Veitch zum neuen CEO - Ronald Scott in Ruhestand   - NAV von Castle Private Equity steigt 2017 um 8,8% pro Aktie   NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN:   BETEILIGUNGSMELDUNGEN   - Inficon: BlackRock erhöht Anteil auf 3,03%   - Santhera meldet Eigenanteil an Veräusserungspositionen von 29,36%   PRESSE MITTWOCH   - Schmiergelder aus Venezuela landeten bei der Credit Suisse (TA)   ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN     Mittwoch:   - Bank Linth: BMK 2017     Donnerstag:   - Cembra Moneybank: Ergebnis 2017 + BMK     Freitag:   - Sika: Ergebnis 2017 + BMK   - Swiss Re: Ergebnis Q4/2017 + BMK   - Also: Ergebnis 2017 + BMK   WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE   WIRTSCHAFTSDATEN   - EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 02/18 (10.00 Uhr)   - US: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 02/18 (15.45 Uhr)         Wiederverkäufe Häuser 01/18 (16.00 Uhr)         FOMC Sitzungsprotokoll 31.1.18 (20.00 Uhr)   - CH: BFS: Prod.-, Auftrags- und Umsatzstatistik sek. Sektor Q4 (Donnerstag)         BFS: Touristische Beherbergung Dezember/GJ 2017 (Donnerstag)     SONSTIGES   - Nächster Eurex-Verfall: 16.03.   - Übernahmeangebote:     - Bell-Angebot für Hügli-Aktien zu 915 CHF (13.3. bis 25.4.)     - Tamedia-Angebot für Goldbach-Aktien zu 35,50 CHF (19.2. bis 20.3.)   - Neukotierungen (angekündigt):      - Gategroup (Q1/Q2 2018)      - Swissport (im Verlauf 2018)   - Dekotierungen:      - Myriad (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)      - Rapid Nutrition (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)   EX-DIVIDENDE DATEN:   per 26.2.:   - BLKB (35,00 CHF)   DEVISEN/ZINSEN (08.20 Uhr)   - EUR/CHF: 1,1555   - USD/CHF: 0,9373   - Conf-Future: +15 BP auf 157,90% (Dienstag)   - SNB: Kassazinssatz +0,207% (Dienstag)   BÖRSENINDIZES   - SMI vorbörslich: -0,20% auf 8'964 Punkte (08.20 Uhr)   - SMI (Dienstag): +0,82% auf 8'981 Punkte   - SLI (Dienstag): +0,92% auf 1'479 Punkte   - SPI (Dienstag): +0,70% auf 10'333 Punkte   - Dow Jones (Dienstag): -1,01% auf 24'965 Punkte   - Nasdaq Comp (Dienstag): -0,07% auf 7'234 Punkte   - Dax (Dienstag): +0,83% auf 12'488 Punkte   - Nikkei 225 (Mittwoch): +0,21% auf 21'971 Punkte   STIMMUNG   - verhalten nach schwachen US-Vorgaben
    • Was ich bei Bitcoin noch beobachte: plötzlich interessieren sich Leute dank Bitcoin für Börse, Charttechnik etc. welche bis jetzt gar kein Interesse an solch einer Materie hatten.  Ob das gut oder schlecht ist, mag ich nicht beurteilen.
Swissforums AG
×