Jump to content

Empfohlene Beiträge

und nochmal fdax 2M - und das ist ne schöne!

Eingefügtes Bild

Und so geht sich auch schön auf.

Nicht ganz typisch ist der tiefe Spike 17:30 bzw. die Tiefe der Korrektur.

Hat halt mit dem Kassa-Close zu tun ... und da MUSS man halt damit rechnen, dass die Muster verzerrt werden können.

War ansonsten eine gute 1:4-Chance bis hierher. 10 P SL und 45 im Profit.

Ich gehe hier raus und warte nicht meh auf targetline, weil ich eben das Muster durch den Kassa-Close für leicht verzerrt halte und ein sauberer fill zu targetline auch schon vor 10-12 Min an diesem level an der targetline häte erfolgt sein können. Auch haben wir jetzt Stunden-Switch und 19:00 USA nach der lunchtime.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... war zunächst auch goldrichtig, hier abzugeben, wie man im Fortlauf sieht. ;)

Da dieses Beispiel relativ mustergültig ist, will ich auch noch meine Erfahrungen mit der Targetline anfügen:

- sie zu justieren ist oft gar nicht so eindeutig und die Gradausrichtung kann so einige Punkte Unterschied machen.

Die Justierung kann erschwert werden, wenn die WW eine relativ 'kompressierte' ist, also die Target-Line gewaltig steil wird.

Ebenso, wenn es breite Berührungszonen von P4 an der oberen Formationsbegrenzung gibt, also p4 nicht genauestens umrissen ist.

Ich hatte mich für die mittlere Variante entschieden, die für meinen Erfahrungswert am am sinnvollsten ist bei einer pç-Konstellation wie im Pic vorliegend.

Man hätte sie auch konservativer im Zielmass und weniger steil legen können ... wie man sieht, wäre diese auch mit der 18:00 übereingekommen (und meinem takeprofit):

Eingefügtes Bild

Wie wir aber etwas später jetzt auch sehen können, war meine ursprüngliche Targetline dennoch sehr massgebend - und wer sich ärgern will, kann sich etzt ärgern, dass ihm 15 P durch die Lappen gegange sind. Mit persönlich reichen die 4R, die mir eine WW auch bis dahin schon bietet.

Eingefügtes Bild

Und eine ziemlich dreiste Variante der Targetline bietet natürlich noch engagierteres Target ...:

Eingefügtes Bild

----------------------------------

Daneben wäre noch zu p6 zu sagen, dass dieser oft auch wirklich einen sehr definierten Punkt darstellt, an dem es wirklich angeraten ist, die Posi (schnell) zu schmeissen.

Es gibt sogar Trading-Ansätze, die p6 schon wieder als Entry für einen wesentliuch kürzeren Move in die Gegenrichtung nutzen bei sehr sauber justierbaren (eindeutigeren als diesen hier) Targetlines.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DAX 5min Chart von heute (leider nicht realtime-posting wie dodo)post-55-1403528594,5448_thumb.png@dodoWie siehst du das mit auseinandergehenden Linien von P1-P3 und P2-P4? Nach Musterregeln müssen diese ja in der Zukunft irgendwann kreuzen und nicht wie im Beispiel oben auseinandergehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dodoWie siehst du das mit auseinandergehenden Linien von P1-P3 und P2-P4? Nach Musterregeln müssen diese ja in der Zukunft irgendwann kreuzen und nicht wie im Beispiel oben auseinandergehen.

Hoi Du :) .... sorry, gerade erst gesehen.Tjaaaa - Ich bin grundsätzlich gegen GAR nichts, was eigene und individuelle Bebachtungen im Marktgeschehen angeht. Auch nicht in der allseitsbeliebten Mustersuche von uns Chartnutzern.Ich würde auseinandergehende (vorgeschaltet natürlich auch noch parallele) Linien nicht mehr als WW betrachten und handeln.Sie würden damit von der ursprünglichen Definition stark abweichen und auch ein anderes Bild der psychischen Marktkonstellatoion wiederspiegeln.Das ist aber wie immer nur einfach meine Betrachtungsweise als eine gleichberechtigte unter vielleicht tausend anderen.Wiederum bedeutet das aber für mich nicht, dass das, was Du bebochtest, nicht der Beobachtung wert wäre als Variation (unbestimmt, -benannt).Um sich im WW-finden und interpretieren zu üben, sollte den meisten, die sich neu mit der Formation beschäftigen, wahrscheinlich eher empfohlen werden, sich zunächst an die klassischen Dfinitionsgrenzen zu halten. Habe nochmal was langfristigeres dabei im Zuge von Russland-Invests... ROSNEFT OJSC GDR (WKN A0J3N5) :

post-1922-1403528600,1284_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dodo für deine fundierte Antwort. Das macht absolut Sinn so wie du das siehst.Hat mich einfach wunder genommen, was du darüber denkst. Du bist ja schon ein erfahrener Wolfe Waver ;) Und es sind vielleicht auch Fragen, welche bei jemand anderem auftauchen könnten, bei der Anwendung dieser Technik.Im Übrigen finde ich die zeitnahe Betrachtung von praktischen Beispielen hier sehr interessant. Auch wenn deren Entwicklung nicht perfekt rauskommt. Denn das ist es ohnehin meistens nicht in der Realität.Ich werde dann irgendwann im ersten Beitrag noch einige Beispiele nachtragen von Wolfe Waves, welche auch strikte den Regeln entsprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal Tesco in einem Eumel-Chart ... reicht aber dafür.

WW-Muster ist nicht optimal schön aus meiner Warte.

Dafür fällt hier potentieller P5 zusammen mit Master-Supp aus der Vergangenheit.

Bildet ein ziemlich leckeres Level zumindest für einen Versuch.

Werde um diesen Bereich jetzt auf jeden Fall watchen auch als Position für Langzeit-Depot.

... finde die WW immer noch nicht besonders 'nice'.

Aber:

Eben Zusammenspiel mit nettem Horizontal-Support.

Möchte Tesco gern im Langzeitdepot eintüten und liege daher weiter auf der Watch.

Markt ist die letzten Tage hier unter höherem Vol in die Fightig-Zone (potentieller P5 ?) eingetreten.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rosneft morphologisch ww-classic-konformer - 'nicer'. (bis auf P1)

Volumen-Spitzen an den richtige Stellen - P1 (relativiert), P3, P5.

Ist aber eben ein Krisentitel unter aktueller Russlandgeschichte, was auch wieder kuriose Anschlüsse erwartbar machen sollte.

... Habe hier eine P1-Variante eingebracht, die für Viele sicher wiederum keine gültige Form darstellt und von der Klassik abweicht.

Hier habe ich hingegen ebenfalls einfach gute Erfahrungen mit der Modifikationserlaubnis gemacht. (Auch schon bei ein paar anderen so gesehen.)

Will die nächsten Wochen mal schauen, was mir sonst so WW-like über den Schirm huscht.

Finde einen Austausch an aktuellen Formierungen und Chancen auch immer sehr produktiv und spannend! :ok:

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähnliche Wolfe Wave wie bei Tesco zeigt sich im Silver Chart. Da hier die Zone zwischen 18.19 - 19.00 eine wichtige Unterstützung ist, besteht die Gefahr eines sehr schnellen und impulsiven Abverkaufs im Falle eines Durchbruches. Daher würde ich persönlich beim Traden dieser WW auf jeden Fall den Re-Entry abwarten. Einerseits warten bis der RSI wieder über 30 kommt. Und andereseits bis es wieder einen Daily Close oberhalb der Linie von P1-P3 gibt. Das Risk Reward Ratio wäre auch dann immer noch sehr attraktiv.post-55-1403528607,2186_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paar Tage später.

Erwartbaren, klassischen Rücklauf hat es gegeben.

Jetzt wäre für mich der Zeitpunkt, um folgend eine Position aufzubauen (hab das mal im TF-Börsenspiel gemacht).

Klassiche Timingkomponente würde auf einen Touch Targetline zu Mitte Juni zu etwa 88,- hindeuten.

Das wären 15% in 5 Wochen.

Kann sein, muss aber nicht - wir werden es erleben.

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... target aber satt verfehlt, wie ich jetzt sehe.

(naja, guter entry-punkt hatte sich dennoch gebildet am P5 und mit einem loss hätte im SL-nachzug keiner aus dem trade gehen dürfen, der dort eingestiegen wäre.

So ist formation gescheitert, weil targetline verfehlt, aber eine aktivität wäre dennoch nicht verkehrt gewesen bzw. lohnt sich oft an der exponierten p5-position.

.... hatte ihn aber ja selbst leider auch verpasst - bzw. auch gerade gar keine Zeit für intraday.)

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rosneft morphologisch ww-classic-konformer - 'nicer'. (bis auf P1)

Volumen-Spitzen an den richtige Stellen - P1 (relativiert), P3, P5.

Ist aber eben ein Krisentitel unter aktueller Russlandgeschichte, was auch wieder kuriose Anschlüsse erwartbar machen sollte.

... Habe hier eine P1-Variante eingebracht, die für Viele sicher wiederum keine gültige Form darstellt und von der Klassik abweicht.

Hier habe ich hingegen ebenfalls einfach gute Erfahrungen mit der Modifikationserlaubnis gemacht. (Auch schon bei ein paar anderen so gesehen.)

Will die nächsten Wochen mal schauen, was mir sonst so WW-like über den Schirm huscht.

Finde einen Austausch an aktuellen Formierungen und Chancen auch immer sehr produktiv und spannend! :ok:

Eingefügtes Bild

... Und hier sehen wir auch einen sehr mustergültigen Start bisher.

Mit dem heutige Tag ist die Bildung eines HigherLow wie HigherHigh (wenn auch beide noch minim) abgeschlossen.

Was für die einen bei den Russlandtitel in den letzten Monaten nur Unwägbarkeiten nach unten bedeutet, zeigt für die anderen, dass solche Entwicklungen auch imnmer das Potential haben, in beide Richtungen Trendanschlüsse zu bilden. Bei Gazprom war dies ja ähnlich zu sehen. Durch die foranschreitende China-Connection kann man Russland nun eben auch wieder nicht ganz isoliert betrrachten. Evtl. hilft tatsächlich dieses Szenario, den WW-typischen, starken Initialmove in die andere Richtung weiter zu forcieren. We will see.

Auf jeden FAll sehen wir einen kleinen, aber feinen Start.

Da P5 auf der Line sehr mustergültig ausschaut und auch so etwas wie einen Doppelboden dazu gebildet hat, bietet sich nach Entry dort unten auch schon der SL-Nachzug an.

(Ich würde auf wenige Ticks unter letztem Low gehen - was hier nahe einen break-even kommt, da der WW-trader praktisch genau dort den Einstieg gesucht hätte.)

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paar Tage später.

Erwartbaren, klassischen Rücklauf hat es gegeben.

Jetzt wäre für mich der Zeitpunkt, um folgend eine Position aufzubauen (hab das mal im TF-Börsenspiel gemacht).

Klassiche Timingkomponente würde auf einen Touch Targetline zu Mitte Juni zu etwa 88,- hindeuten.

Das wären 15% in 5 Wochen.

Kann sein, muss aber nicht - wir werden es erleben.

Eingefügtes Bild

... Auch "on the road" vorerst. lower high & low gebildet, womit sich sl-nachzug über lower high anbietet (~105,40 plus x).

Eingefügtes Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Gold könnte man die Entwicklung seit Anfangs April auch als WW sehen. Hier unbedingt zuerst den Re-Entry über die TL von P1 - P3 abwarten für einen Long. Zudem warten bis der RSI wieder über 30 schliesst. Ansonsten wäre es way too risky hier schon blind long.post-55-1403528614,7781_thumb.pngIst aber schon sehr amitioniert. Da gefällt wir die WW beim Silber besser (siehe nächstes Posting).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Gold könnte man die Entwicklung seit Anfangs April auch als WW sehen. Hier unbedingt zuerst den Re-Entry über die TL von P1 - P3 abwarten für einen Long. Zudem warten bis der RSI wieder über 30 schliesst. Ansonsten wäre es way too risky hier schon blind long.

Gold hat Gestern per Daily Close wieder über der TL P1 - P3 geschlossen. Auch der RSI ist wieder über 30. Könnte man long versuchen jetzt, wobei der NFP Report von heute Nachmittag das Stop-Management nicht gerade leicht macht.Wirklich schön ist die WW jedoch nicht. Die Symetrie von Welle 2 und Welle 4 ist nicht gegeben.post-55-1403528618,5296_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gold hat Gestern per Daily Close wieder über der TL P1 - P3 geschlossen. Auch der RSI ist wieder über 30. Könnte man long versuchen jetzt, wobei der NFP Report von heute Nachmittag das Stop-Management nicht gerade leicht macht.

Gut angelaufen das Ding. Stop müsste man jetzt sicher nachziehen, zB unter die Tageskerze von heute.EPA ist aber schon sehr ambitioniert. Da kann man auch mal einen gestaffelten Ausstieg in Betracht ziehen, zB auf der Höhe von P4 :writing:post-55-1403528619,9714_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    •   Soweit ich weiss, kann man auch keine Billette mit Bitcoin kaufen. Go figure ....
    •   Aber auch die haben garantiert Probleme mit der Preisbildung. Was kostet das Kilo Heroin, die Lieferung AK47 oder die Attentatspauschale, wenn Bitcoin innert einer Woche um zig Prozente schwankt? Auch die sind auf ein einigermassen stabiles Zahlungsmittel angewiesen, denn letztlich schliessen die auch nur Kaufverträge ab, wie all jene diesseits des Gesetzes.
    • Schauen wir uns wieder das etwas grössere Bild an. Wir hatten seit der Trump-Wahl stetig steigende Volumen-Cluster. Diese Profile sind nicht an einen bestimmten Zeitraum gebunden, ich habe sie nach meinem Gutdünken eingeteilt, wobei immer ein Zyklus von Antrieb und Korrektur enthalten ist. Der Charakter gegenüber der Version vom 10.8. hat sich nicht gross verändert, ist aber unter der Hauptverteilung etwas dicker geworden.   Die grosse Frage bleibt, ob es nochmals gelingt, demnächst ein neues ATH zu bilden und einen Value-Bereich über dem letzten zu kreieren, einfach wir dieses Unterfangen nicht. @tradeaholic hat es schon ganz gut beschrieben. Es ist zu bedenken, dass wir einen falschen Ausbruch (8.8.) nach oben hatten und seither zwei starke Verkaufstage. Irgendwo im Bereich 2400 werde ich wohl gezwungen sein, ein neues Profil ab dem letzten ATH zu starten. Volumen war am Freitag praktisch gleich hoch wie am vorangegangenen Down-Tag, der Taucher wurde also zumindest gestoppt, mehr noch nicht.  
    •   Panik an den Börsen gibt es immer wieder. Sie tritt grösstenteils bei stark sinkenden Kursen auf. Es gibt ein paar Hinweise, wie man sie  messen und einordnen kann. Da wäre einmal der VIX. Der hat wieder mal zwei Spikes nach oben gemacht, wirklich grosse Panik ist das noch nicht. Zudem ist ersichtlich, dass beim Tief vom Do bereits eine Divergenz aufgetreten ist, tiefere Kurse aber auch tieferer Spike.   Grosse Panik hatten wir letztmals im August 15, in abgeschwächter Form im Januar/Februar 16. Seither gingen die Spikes immer weniger hoch, bis auf die letzten Tage wo es wieder leicht höher ging als zuvor.     Divergenz im Detail   Volumen: Bei den grösseren Panikanfällen wurden im ES  4 - 5 Mio Kontrakte gehandelt. In den letzten Tagen waren es "nur" um die 2.2 Mio.     Yearly new Highs/Lows ist auch noch ein Indikator. Die new Lows sind etwas mehr als bei den vorangegangenen Korrekturen, aber kein Vergleich zu den Tiefs Anfang 2016. CBOE PCR ist vergleichsweise tief geblieben.     Es gibt also ein paar Hinweise, welche auf eine leichte Entspannung hindeuten.  
    •   Jetzt ist er da Der grosse Krypto-Quatsch    
×