Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo KollegInnen

Börsenhandel ist mit unglaublichen Vorurteilen, Hoffnungen, Illusionen verbunden.

Es kursiert so unfassbar viel Geld, welches von Einsteigern und auch Fortgeschrittenen systematisch und unsinnig verbrannt wird.

Ein riesige Finanzindustrie lebt davon. Und sie lebt SEHR gut davon !

 

Solche Illusionen lassen zum Beispiel Millionen Menschen allwöchentlich Lottoscheine kaufen.

Wer verdient langfristig wirklich ? - Nein, nicht die Käufer von Lottoscheinen.

All die trügerische Glizerwelt der Spielcasinos. Auf Werbeplakaten zeigt man den smarten Erfolgsspieler- von schönen Frauem umworben und bewundert, den Ferrari vor der Tür.
Wer verdient langfristig im Casino ? - Nicht die Spieler.

 

Was das Lottospielen angeht -

Dem Normalbürger ist es verboten, ein Lottospiel anzubieten

Dem Normalbürger ist es verboten, ein Roulettespielhaus zu eröffnen

Diese hochlukrative Einnahme will sich Väterchen Staat nicht nehmen lassen !

 

Auch an der Börse will man uns glauben machen, es ginge nicht.
Uns sollen schön brav Warrants OptionsSCHEINE verkauft werden, damit die Emittenten reich werden.
Und alle glauben den Eintrichterungen von

"Optionen kaufen ist risikolos und bietet unbegrenzte Gewinnchance - Optionen verkaufen bietet begrenzte Gewinne und unbegrenztes Risiko "

Bei näherer Betrachtung ist das völliger Blödsinn. Aber fast alle repetieren diesen Satz wie eine Gebetsmühle und bleiben in diesem Denken eingesperrt.

So wie das Elefantenjunges, das früh die Schmerzen eines Ringes am Fuss zu spüren bekommt, wenn er in die Welt davonspringen will, diese Erfahrung speichert und beschliesst, auch als erwachsener Elefant niemals laufen zu lernen. Es könnte ja weh tun.

 

Um eines klar zu stellen:

Ich will niemanden zu irgendetwas bekehren oder überreden.

Wer Erfolg im Kauf von Warrants hat, oder wer gerne eine "Kick" an der Börse sucht, der darf und soll es weitermachen.

Meine Strategien haben nicht den Anspruch "etwas besseres" zu sein.

Sie sind eine Möglichkeit systematisch und geduldig langfristig ein Vermögen aufzubauen

Die Werkzeuge sind für jedermann verfügbar. Viele sogar kostenlos.

 

Jetzt konkret:

Ein Tradingkonto offenlegen und zur Diskussion stellen,
Tradingideen und Herangehen an eine Position zeitnah posten

Ziel:

- Einsteigern Mut machen

- Prinzipien des Optionshandels an konkreten Beispielen zeigen

- Lernhilfe für Neulinge

- konstruktive Kritik bekommen

 

Am 26 Juni 2017 habe ich ein Echtgeldkonto für den oben genannten Zweck begonnen.

 

Kontostand Beginn:                      10 000 Euro

Weitere Einzahlungen in cash :   4000 Euro
Cashanteil somit                           14. 000 Euro

 

Mit Optionen und anderen Transaktionen beträgt der

jetzige Kontostand (Barwert) ca. 18 000 Euro

Mithin eine Steigerung von 4000 Dollar in 7 Wochen

Das Konto enthält zur Zeit verschiedene Positionen in Form von Optionen, Spreads, Volaprodukten, Aktien, Short Puts auf Aktien

 

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich die die einzelnen Aktionen erläutern und wenn möglich im Vorfeld einer Kauf- oder Verkaufsentscheidung diskutieren.

Solange Interesse besteht, führe ich diese zeitaufwändige Arbeit weiter. Will mir aber vorbehalten, das Thema zu beenden, wenn die Resonanz gering ist.

 

Um einige Dinge möchte ich Euch bitten:

- Keine Brokerdiskussion (die gibt es woanders)

- keine Diskussion zu Gebühren

In meinen Transaktionen sind Gebühren und Tranaktionskosten immer mit enthalten. Auf diese Weise kann jeder genau die reale Entwicklung beurteilen.

 

Auf gehts

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoi Don

 

Ich freue mich deine Trades wieder verfolgen zu können:ok:

 

Ich halte sehr viel von deinem Ansatz und werde dies daher mit grossem Interesse verfolgen.

 

Am ‎24‎.‎07‎.‎2017 um 20:56 schrieb donblanco:

Wer sich davon löst, dem winken regelmässige Einnahmen.

Konkret:

Zusammen mit einigen wenigen - dafür guten - Daytrades komme ich auf 10-20 % pro Monat.

Klar sind auch Fehler passiert und Fehleinschätzungen des Marktes und der Vola.

Unterm Strich jedoch gibt mir mein Trading Journal und meine equity curve recht

 

Das ist schon eine wahnsinnige Performance! Dodo hat seine kritischen Gedanken dazu geschrieben hier. Fand ich sehr gut den Beitrag. Die Frage ist halt immer wieviel Risiko dabei ist bei solch hohen Performance Zielen? Grundsätzlich wird ja gesagt, dass das Risiko beim Verkäufer einer Option extrem hoch ist. Du meinst dazu:

 

vor einer Stunde schrieb donblanco:

"Optionen kaufen ist risikolos und bietet unbegrenzte Gewinnchance - Optionen verkaufen bietet begrenzte Gewinne und unbegrenztes Risiko "

 

Bei näherer Betrachtung ist das völliger Blödsinn.

 

Nun, ein völliger Blödsinn ist es nicht. Grundsätzlich stimmt es schon, dass der Verkäufer einer Option ein massives Risiko eingeht. Du praktizierst ein gutes Monitoring deiner Trades und versuchst dabei dein Risiko mit Exits wenns gegen dich läuft einzugrenzen. Die Frage ist aber funktioniert das wirklich immer? Oder schlummert da doch irgendwo ein Fat Tail Risk?

 

Ich persönlich frage mich bei solchen Performance-Angaben jeweils wieso dies, wenn es doch so sicher und lukrativ ist, nicht entsprechend von all den Banken, Hedge Funds, Vermögensverwalter, etc. so betrieben wird. Die haben ja tonnenweise gutbezahltes Personal, dass nur dafür angestellt ist die beste Performance bei kleinem Risiko ausfindig zu machen. Sind das alles Idioten?

 

Lass dich nicht beirren davon. Sind nur meine ehrlichen Gedanken dazu. Für deine Strategie und damit diesen Thread interessiere ich mich so oder so. Denn wie dodo schon geschrieben hat. Auch wenns nur 2-5% pro Monat sind. Das wäre schon sehr gut, wenn man es ein bisschen langfristiger betrachtet;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt wird es konkret !

Hier ein screenshot meines Trading Kontos mit den aktuell bestehenden Positionen

 

 

 

Konto_B_Screenshot_21_08_2017.JPG

 

Es sieht verwirrend aus für jemanden, der mit er TWS nicht geübt ist

Eine detaillierte Beschreibung folgt.

Da Bild bezieht sich auf mein zweites Konto, das ich real führe, zum Zweck der Demonstration und zu Ausbildungsszwecken

- Es enthält eine Gesamtposition in Schweizer Franken aufgeteilt in Euro und Dollar

- Mehrere Optionspositionen SB= Zucker, HG= Kupfer, EUR=Euro-Future, CL= Erdöl, CC=Cacao, Can-Dollar, Austral-Dollar)

 

Verwirrend sind Einzelpositionen, die ich nacheinander aufgebaut habe, aber gesamtlich betrachtet Optionskombinationen in Form von Bear Call Spreads sind oder Bull Put Spreads

Weiter unter finden sich Short Puts auf Aktien, die ich gerne in meinem Depot dauerhaft als "Dividendenkühe" hätte

(WSM, SKT, Qualcomm, Philipp Morrris,Maiden Holding, EPR)

Von MPW halte ich aktuell 40 Stück)

 

Meinen Kontostand könnt ihr hier sehen

 

Kontoblatt_B_Screenshot_21_08_2017.JPG

 

- Der Netto-Liquidierungswert liegt bei etwas über 20 Kilo

- Margin Belastung bei ca 66 %

 

Die Margin Bealstung ist relativ hoch, weil ich in dem Konto ein etwas höhereres Risiko fahre

Ab 30 Kilo Netto-Liqu-Wert werde ich die Margin-Belastung auf 60 % reduzieren

 

Details zu den einzelnen Trades folgen.

 

 

 

 

 

bearbeitet von donblanco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Don,

Danke für deinen Hinweis auf diesen Thread - bin sehr gespannt und werde ihn genau verfolgen!

 

An alle: Bin absoluter Optionsneuling und spiele mit dem Gedanken ab Ende des Jahres "live" zu starten - macht Euch also auf einige Basic-Fragen gefasst :-)

 

Viele Grüße und allen einen schönen Sonntag noch

Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb theDon:

Mit IB hast Du schon mal eine sehr gute Wahl getroffen

 

Naja ... Ich bin dort seit ca 17 Jahren Kunde

;-)

Im Laufe der kommenden Woche habe ich wieder mehr Zeit und werde einige trades erläutern.

Seit der ersten Vorstellung und des ersten screenshots haben sich naturgemäss einige Positionen verändert.

vor 5 Stunden schrieb benschu:

Bin absoluter Optionsneuling und spiele mit dem Gedanken ab Ende des Jahres "live" zu starten - macht Euch also auf einige Basic-Fragen gefasst

 

Herzlich willkommen, Ben.

Immer her mit den Fragen !

 

Bis dann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie geht es eigentich Deinem Konto ??

Das fragte mich gestern ein Kollege, der meinen Thread verfolgt.

Ja, wie gehts denn ?

Ich werde am Wochenende die Veränderung einzelner Positionen erläutern.

Da ich beruflich sehr eingespannt bin, ist das zeitaufwändige Aktualisieren dieses Threads vorübergehend in den Hintergrund getreten.

 

Es sind aktuell "Wilde Zeiten" für Optionshändler.

Immer wenn ein Markt scheinbar friedlich vor sich hin läuft und die Option durch Zeitwertverfall und Rückkgang der Vola gemütlich den Gewinn laufen,

kommt ein plötzliches Ereignis, das zur backwardation mehrerer Futures führt.

Auf Deutsch: Die Vola sprang schlagartig hoch, die Prämien ebenso und machten alle Gemächlichkeit zunichte.

Beispiel:

Benzin

Der Tropensturm in Texas führte zu ÜBerschwemmungen und Ausfällen von zahlreichen Raffinerien.

Der Benzinfutures, der normalerweise mit dem (stagnierenden) Ölpreis gleichläuft, explodierte in kürzester Zeit.

Canada-Dollar

Die völlig unerwartete Zinsanhebung liess den Futures dramatisch ansteigen. Schlagartig lief die Option des verkauften Call weit ins Minus.

Kupfer

Der Kupferpreis stieg dramatisch und unerwartet.

Alle Indikatoren, CoT-Daten etc. hatten auf fallende Preise gedeutet.

 

Ich habe mehrfach  Optionen rollen müssen, um sie aus der "Gefahrenzone" zu bringen.

 

Der Kontostand, der anfangs um 2500,- Dollar gestiegen war, liegt heute auf genau dem gleichen Level wir zum Start des Threads.

Unterm Strich bisher keinen Gewinn, aber auch keinen Verlust.

Leider musste ich die Margin weiter auslasten.

Mehrere Optionen werden bald auslaufen. Der zum Ende deutlich zunehmende Zeitwertverfall sollte bald für Entspannung sorgen.

Ein solche Anhäufung von  "Achterbahnfahrten" in den Optionen ist nicht die Regel.

Im Laufe der Jahre lernt man damit umzugehen, die Ruhe zu bewahren und Ausreisser zu reparieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was macht das Konto vom Don ??

 

Es wächst langsam aber sicher.

Selten bin ich in fast allen Positionen gleichzeitig "abgewatscht" worden.

Mehrfach war ich gezwungen zu Rollen. Im Gesamtergebnis sieht es aber gut aus.

 

Alle Positionen sind in ihren Moves zur Ruhe gekommen, bzw in den erwarteten Gegenmove gelaufen.

Der Kupferpreis ist eingebrochen, der Euro hält sich bei der 20, Der Öl-futures lief zwar gegen mich, aber wegen dem Rückgang der Vola und dem Zeitwertverfall konnte der Öl-Trade automatisch bei 80 % Gewinn beendet werden.

Die unerwartete Zinsanhebung im can-Dollar liess den Preis steigen und die Volatilität kurzzeitig "in den Himmel" schiessen.

Diese Vola-Explosion habe ich genutzt, um die Option in den nächsten Verfall zu rollen und zugleich die Gunst der Stunde genutzt die Extreme Vola mit doppelter Position zu verkaufen. Sicherheitshalber habe ich eine long Option zusätzlich aus dem Geld GE-Kauft, um eine mögliche weitere "Explosion" verkraften zu können, und um die Margin zu reduzieren.  (SPAN-Berechnung)

Der Can-Dollar ist seither praktisch nicht gefallen, jedoch ist die Vola auf deutlich kleineren Wert gefallen. Dieser Umstand hat die Position unterm Strich kräftig ins Plus gebracht.

Auch hier sieht man wieder, dass die Vola der bei weitem einflussreichste Faktor ist und viel mehr über Gewinn oder Verlust entscheidet, als der Preisverlauf.

Der Preis ist zwar gegen mich gelaufen. Dennoch ist meine Position gut im Plus !

Die anderen Positionen will nicht en detail erläutern. Kakao hat das getan, was ich nach den CoT-Daten erwartet hatte.

Zwar erheblich "verspätet" .. aber okay. Zum Schluss addierten sich halt Vola-Rückgang, Zeitwertverfall und Preisverlauf.

 

Im Bild mit der Kontoverwaltung sieht man, dass die Steigerung nicht gross ist

Am 21. August 2017 lag der Nettowert des Kontos bei 20.355 €

Am 15.  September 2017 liegt der Nettowert bei             21.579 €

Die Schwäche des Dollar reduzierte leider meinen Gewinn in Euro

Dennoch:

Für Freunde der Prozentrechnung:

Ein Zuwachs im Konto um  6 % in weniger als vier Wochen

 

Derzeit ist die Margin Auslastung bei ca. 10 K Euro.

Weitere Optionstrrades werden sicher folgen, aber die Auswahl ist recht klein, da in den meisten Märkten nur geringe Vola vorherrscht.

Es bieten sich eventuell Kalenderspreads an.

 

Hier meine aktuellen Positionen

 

Portfolio_Konto_Don_Klein_15September2017.JPG

 

Hier das Kontoblatt

 

Kontoblatt_Konto_Don_Klein_15September2017.JPG

 

 

Hier die potenziellen Optionskandidaten

 

Vola_rank_16Sept2017.JPG

 

1.)  Der can-Dollar wäre ein guter Kandidat, um nochmals Call Optionen zu verkaufen. Ich möchte im Moment aber keine weitere Währungsposition eröffnen, da auch noch der Aussie Dollar offen ist

2.)  Zucker (SB) würde ich mit einer Option handeln mit mittlerer Restlaufzeit von 50-70 Tagen. Grund ist die mittlere Vola, die ein eventuelles Rollen erfordern könnte.

Begründung:

a) ausreichendes Vola-Rank

b) ADX im Weekly Chart spricht für ein Ende der Abwärtsbewegung

c) CoT-Daten sind recht bullisch mit steigendem Sentiment und starker Veränderung bei den Large Specs um mehr als 12 Tausend Kontrakte

d) Vola Daten (Charts) laut iVolatility.com sprechen nicht für starken Anstieg der Vola.

e) Saisononalität

 

Hier die Charts und Grafiken zum Thema Zucker:

 

SB_Chart_Weekly.JPG

 

SB_ICE_ivolatility.JPG

 

Ein Chart mit den eingeblendeten Sentiment und CoT-Daten:

 

SB_CoT_Sentiment.JPG

 

Es spricht also einiges für einen attraktiven Verkauf von Puts auf den Zucker Futures

Ich werde frühestens am Dienstag Abend wieder handeln.

Hier im abgelegenen Dörfchen der Provence ist es zwar wunderschön, aber die Internetverbindung manchmal grottenschlecht   :-( 

Gruss, Don

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den super Beitrag Don:spitze:

 

vor 1 Stunde schrieb donblanco:

Im Bild mit der Kontoverwaltung sieht man, dass die Steigerung nicht gross ist

Am 21. August 2017 lag der Nettowert des Kontos bei 20.355 €

Am 15.  September 2017 liegt der Nettowert bei             21.579 €

Die Schwäche des Dollar reduzierte leider meinen Gewinn in Euro

Dennoch:

Für Freunde der Prozentrechnung:

Ein Zuwachs im Konto um  6 % in weniger als vier Wochen

 

...und Gratulation zum erfolgreichen Wachstum deines Kontos. Das ist eine respektable Performance! (zumindest ohne Relation zum eingegangen Risiko, dieses kann ich irgendwie noch nicht so richtig einschätzen)

 

Habe ich das richtig verfolgt, dass du bis jetzt noch keine Position, die gegen dich gelaufen ist, feuerwehrmässig im Verlust schliessen musstest? Du konntest alles rollen bzw. verfallen lassen?

 

Schon eine feine Sache die du da machst mit den Optionsverkäufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cello:

Habe ich das richtig verfolgt, dass du bis jetzt noch keine Position, die gegen dich gelaufen ist, feuerwehrmässig im Verlust schliessen musstest? Du konntest alles rollen bzw. verfallen lassen?

 

Hoi Cello,

Laut Kriterien meines ehemaligen Lehrers und Mentors J.Rabe (der nach extrem starren Regeln vorgeht) hätte ich zwei Positionen im Verlust schliessen müssen.

Durch die Möglichkeit, CoT-Daten einzubeziehen und vor allem mit dem Weekly-Profilen und den Volumen-Betrachtungen war ich in der Lage, das tatsächliche Risiko realistisch einzuschätzen, und habe die Positionen gerollt, bzw. sogar noch ausgebaut.

Ohne solche hochqualifizierten Hinweise und Einblicke MUSS man notwendigerweise nach einem starren System vorgehen und konsequenter Weise rechtzeitig im kleinen Verlust liquidieren. Das ist nichts schlimmes. Aber es reduziert die Gesamtperformance.

Insofern ein ganz besonderer Dank an Tradeholic, dem ich seinerzeit diese Erweiterung meines Denkens und meiner Handelsweise zu verdanken habe.

Gruss, Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb donblanco:

...und habe die Positionen gerollt...

 

Hallo Don

 

ich habe eine Verständigungsfrage betreffend dem Rollen der Option.

 

Am 21. August hattest Du ein verkaufte CAD Oct06'17 0.82 Call Option im Depot.

 

Da diese ins Minus lief, hast Du sie gerollt in die CAD Nov03 0.835 Call Option. So wie ich es verstehe musstest Du die Oct Option mit Verlust zurück kaufen und dann die Nov Option verkaufen. Ist das richtig so, oder gibt es bei IB eine andere Möglichkeit?

 

PS:  ich zweifle nicht am Gesamtergebnis des ganzen Portfolios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb habi:

Da diese ins Minus lief, hast Du sie gerollt in die CAD Nov03 0.835 Call Option. So wie ich es verstehe musstest Du die Oct Option mit Verlust zurück kaufen und dann die Nov Option verkaufen. Ist das richtig so, oder gibt es bei IB eine andere Möglichkeit?

 

Hoi Habi,

Ich muss erst nachschauen.

Zuerst hatte ich den verkauften 0,82 Call in den November gerollt.

Das bedeutet den Rückkauf im Verlust, und gleichzeitig neuen Verkauf mit neuer Prämieneinnahme im späteren Verfallsmonat.

Auf diese Weise konnte ich den Verlust zum grössten Teil kompensieren.

Später, nach dem neueren CoT-Daten. die noch weit stärker bearish lauteten, habe ich zwei weitere Positionen im Can-Dollar eröffnet.

Es waren zwei sogenannte Bear-Call-Spreads.

Die Prämieneinnahmen der VER-kauften Calls werden gemindert um den Betrag der GE-kauften Calls weiter aus dem Geld.

So hat man relativ geringe Margnbelastung und begrenzt einen maximal möglichen Verlust

Im Konto sind die beiden legs einzeln aufgeführt.

den ersten gerollten Call habe ich naked belassen - das heisst ungesichert.

Ein weiterer Grund für meine Annahme, dass der Can-Dollar nicht mehr stark weiterhin ansteigen würde, ist der ADX.

 

Hier der Chart des Can-Dollar

 

Can_Dollar_ADX über 60.JPG

 

vor 31 Minuten schrieb habi:

oder gibt es bei IB eine andere Möglichkeit?

 

Es hat nichts mit IB zu tun. Die Möglicheit Optionen zu handeln gibt es bei jedem Broker.

 

vor 32 Minuten schrieb habi:

PS:  ich zweifle nicht am Gesamtergebnis des ganzen Portfolios

 

Selbst wenn: Zweifel ist immer okay.

:-)

Ich freue mich immer, wenn Fragen oder Zweifel oder Kritik kommt.

Nur so wird man besser. Danke und liebe Grüsse

Don

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Don

Ich gratuliere dir.

Ich habe da evt. etwas für dich, jetzt short mit SL 230, WS und Ziel siehe Chart, -20% ist schon etwas :-)

Wenn sie über 230 kommen dann werden wohl die 237.8 angelaufen, diese wären auf jeden Fall auch einen Versuch wert.

P.S. Die MOB 230 gilt per Tagesschluss, wichtig: Der Kurs sollte unter der gestrichelten Trendlinie schliessen.

 

image.png

 

Da bin ich etwas spät, mindest Ziel im gelben Bereich.

image.png

 

Ein deiner Lieblings Aktien.

Walt D. scheint gerade in der W4 zu sein, das ist die schwierigste Welle, bei ca. 94.5 könnte die BW fertig sein und eine Erholung bis ca. 103 einsetzten, als Ziel hätte ich die 81.26.

Wenn die ca. 103 direkt angelaufen werden, so müsst davon ausgegangen werden, dass die BW schon fertig war.

 

Tradeidee: Pullback bei 103 shorten SL 105 oder wenn der Pullback nicht so weit läuft unter dem BW-Tief shorten, SL auf 98, bei 95 SL auf ES setzen.

So solllte man für alle Möglichkeiten abgesichert sein.

Überhaupt habe ich selten eine Aktie mit so einer klaren Grenz gesehen. Über 105 long unter 102 short

 

image.png

image.png

bearbeitet von plenaspei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb donblanco:

Es hat nichts mit IB zu tun. Die Möglicheit Optionen zu handeln gibt es bei jedem Broker.

 

Optionen handeln war eigentlich klar. Ich habe nur gedacht, dass das Rollen bei IB ev. in einer einzigen Transaktion möglich wäre. Das scheint nicht der Fall zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb habi:

Rollen bei IB ev. in einer einzigen Transaktion möglich

Oh doch - solche Kombi Orders sind immer möglich.

Allerdings begrenzt man sich in den Ausführungen, da die Market Maker Automaten bei kombinierten Orders deutlich länger brauchen und die Order unter den konkurrierenden MM's wesentlich länger kreist.

Einzelorders gehen in der Regel sehr viel schneller durch und mit besseren Ausführungen.

Der Vorteil einer Kombi Order ist: Wesentlich weniger Aufwand und zwischendurch keine Marginveränderung oder Risiko, durch mögliches "Davonlaufen" eines der legs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb plenaspei:

Ein deiner Lieblings Aktien.

Walt D. scheint gerade in der W4 zu sein, das ist die schwierigste Welle, bei ca. 94.5 könnte die BW fertig sein und eine Erholung bis ca. 103 einsetzten, als Ziel hätte ich die 81.26.

Wenn die ca. 103 direkt angelaufen werden, so müsst davon ausgegangen werden, dass die BW schon fertig war.

 

Tradeidee: Pullback bei 103 shorten SL 105 oder wenn der Pullback nicht so weit läuft unter dem BW-Tief shorten, SL auf 98, bei 95 SL auf ES setzen.

So solllte man für alle Möglichkeiten abgesichert sein.

Überhaupt habe ich selten eine Aktie mit so einer klaren Grenz gesehen. Über 105 long unter 102 short

 

Hallo Plena,

Freut mich, dass Du Dich an "meine" Disneys erinnerst.
Es war die einzige Aktie, die je für mich eine emotionale Bedeutung besass. Das muss ca. drei Jahre her sein.

Damals habe ich regelmässig Covered Call auf meine Lots geschrieben, bis sie irgendwann weg gecalled wurden.

Zum Glück. Denn die Zeit von Disney ging zu Ende.

Die Dividenden waren nicht gross, und die weiteren Aussichten waren bescheiden.

Vielleicht sollte man sie schorten und einen Covered Put schreiben.

Danke für Deinen Tipp.

Ich werde mir Disney unter Market Profile Aspekten betrachten und schauen, ob ich sie als Trading-Instrument "missbrauchen" kann

Gruss, Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gehts meinem Konto ? -  Update

 

Heute ist einiges passiert.

Da wartet man wochenlang und fragt sich, ob je noch etwas passiert, mag schon nicht mehr an eine Bewegung glauben  ... und plötzlich klingelt es in der TWS innerhalb weniger Minuten mehrmals.

1.) Die Option auf Kupfer wurde automatisch im Gewinn glattgestellt

2.) AFSI - Der short Put auf die Versicherungsaktie wurde automatisiert im Gewinn glatt gestellt

 

Somit wurde die eingenommene Prämien frei, die Margin sank.

Die Verfügbarkeit für neue Trades war gegeben.

 

-->  Es wurden neue Optionen verkauft

 

Der angekündigte Trade in Zucker wurde heute eröffnet. Die zwei Tage Wartezeit seit Freitag haben sich gelohnt, denn der Zuckerpreis ist in zwei Tagen drastisch gefallen.

Mehrere Faktoren lassen eine bullische Tendenz annehmen (siehe oben)

Aus diesem Grund habe ich einen Put verkauft, der relativ weit entfernt liegt und eine Gewinnwahrscheinlichkeit von ca 90 % hat.

a) Verkauf 2x Put option, Strike 0.135, Restlaufzeit nur 56 Tage

Begründung für die relativ kurze Restlaufzeit:
Die Vola ist unterhalb von 65 und man muss damit rechnen, dass sie noch weiter steigt. Ich will mir die Möglichkeit offenhalten,

- in einen weiter entfernten Future zu rollen

. zunehmende Vola mit höheren Prämien nutzen zu können, um die Position zu vergrössern
- zunehmende Vola nutzen zu können, um gefahrlos und ohne zusätzliche Kosten im gleichen Verfallsraum rollen zu können
- im Krisenfall einen Call dagegen schreiben zu können

 

Das Thema:

Wann kurze Restlaufzeit - wann lange Restlaufzeit ?

möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt ansprechen

 

b) Kaffee

Hier habe ich eine für mich ungewöhnliche Kombi gewählt:

Gedankengänge:

- Kaffee hat eine überrachend hohe Vola

- Kaffee bewegt sich auch laut Profilen in einer Range

- Die Ausbruchsniveaus nach oben und nach unten sind beschränkt

 

Fazit - ich habe im Kaffee sowohl oben einen Call verkauft, wie unten einen Put verkauft

Somit spekuliere ich auf eine Bewegung innerhalb einer Range von 120 bis 165 Dollar in den nächsten Wochen, ohne grosse Extreme.

 

Transaktionen_18Sept2017.JPG

 

Für Leute mit Lupe und für die Kritiker:

Im Konto ist ein long Put Kakao (zwei Stück) zu sehen.

Warum sind sie im Konto geblieben, obwohl doch der Cacao Trade beendet war ??

Antwort: Ich habe nicht aufgepasst, war unkonzentriert und habe vergessen die Summen der long und Put Optionen gleich zu stellen.

:-(

nun steht der gekaufte Put noch drin.

Nun ja ...   Der Maximalverlust kann 48 Dollar betragen -- entweder ich werfe ihn morgen raus .. oder ich lasse ihn als Hoffnungsoption noch stehen. Er frisst kein Brot und könnte mir sogar noch ein paar Dollar Plus ins Konto regnen.

Einen Short PUT zu vergessen wäre riskanter gewesen. Den hätte ich heute sofort und ohne Wenn und Aber gekillt.

Man muss höllisch aufpassen, wenn man unterschiedliche Anzahl Puts und Calls in unterschiedlichen Strikes und unterschiedlichen Laufzeiten verwaltet

Glück gehabt.

 

Hier das aktuelle Tradingkonto

 

Konto_Don_19_Sept_2017.JPG

 

hier das Kontoblatt

 

Kontoblatt_Don_19_sept_2017.JPG

 

 

 

 

LongPut Kakao.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb donblanco:

 

Ich werde mir Disney unter Market Profile Aspekten betrachten und schauen, ob ich sie als Trading-Instrument "missbrauchen" kann

 

 

Lieber Don

Schau dir auch GS an, mit diesem Chancen-Risikoverhältnis ist das eine super Chance.

Die gestrige Kerze ist perfekt nach Plan abgeprallt.

Risiko: USD 2-3 -  Chance: USD 45 

 

image.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huiii Buuhhh - machte das Yellen-Gespenst

 

In der Erwartung irgendwelcher Verwandlungen vom Einhörnern in Kröten oder geküssten Fröschen in schöne, aber kastrierte Prinzen starrten die Marktteilnehmer tagelang auf die Verkündigung der kaiserlichen FED-Botschaft.

Und was ist passiert ?

Weder die Gebrüder Grimm noch Franz Kafka hatten Recht.

Statt dessen:

Das "Nichts"  übernahm die Macht.

Michael Ende hätte seine Freude gehabt.

 

Im Konto ist heute einiges passiert:

a) Der verkaufte Euro-Call wurde automatisiert im Gewinn zurückgekauft

b) Can-Dollar rutscht in den Gewinn

c) der Aussie-Dollar hat sein Minus verringert

d) der Zucker-Put kommt ins Plus

e) der Kaffee Trade liegt bei Null

f) der Vola Trade ging Plus/Minus Null aus

 

Ich hatte erwartet, dass die Märkte zu korrigieren beginnen und auf steigende Vola spekuliert.

Die gekauften VXX liefen anfangs gut ins Plus. Aber im Verlauf des Abends brach die Unsicherheit ein, die Vola fiel zusamen, mein VolaTrae wude break even geschlossen

Erfahrungsgemäss bleibt oder steigt die Vola in den Märkten während einer FED Sitzung noch weiter für ein oder zwei Tage.

Dies war heute nicht der Fall. Im Gegenteil !

Sehr ungewöhnlich - ist das der Startschuss für die nächste Rallye ?

 

Hier das aktuelle Konto

 

Konto_Don_20_Sept_2017.JPG

 

Hier das Kontoblatt

 

Kontoblatt_Don_20_sept_2017.JPG

 

Die Prozentrechner-Fraktion darf selber den Taschenrechner bemühen

Ich gehe schlafen

Gruss, Don

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Treffer!!! Ist das nicht der Wahnsinn, wer hätte gedacht, dass sie das noch schaffen, ich ehrlich gesagt nicht. Punkt genau wieder abgedreht, müssen die 2703 wirklich auch noch sein?
    • Das könnte für heute reichen! Die 2679 sind schon eine gute Nummer, min. 2671 sollten drin sein. Der Pullback auf das RT 61.8 war so perfekt dass mit den 2703 noch gerechnet werden muss, siehe gelbe Markierung.
    • Kommt darauf an für welche Coins du dich interessierst. Auf der Hersteller-Webseite sieht du welche Coins die Hardwarewallets unterstützen.  Der Ledger unterstützt fast alle bekannten und auch einige unbekannten Coins. Ich kenne den Trezor nicht, aber denke der wird ähnlich sein.   Für viele "unbekannte" Coins gibt es nur ein Softwarewallet, aber das ist immer noch besser als sie auf der Börse zu lagern.    Das Paperwallet ist sicher auch ne gute Wahl, da hier keine Gefahr von Hackern ausgeht. Gibt aber auch Gefahren wie Wohnungsbrand oder Einbrecher. Und ja, ist relativ einfach.    Schlussendlich musst du selber wissen was Dir am besten liegt, ich habe für die bekannten Coins den Ledger und für restlichen ein Softwarewallet.
    • heute Options Verfall !   Habe 1. Posi KO C zugekauft 2. Posi etwas tiefer limitiert.
    • Kurse sind sehr attraktiv zum einsteigen. Bin zwischenzeitlich auch wieder eingestiegen. Rechne damit das der Kurs noch auf 4.60-4.80 fällt, dann werde ich nochmals massiv zuschlagen. Im Februar wird NDA eingereicht und im April sollte die Rückmeldung der FDA zu Priority Review kommen.
×