Jump to content

Empfohlene Beiträge

Sektorrotaion - ein interessantes und sehr weitläufiges Thema

 

Ich mache hier mal einen Thread dafür auf. Man hätte es auch in das Thema Intermarket Analyse integrieren können.

 

Als Literatur dazu kann man die Bücher von Murhpy wärmstens empfehlen.

 

Hier eine gute Grafik mit den verschiedenen Sektoren aufgeteilt in die Marktzyklen, wo sie die anderen Sektoren outperformen:

sr1.PNG

Quelle: FAZ

 

Wie eingangs schon erwähnt ist die Sektorenrotation ein sehr weitläufiges Thema. Ich werde hier sicher nicht alles wissenswerte darüber abdecken können. Erstens weil es schlicht zu viel wäre und zweitens weil ich mich selbst noch zuwenig detailliert damit auskenne. Wenn also jemand etwas dazu beitragen kann, wäre das herzlich willkommen. Ich fange mal an mit der Beschreibung aus Wikipedia:
 

Zitat

 

Sector rotation is a term normally applied to stock market trading patterns.[1] In this context, a sector is understood to mean a group of stocks representing companies in similar lines of business.

 

For example, an investor or trader may describe the current market movements as favoring basic material stocks over semiconductor stocks by calling the environment a sector rotation from semiconductors to basic materials.

 

Investors may use Exchange Traded Funds (ETFs) to buy a diversified portfolio of stocks in various sectors and market segments and manage the portfolio according to ETF Rotation strategies.
 

Concept

A sector rotation theory says a number of things. First, whatever sector is hot (has done well recently) should continue to outperform. Second, these sectors will eventually rotate so that whatever was once out of favor will be in favor. Third, these movements are somewhat predictable. and connected with the business cycle.

 

Sources

Much description of sector rotation is taken from Intermarket Analysis by John Murphy.

Sector Rotation Models exist primarily to help investors identify and participate in new trending sectors of the stock market. A sector rotation investment strategy is not a passive investment strategy like indexing, and requires periodic review and adjustment of sector holdings. Tactical asset allocation and sector rotation strategies require patience and discipline, but have the potential to outperform passive indexing investment strategies.

An example of a sector rotation theory would be:

 

Leading

This includes stocks like consumer cyclicals and financial companies. These would do well when the market is at bottom.

In-line

This includes stocks like technology and telecommunication. These should go up more than the overall market in the main part of a bull market.

Lagging

This includes stocks like energy companies. These would do well when the market is at top.

Contrarian

This includes consumer staples. These should do least bad in a bear market.

Note that this is sectors relative to the overall market. It is expected that, during a bear market, all stocks will go down some.

 

Connection with other markets

The primary driver of sector rotation is the variability of currency values (inflationary, disinflationary, or deflationary) and interest rates. As the economy expands, demand for raw materials creates inflationary pressures, which in turn prompt higher interest rates, which increase the value of the currency, which reduces the competitiveness of a country's exports as the currency causes them to cost more to other countries. This final stage causes the economy to contract, reducing demand for raw materials, which creates deflationary pressures, which in turn prompt lower interest rates, which decrease the value of the currency, which increases the competitiveness of a country's exports—creating a new market cycle. The relative strength of commodities, bonds, currencies, and stocks shift in this changing monetary climate in a somewhat predictable manner.

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Sector_rotation

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Murphy geht in seinem Buch "Trading with Intermarket Analysis: A Visual Approach to Beating the Financial Markets Using Exchange-Traded Funds" in Kapitel 9 auf die Relation zwischen Nicht-Basiskonsumgüter und Basiskonsumgüter ein.

 

Um die Nicht-Basiskonsumgüter/Basiskonsumgüter-Relation zu verfolgen nimmt Murphy die beiden ETFs XLY und XLP. Er zeitgt wie der Bruch des Abwärtstrends in der Relation XLY/XLP im 2009 ein Kaufsignal geliefert hat (grüner Kreis in der Grafik unten). Dieses Kaufsignal hat in etwa mit dem Tief im S&P 500 (blau) korrespondiert.

XLY-XLP_weekly_break2009.PNG

 

Nun sieben Jahre später sehen wir wieder einen Trendbruch. Dieses mal nach unten.

XLY-XLP_weekly_break2016.PNG

 

Ich denke, das kann man durchaus als Warnsignal interpretieren. Entwickelt sich diese Relation weiter nach unten, dann werden wir wohl noch ein grösseres Crashly sehen.

 

Hier noch der ganze Bereich 2006 - 2016

XLY-XLP_weekly_20160515.PNG

 

 

ich werde in nächster Zeit sicher vermehrt einen Blick darauf werfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, cello sagte:

Hier eine gute Grafik mit den verschiedenen Sektoren aufgeteilt in die Marktzyklen,

 

Erinnert mich stark an den Produkt-Lebenszyklus (Product Life Cycle) im Marketing.

plc.jpg

 

Der wesentliche Unterschied dürfte sein, dass die meisten (Aktien-) Sektoren nach einem "Boden" sich wieder aufschwingen (in der FAZ Grafik z.B. Finanzdienstleistungen). während bei Produkten der Boden dann Boden bleibt (Bsp. Dampfmaschinen)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Meerkat sagte:

Erinnert mich stark an den Produkt-Lebenszyklus (Product Life Cycle) im Marketing.

 

Ja warum nicht. Geht bei beiden Modellen um Zyklen. Jedoch ganz verschiene Zyklen.

 

Beim sogenanten Sektorenrotations-Modell wird meisten diese Grafik gezeigt:

 

6a0105370026df970c01538decb605970b-800wi

Quelle: Artikel von Murphy http://stockcharts.com/articles/chartwatchers/2011/04/the-sector-rotation-model.html

 

Es zeigt einerseits den Wrtschaftszyklus (grün) und andererseits den Aktienmarktzyklus (rot). Erste Erkenntnis: Der Aktienmarkt eilt der Wirtschaft voraus. Das ist eigentlich fast immer so. Das wichtigste worum es in diesem Modell geht sind aber die verschiedenen Sektoren oben. Welche Sektoren performen am besten in welcher Phase des Aktienmarkt- bzw. Wirtschaftszyklus.

 

Man kann entweder entsprechend in die Sektoren investieren und je nach Phase in andere Sektoren wechseln. Oder man kann aus den Rotationen, welche ja am Markt ersichtlich sind, Schlüsse daraus ziehen, in welchem Stadium im Aktienmarktzyklus wir uns befinden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stockcharts bietet auch ein gutes Tool für Performance Charts. Sogar mit Animation. Ich habe hier einen Link zusammengestellt mit den verschiedenen Sektoren vom US Aktienmarkt:

 

http://stockcharts.com/freecharts/perf.php?XLK,XLB,XLP,XLU,XLY,XLI,XLE,XLV,XLF

 

Hier das Histogram der Sektoren über die letzten 100 Tage

sectors100d.PNG

 

Und hier der Chart dazu mit der Entwicklung:

secotorscharts100tag.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.5.2016 at 12:25 , donblanco sagte:

Danke für dieses Thema.

Murphy ist unbedingt empfehlenswert, da hast Du recht.

 

Ja, ist wirklich ein interessantes Thema. Wäre schön wenn sich noch jemand, der sich besser damit auskennt, beteiligen würde. Nixx hat den neuesten Murphy auch gelesen und kennt sich glaubs recht gut aus mit dem Thema.

 

Am 18.5.2016 at 12:25 , donblanco sagte:

Die Warnsignale mehren sich.

 

Solange das XLY/XLP Ratio nicht wieder über 1.55 geht sehe ich auch das immer noch als Warnsignal. Letzte Woche hat es sich knapp unter 1.50 eingependelt.

 

XLY-XLP_weekly_20160522.PNG

 

Falls es jemand selbst verfolgen will hier der Link: http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLY/XLP

(Intraday Timeframe nur direkt auf TV möglich)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, cello sagte:

XLY/XLP Ratio tendiert weiter nach unten. Ist alles in einem minimalen Bereich. Aber trotzdem auffallend da der Gesamtmarkt gleichzeitig nach oben tendiert.

 

Danke für Deine umfangreichen Charts !

 

Zum Thema 'sector rotation' folgender Beitrag auf ivolatility.com

Whac-a-Sector !

Lesenswert.

 

http://www.ivolatility.com/roller/page/trader?entry=volume_16_issue_23_br

 

Das Algo-Karussel dreht sich ...und dreht sich

 

Mein Favorit ist Kaffee. Da kommt noch was nach oben.

Gehört jedoch in einen anderen Thread

Gruss

Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, cello sagte:

XLY/XLP Ratio tendiert weiter nach unten. Ist alles in einem minimalen Bereich. Aber trotzdem auffallend da der Gesamtmarkt gleichzeitig nach oben tendiert.

 

mzyidgfa

 

Als Ergänzung...kleine SKS zu sehen. Bin positioniert :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.6.2016 at 10:17 , cello sagte:

 

Wie genau, wenn man fragen darf? Short XLY und Long XLP same size?

 

Gibt verschiedene Varianten, je nach dem verschiebt es das Ratio etwas. Same Size ergibt einen Startwert von 1.

 

Hat die "same Size" Strategie dieselbe Vola wie die 1:1 gleiche Menge Strategie (angenommen XLY und XLP haben nicht die gleiche Vola)? Ich stelle dies jetzt mal etwas Lehrerhaft in den Raum um die stillen Mitleser etwas zum Denken zu animieren. :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, nixx sagte:

Hat die "same Size" Strategie dieselbe Vola wie die 1:1 gleiche Menge Strategie (angenommen XLY und XLP haben nicht die gleiche Vola)? Ich stelle dies jetzt mal etwas Lehrerhaft in den Raum um die stillen Mitleser etwas zum Denken zu animieren. :-)

 

 Ich nehme mal an, gleich wie bei deinem Musterportfolio. Also mit Einbezug der Vola.

 

XLY/XLP Ratio heute nochmals einen Tick down

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Antwort auf die Frage ist, Nein das hat natürlich nicht die selbe Vola.

Die Begründung:

 

Hier die Volas der Instrumente XLP, XLY annualisiert mit 252, Durchschnitt seit 2010:

12.04% 17.29%

 

Bilder sagen wohl mehr als Worte, hier die drei Varianten (gleiche Stückzahl, gleicher Betrag [ex post] , gleiche Vola [ex post]):

Die Vola der Strats:

10.97% 11.54% 11.61%

 

QIAAIA813V93q4AAACQ7Dc0GbuqzUacqgAAAABJR

 

Die 1:1 Stratgie entspricht dem Verlauf des Ratios, also wenn man genau ins Ratio investieren würde. Dass die beiden andern fast gleich sind ist entweder Zufall oder die Indizes sind ähnlich skalliert.

Welche Investitionsvariante ist nun korrekt? Ich weiss es nicht. Will man das Ratio genau abbilden eher die 1:1 wenn mit mit einem dominanten Leg leben kann ist das ok.

Man könnte auch mit dem Erwarteten Mean Return skallieren, dann wäre es wirklich ein sauberes Ratio und der Drift wäre draussen :roll:

 

ps: das schöne ist, das Ratio hat immer die gleiche Vola.

pss: korrigiert mich, wenn etwas falsch ist bitte :-)

bearbeitet von nixx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weißt einer von euch zufällig, wo man eine Schätzung/Berechnung der langfristigen Performance (25 Jahre) der verschiedenen Sektoren finden könnte? Das wäre einmal intressant zu wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Sin sagte:

Weißt einer von euch zufällig, wo man eine Schätzung/Berechnung der langfristigen Performance (25 Jahre) der verschiedenen Sektoren finden könnte?

 

Hier die Charts der US Sektoren ETFs:

 

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLK

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLB

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLP

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLU

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLY

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLI

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLE

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLV

http://www.trader-forum.ch/charttool?tvwidgetsymbol=XLF

 

Die sollten alle ab 1999 verfügbar sein. Das sind immer fast 17 Jahre.

 

Kannst sie mit dem Compare Symbol auch übereinander legen um die Performance zu vergleichen. Das sieht dann so aus:

 


v3DfbnZg

 

Am besten selbst ausprobieren mit dem Charttool...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider kenne ich mich mit Charttools nicht so aus........aber vielen Dank.

 

Allerdings scheint es so zu sein, dass bei den ETFs nicht alle Firmen gleichgewichtet sind, womit das Ergebnis etwas "verzerrt" wird.

 

Laut financial times haben tabak- und alkoholunternehmen, die beste aktienrendite über mehr als hundert jahre erbracht. Ich fände es jetzt intressant zu wissen, wie die Renditen der einzelnen Sektoren über 100 Jahre waren und wie groß die einzelnen Unterschiede wären. Leider weiß ich aber nicht, wo ich so etwas herkriegen könnte, außer von einem Wirtschaftshistoriker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ich hoffe, dass es am neuen Ort mehr schallgedämmt ist. Offenbar hat es dort Minergie. Hab ich zwar schon viel gehört über schlechte Erfahrungen.   Anderenseits: es ist auch schön die Isebähnli fahren zu sehen!
    • Ja, wegen eines Hundes eine Stadt wie Zürich zu verlassen (ich liebe Zürich), ist ev. fraglich. Ich tue /wage es. Zürich ist nämlich sehr teuer: da ich alle Wege mit den ÖV erledige, muss ich sagen: es ist TATSÄCHLICH teuer. Ein Hunde-Abo in der Stadt Zürich für die Öv kostet knapp 600 CHF, etwas höher angesetzt hätte man dann bald einmL  ein GA für die ganze Schweiz für einen Hund SBB. 
    • kein air bnb: der Aufwand ist mir, wie Cello sagte, zu gross. Muss nämlich noch die Krankenkasse wechseln und vermutlich eine neue Steuererklärung ein reichen, der Aufwand ist mir zu gross. Werde also hier und dort zweimal zahlen für Miete.
    • Apropos Hunde: ich nenne mich Nora_in_black, weil Nora mich verlassen musste. Noras Mutter: Weimaraner, Vater Labrador. Da hatte mich also die Züchterin aus der Innerschweiz über den Tisch gezogen. Ein reinrassiger Weimaraner muss nämlich (fast) zwingend zu einem Jäger mit Jagd-Patent und eigenem Revier, gehört eigentlich nicht in die Stadt Zürich. Ich musste Nora zwingend im Zürichberg abgeben (sie war 4 Monate alt) beim Zürcher Tierschutz. Nora ist wunderschön, lebt nun aber auf dem Land bei neuen Leuten. Ich bin immer noch in Trauer um Nora (deswegen black).   2 meiner Cavalier King Charles wurden wegen Syringomyelie im Tierspital Zürich euthanasiert  (Nico letzten Dezember im Alter von knapp 7 Jahren), weswegen ich dachte: als nächstes ein Mischlingshund.   Nora war gross, sehr wild und entwickelte sehr viel Kraft. Ich weiss nun nicht mehr, wie es ihr geht.   Ich lebe nun 44 Jahre in Zürich. Nora (mein ehemaliger Weimaraner/Labrador) ist der Grund, wieso ich auf's Land ziehen werde.   In meinem Elternhaus war ein persischer Windhund aus Westfahlen (ein Saluki) anwesend. Gestern sah ich im HB Zürich einen schwarzen Saluki. Vielleicht: einen älteren Saluki, der ausrangiert von Windhund-Rennen das Gnadenbrot bei mir erhält. Das wäre mein Traum.   Immerhin bin ich nun selber pensioniert, 64 jährig geworden und meine Lebenserwartung ist reduziert. Krambambuli von Ebner Eschenbach kommt mir im Moment ständig in den Sinn, habe ein sehr schlechtes Gewissen, Nora weggegeben zu haben.    Ich werde diese Mietwohnung verlassen, weil sie mir zu ringhörig ist. Ich höre permanent den Nachbarn unter mir, sogar wenn sie den Lichtschalter betätigen, die WC-Spülung, die meines Erachtens gewaltig 'rochelt'   Da ich unter Schlafstörungen leide, stehe ich dann jeweils zwischen 04.00 und 05.00 auf, beobachte die 'Isebähnli' oder die Europabrücke....
×