Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Oliveri

Besteuerung Forex und CFD´s

Empfohlene Beiträge

Zuallererst möchte ich Euch als neues Mitglied begrüßen !Ich freue mich auf einen regen Austausch mit anderen Tradern !und so habe ich nun schon die erste Frage : Wie wird Forex und CFD Handel in der Schweiz (eigentlich Kanton St.Gallen) besteuert ?In Deutschland gibt es ja die 25% Abgeltungsteuer, in Österreich unterliegt der Handel der Einkommenssteuer die bei 38,8 % beginnt.Wie sieht es in der Schweiz aus ?Danke schonmal vorab für Eure Antworten !Grüsse, Oliveri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Hallo, ich bin schon länger als "Gast" bei euch im Forum. Mich interessiert das auch sehr, wie das mit der Besteuerung in der Schweiz (Kanton Zürich) aussieht.Habe schon in anderen Foren gesucht, aber keiner konnte eine klare Antwort geben.Wenn man Jetzt bei Forex tradet und regelmässig hohe Gewinne erzielt und auch noch ausschliesslich von dem Lebt, gilt man dann als professioneller Wertschriftenhändler?Es heisst ja irgendwie, dass Erträge aus Kapitaleinkünfte Steuerfrei sind...habe ich zumindest irgendwo gehört.Ich wäre sehr froh um genaue Antworten. Danke für die Hilfe!Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Oliveri & Day TraderDas wichtigste ist eure Berufsbezeichnung, wenn ihr in euer Steuererklärung natürlich, "Professioneller Day Trader oder Wertschriftenhändler" eintragt, dann wird euer Steuer Sachbearbeiter schon mal stutzig und sich eure Einkünfte genauer ansehen. Das heisst er wird schauen wie viele Trades ihr im Jahr macht.Ab einer gewissen Anzahl, (von Kanton zu Kanton verschieden) werdet ihr dann schnell als professionelle Trader besteuert und zahlt dementsprechend Steuer auf eure Kapitaleinkünfte.Also wenn du( @ Day Trader) tradest und regelmässig hohe Gewinne erzielst (was meiner Meinung unwahrscheinlich ist) und von diesen Gewinnen leben kannst, musst du ja ein gewisses Grundkapital haben, dieses entfällt dann auf jeden Fall der Vermögenssteuer.Mein Tipp: Die richtige Berufsbezeichnung wählen und die einzelnen Trades in der Steuererklärung nicht erwähnen, sondern nur den Bestand den ihr per Stichtag habt.Mehr lässt sich legal dazu nicht mehr schreiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus aktuellem Anlass. Bei ausländischen Brokern kann man meist via Kundendienst einen Kontoabschluss anfordern. Man kriegt dann einen detaillierten Auszug in PDF Form wo alle Käufe, Verkäufe, Zinszahlungen, Dividenden usw. ersichtlich sind.

 

Fragt sich, ob man diese Details wirklich der Steuererklärung anhängen will, oder einfach Kontosaldo und Positionen per Ende Jahr.

 

Meinungen & Erfahrungen dazu?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb theDon:

Fragt sich, ob man diese Details wirklich der Steuererklärung anhängen will, oder einfach Kontosaldo und Positionen per Ende Jahr.

 

 

Ich gebe jeweils nur Saldo/Gewinn im Wertschriftenverzeichnis  und Spesen unter Abzüge für Vermögensverwaltung per Ende Jahr an. Unter Bemerkungen schreibe ich, dass sie auf Wunsch auch die detaillierten  Auszüge bekommen könnten. Bisher wollten sie das noch nie. Bin vermutlich  ein zu kleiner Fisch oder ausserordentlich vertrauenserweckend.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Meerkat:

Spesen unter Abzüge für Vermögensverwaltung

 

Aha. Aber das geht nur, soviel ich weiss, wenn man dazu jemanden beauftragt hat, unsere Onlinezeiten gehen da wohl nicht, oder doch?

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus Wegleitung Kanton Zürich

Zitat

Bei beweglichem Privatvermögen können die Kosten der Verwaltung durch Dritte und die weder rückforderbaren noch anrechenbaren ausländischen Quellensteuern abgezogen werden. Nicht abzugsfähig sind jedoch die Aufwendungen für die Anschaffung, Herstellung oder

Wertvermehrung von Ver mögensgegenständen.

Bei Wertschriften des Privatvermögens können insbesondere die Kosten für die Verwaltung und Verwahrung durch Dritte abgezogen werden.

Nicht abzugsfähig sind dagegen die Kosten für den Erwerb und die Veräusserung von Wertschriften.

.

 

Wo der fritz recht hat, da hat er recht. Ob ich meine Tochter als Vermögensverwalterin anstellen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 2/28/2014 at 6:26 PM, Trader543 said:

Hallo Leute Ich weiss nicht wie ich meine Forex und CFD Gewinne verteuern kann

Ganz einfach: sie sind reine Kursgewinne, die nicht steuerbar sind. Nur Dividenden und Zinsen muss man versteuern. Ausnahme: "gewerbsmässiger Wertschriftenhandel".

 

On 1/5/2018 at 9:00 AM, fritz said:

Aha. Aber das geht nur, soviel ich weiss, wenn man dazu jemanden beauftragt hat, unsere Onlinezeiten gehen da wohl nicht, oder doch?

0.3% kann man pauschal abziehen ohne Nachweis, zumindest in ZH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb hedgehog:

0.3% kann man pauschal abziehen ohne Nachweis, zumindest in ZH

0,3% von was?

 

Aber das widerspricht dochdem Auszug aus der Wegleitung von Meerkat. Oder nicht?

 

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb hedgehog:

0.3% kann man pauschal abziehen ohne Nachweis, zumindest in ZH

 

@fritz : Ich glaube es gibt da so Toleranzschwellen die in der Wegleitung nicht aufgeführt sind (nach dem Motto: Nichtwissende sind immer die Dummen).

Ich werde das mit den 0,3 % (vom beweglichen Vemögen Ende Jahr) mal ausprobieren. Sollten sie reklamieren verweise ich sie auf hedgehog aus dem anerkannten Fachforum (TF) der Finanzexperten :mrgreen:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
54 minutes ago, Meerkat said:

Ich glaube es gibt da so Toleranzschwellen die in der Wegleitung nicht aufgeführt sind (nach dem Motto: Nichtwissende sind immer die Dummen).

Nein, dieser Abzug ist ganz offiziell dokumentiert: "Als Pauschale (d.h. ohne Nachweis der tatsächlichen Kosten) können 3‰ des Steuerwerts dieser durch Dritte verwalteten Wertschriften, maximal jedoch CHF 6’000, abgezogen werden." [Wegleitung 2016 ZH, S.21]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb hedgehog:

ohne Nachweis der tatsächlichen Kosten) können 3‰ des Steuerwerts dieser durch Dritte

Der springende Punkt ist "Dritte". Ziehe ich als Selbstverwalter etwas ab, begehe ich Steuerbetrug, Ich glaube ich lasse es sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
31 minutes ago, Meerkat said:

Der springende Punkt ist "Dritte

Dritte = dein Broker. Viele verlangen Depotgebühren die man kann hier zu recht abziehen.

 

Oder handelst du noch mit uralten Papierzertifikaten?

 

31 minutes ago, Meerkat said:

Steuerbetrug

Nein, höchstens eine leichte Steuerumgehung, nicht strafbar. Abgrenzung zwischen Steuerumgehung und Steuerbetrug ist eigentlich klar: Urkundenfälschung oder 300k+ Fr von hinterzogenen Steuern pro Jahr.

bearbeitet von hedgehog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb hedgehog:

Wert den deklarierten Wertschriften

 

vor 8 Minuten schrieb hedgehog:

Dritte = dein Broker.

 

Ich bin jetzt etwas verunsichert. Bezieht sich jetzt alles was hier in diesem Thread diskutiert wird nur auf CFD's und Forex oder auf alle Wertschriften?

Die Bank bewahrt meine Aktien im Depot auf. Ist die Bank nun ein Verwalter oder nur ein Magaziner? Ich würde nun argumentieren, dass die Bank meine Aktien verwaltet, da sie diese nicht nur aufbewahrt, sondern z.B. für mich auch die Dividenden einzieht. Hätte Jurist werden sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
19 minutes ago, Meerkat said:

Ich bin jetzt etwas verunsichert. Bezieht sich jetzt alles was hier in diesem Thread diskutiert wird nur auf CFD's und Forex oder auf alle Wertschriften?

Alle Wertschriften

 

19 minutes ago, Meerkat said:

Die Bank bewahrt meine Aktien im Depot auf. Ist die Bank nun ein Verwalter oder nur ein Magaziner? Ich würde nun argumentieren, dass die Bank meine Aktien verwaltet, da sie diese nicht nur aufbewahrt, sondern z.B. für mich auch die Dividenden einzieht. Hätte Jurist werden sollen.

Depotgebühren sind abzugsfähig:
 

"Abzugsberechtigt sind die tatsächlichen Kosten der durch Dritte besorgten Verwaltung des beweglichen Vermögens, wie:

Verwaltung und Verwahrung von Vermögen durch Behörden (Vormundschaft, Erbschaftsverwaltung), Willensvollstrecker, Banken oder andere gewerbsmässige Vermögensverwalter (Treuhandinstitute, Rechtsanwälte)." [https://www.steueramt.zh.ch/internet/finanzdirektion/ksta/de/steuerbuch/zuercher-steuerbuch-definition/zstb-30-1.html]

 

Generell, ZH akzeptiert 0.3% Abzug pauschal ohne Nachweis - bis 6000 CHF. Mit Nachweis der tatsächlichen Kosten kann man einen höheren Abzug geltend machen.

bearbeitet von hedgehog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 26 Posts
    • 12752 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ausbruch ist erfolgt, wurde aber gleich wieder abverkauft. Darauf hingedeutet hat die Aktion in den ersten 15 min, als der erste Anstieg auch gleich wieder verkauft wurde. Nun sind wir wieder zurück in der unteren Support-Zone. Damit ist wieder einiges offen, auch nach unten. Unter dem orangen Profile haben wir um die 13100 wieder etwas Support.     Das heutige Profil hat einen P-Shape. Dieser war noch etwas ausgeprägter, als sich der DAX noch über den 13300 befand, zu diesem Zeitpunkt war das Profil unten noch dünner. Das birgt immer die Gefahr, dass es sich beim Anstieg vor allem um Short-Covering gehandelt hat und nicht um neue Geschäfte.  
    • Du hattest wieder mal recht, Plena. Das war wohl ein "Fake Ausbruch" (TM).   Ein paar Gerüchte zu AMS:    
    • Gestern noch 2 Futures Put-Option auf den SPX verkauft.   EW3 FEB18 2,650P   Verfall 16.02.2018 @4.80USD
    • Zurich - RBC Capital Markets geht auf überdurchschnittlich 400 CHF (280)!   schönes Kursziel, und die Rendite liegt bei 5.35% 
    • Hallo Don   Was mir am meisten sorgen bereitet bei diesen Produkten ist die Zwangsliquidierung nach einem fall des SVXY von z.b glaube ich 60 % Down in einem Tag.Oder sehr starker anstieg des VIX. Steht in den Bedingungen des Emittenten drin. Ist zwar nicht Realistisch dann müßte ja der 1 VIX Future  ca 100-150 % in die höhe schiessen. Aber das der VIX je lang unter 10 bleibt oder gar auf 8,95 rutsch hat es auch noch nie gegeben.
Swissforums AG
×