Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich hab mir vor einiger Zeit (ca im Mai? BTC war da noch ca 2000 CHF) Bitcoints und par andere Kryptowährungen gekauft.

Mir ist das ganze nicht geheuer, aber ich wollte mich dagegen "Absichern", falls das Zeugs wirklich erfolg hat.

Bis jetzt scheint es noch so.

Der Betrag ist so gewählt, dass ein Totalverlust ok ist, aber halt auch klein genug ist, das es schon richtig abgehen müsste mit dem Kurs das es sich auch lohnt....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Reich werden dank Digitalwährung – ein Selbstversuch

 

Ein amüsant geschriebener Artikel   

(ich weiss nicht, ob man diesen Artikel ohne Abo lesen kann. Wenn nicht, PN und ich schicke ihn per Email)                                                                                      

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe damals einige Bitcoins verdient und noch günstig dazu gekauft. Just for fun und um zu spekulieren, dass die so einen Hype kriegen und ich noch immer alle Bitcoins habe, hätte ich nie gedacht. Mal verkaufe ich immer was, aber nicht alles auf einmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Swissquote will Angebot von Kryptowährungen ausbauen

Der Online-Broker Swissquote, der seit Juli den Kunden Investitionen in die Kryptowährung Bitcoins anbietet, will bis Ende des Jahres 2017 mehrere weitere Kryptowährungen ins Angebot aufnehmen. "Wir werden das Angebot von alternativen Währungen ziemlich stark ausweiten", sagte Peter Rosenstreich, Leiter Marktstrategie von Swissquote, am Dienstag am Rande des Lantern Fund Forum in Lugano gegenüber AWP.

 

https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/swissquote-will-angebot-von-kryptowaehrungen-ausbauen-1121368

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wäre es lieber, wenn sie die Bitcoins etwas besser integrieren würden, es sind bis jetzt noch kein Charts damit möglich, irgendwie it die Bitcoin-eite ein Anhängsel, das nicht mit dem Rest der Site zusammenpasst.

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.11.2017 um 22:05 schrieb Meerkat:

Reich werden dank Digitalwährung – ein Selbstversuch

 

Ein amüsant geschriebener Artikel 

 

Hier noch ein Interview mit Bezug auf obigen Artikel

 

«Keine Blase, aber trotzdem ein Risiko»

 

Zitat

Ein «Magazin»-Autor hat 500 Schweizer Franken in die Kryptowährung Ether investiert und konnte nach eineinhalb Jahren über 60'000 Franken auf sein «echtes» Konto überweisen. Wie aussergewöhnlich ist eine Gewinnmarge von mehr als 12'000 Prozent?


Dass der Kurs über so kurze Zeit so extrem ansteigt, ist unüblich. Im Fall von Ethereum, das im «Magazin»-Text beschrieben wird, gibt es hingegen eine einfache Erklärung: Ethereum hat die grösste Community hinter sich scharen können. Es wurde auch nicht als Währung programmiert, sondern sollte in erster Linie als Angelpunkt für verschiedene Anwendungen dienen (darunter die digitale ID der Stadt Zug, Anm.d.R.). Trotzdem wurde die digitale Währung Ether rasch zur Spekulationswährung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

 

Ich bin zufällig über euer Forum und diesen Thread gestossen, als ich nach der Versteuerung von Kryptowährungen in der Schweiz suchte. Ich komme von der Krypto-Seite und habe mit Aktien nicht viel am Hut. 

Als ich eure Beiträge gelesen habe, dachte ich mir, das wir uns da Gegenseitig helfen können.  Nachfolgend beschreibe ich euch, seeehr kurz Zusammengefasst, die meiner Meinung nach wichtigsten Dinge im Kryptomarkt und eine kurze Übersicht über mein Portfolio. 

 

Eine Übersicht über alle Kryptowährungen und Kurse findet ihr auf nachfolgender Seite:

https://coinmarketcap.com/

 

Ich habe in die folgenden digitalen Währungen investiert:

IOTA - Internet of Things (Automatische Bezahlung von Maschine zu Maschine)

Bitshares - So viele Transaktionen pro Sekunde wie Visa und Mastercard zusammen 

Ripple - Auf Bedarf für Banken zugeschnitten (Bereits einige grosse Banken dabei)

Siacoin - Cloudbusiness (Planen Cloudspeicher für einen Bruchteil des Preises von bisherigen Marktführern anzubieten)

 

Ich habe in diese 4 Währungen investiert, weil diese bei meinem Einstieg (und auch jetzt noch) sehr tief bewertet sind. Ich denke, wenn die Kryptowährungen diese Bekanntheit erlangt haben welche ihnen Vorausgesagt wird, wird da in den nächsten Jahren noch einiges gehen. 

Hier ein Thread von euren Deutschen Kollegen. Da werden einige Währungen sehr gut erklärt. https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1252385-1-10/altcoins-bitcoin-alternativen-ethereum-ripple-dash-litecoin-monero-bitshares

 

Wenn ich euer Interesse an Kryptowährungen geweckt habe (:D), kann ich euch die Webseite https://www.kraken.com/ für Euro-Einzahlungen aus der Schweiz empfehlen. Via SEPA Überweisung dauert dies ca. 2 Tage. 

Anschliessend könnt ihr auf Kraken Bitcoin kaufen und diese auf andere Börsen transferien. Mit Bitcoin könnt ihr dann alle andere Coins (sogenannte Altcoins) handeln.  

IOTA kriegt ihr zum Beispiel auf https://bitfinex.com (Grösste Kryptobörse)

Zwei weitere bekannte Börsen:

https://bittrex.com

https://poloniex.com 

 

 

Nun noch zu meiner Frage :

Ich habe gelesen, dass Kryptowährungen in der Schweiz gleich besteuert werden wie Kapital- und Devisengewinne. Stimmt das, dass hier nur die Vermögstenssteuer anfällt? Wie hoch ist diese? 

 

 

Gruss Fabma

bearbeitet von fabma93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir dazu nur sagen, wie es bei Aktien ist. Dort werden Dividenden als Einkommen versteuert, Kursgewinne aber nicht. Der Wert der Aktie am 31.Dez. gilt als Vermögen und wird so versteuert. Wie hoch die gesamte Vermögenssteuer ist hängt vom Wohnort ab und natürlich von der Höhe des Gesamtvermögens und ist im Vergleich zur Einkommenssteuer für den Durchschnittsbürger ziemlich klein. Erst bei grossem Vermögen wird das teuer.

 

Du kannst ja bei deinr Steuererklärung mal etwas rumspielen und verschiedene Beträge eingeben, dann siehst du, wie sich das auf die Steuer auswirkt.

 

Gruss

fritz 

bearbeitet von fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat aus dem oben erwähnten Artikel

Reich werden dank Digitalwährung – ein Selbstversuch

 

 

Zitat

«David, wenn ich Ether verkaufe, muss ich den Gewinn versteuern?» David lebt in einer Villa in Seenähe, er war grade dabei, die Blumen zu giessen. «Nein», sagte er in beruhigendem Bündnerdeutsch, «du musst darauf keine Steuern zahlen.» Das zähle als privater Kapitalgewinn aus beweglichem Anlagevermögen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich doch schon mal sehr gut an, da haben wir ja in der Schweiz nochmals Glück gehabt. :-)

 

Dann sehe ich das richtig, dass die Trades auch nicht belegt werden müssen? Das Einzige was verlangt wird, ist ein Kontoauszug über alle Aktienbestände am 31. Dezember? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Gegensatz zu andern Ländern kennt die Schweiz eine Vermögenssteuer.   Sind deine Aktien Ende Jahr statt 500 kFr.  im Vorjahr nun 1 MFr.,  so zahlst du nun eben Vermögenssteuer für 1 M statt 0 ,5 M.

Dividenden: In der Form als "steuerfreie Ausschütung" sind, wie der Begfriff vermuten lässt steuerfrei (siehe alter FuW Artikel (Steuerfreie Ausschüttungen sind beliebt). Bei  "normalen" Dividenden zieht dir die Bank 30% Verrechnungssteuer ab die du von der Steuerbehörde zurückerhälst wenn du die Dividende als Einkommen deklarierst.

Ich bin als andere als ein Steuerexperte. Korrekturen/Ergänzungen von Fachleuten sind willkommen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Verrechnungssteuer ist 35%, nicht 30. Diese und die daraus folgende Einkommenssteuer auf Dividenden kann man umgehen, indem man Titel ohne Dividende wählt, und sich, falsch gewünscht, die "Dividende" als Kursgewinn ausbezahlt, dabei kann sogar jeder selbst bestimmen, wieviel das sein soll. Aber bei den Kryptowährungen spielt das ja sowieso keine Rolle.

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ethereum hat Heute ein neues Allzeithoch erreicht. Und das nachdem lange (für Kryptowährungs Masstäbe) nicht viel los war und Preisveränderungen vor allem bei Bitcoin zu beobachten waren.

Aus diesen ganzen Preisveränderungen und Trends bei Kryptowährungen werd ich einfach nicht schlau.

Als ich damit angefangen habe schien es unnötig kompliziert und Aufwändig die ersten Coins zu kaufen. Musste 3 Wochen (oder warens 3 Monate?) auf meine Validierung für den Account warten.

Darum finde ich es super wenn man diese Währungen auch über Swissquote handeln kann.

Zwar kann man nur wenn man die Coins in einem eigenen Wallet hält sicher sein, dass man die Geforkten Coins auch hat.

Aber Swissquote hat sich soweit ich weiss bei den bisherigen Bitcoin Forks bemüht und die Kunden ausbezahlt (bzw. die Bitcoin Cash's auf ein Wallet übewiesen wenn gewünscht).

Angaben ohne gewähr...

bearbeitet von keinplan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.11.2017 um 22:58 schrieb fabma93:

 

Ich habe in die folgenden digitalen Währungen investiert:

IOTA - Internet of Things (Automatische Bezahlung von Maschine zu Maschine)

Bitshares - So viele Transaktionen pro Sekunde wie Visa und Mastercard zusammen 

Ripple - Auf Bedarf für Banken zugeschnitten (Bereits einige grosse Banken dabei)

Siacoin - Cloudbusiness (Planen Cloudspeicher für einen Bruchteil des Preises von bisherigen Marktführern anzubieten)

 

 

 

Wie kann man siche gegen Verlust schützen, hast du diese Währungen in einem lokalem Wallet gespeichert oder lässt du diese z.B auf Bitfinex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich habe ca 2/3 meines Bestandes auf einer lokalen Wallet. Anfangs hatte ich für  die bekanntesten Coins (Bitcoin, Etherum, Litecoin, usw) das Hardware Wallet "Leder Nano S". Diesen kann man wie einen USB Stick an den Computer anschliessen, die Coins von der Börse auf den Ledger überweisen, und anschliessend wieder abhängen und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Mittlerweile habe ich in meinem Bestand aber nur noch Coins welche nicht vom Ledger unterstützt werden. Für diese habe ich ein Software Wallet auf dem Computer.

Den restlichen Drittel habe ich auf verschiedenen Börsen um damit zu traden.

Man sollte immer nur so viele Coins auf den Börsen haben wie nötig. --> Mt. Gox 2014

 

Gruss Fabma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin neu im Traden bzw. im Kaufen von Kryptowährung.

Ich habe bei Plus500 ein Konto eröffnet und Ripple gekauft. Leider sind da die Gebühren extrem hoch und werden pro Tag immer höher. (habe mich nun bereits nach 5 Tagen wieder auszahlen lassen...)

 

Meine Idee ist es, Ripple zu kaufen und für längere Zeit zu halten.

Könnt ihr mir evtl. helfen und sagen, wo ich das am besten mache? Ein Kollege hat mir erzählt, dass ein Bekannter auf Kraken gekauft und dann weiter an ein Wallet geschickt hat. Wie das ganze funktioniert, weiss ich leider nicht....

 

Vielen Dank für eure Hilfe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miteinander,

Bin auch zufällig auf Euren Thread gestossen und habe mich sofort registriert.

Warum?
- bin Krypto-Neuling und es ist sehr schwierig herauszufinden wie und mit was man am Besten beginnt.
  Das Internet ist zwar voll damit, aber alle beschreiben sich als die Besten. In Foren gibt es Threads aber die sind wiederum meist sehr speziell und eher
  für Fortgeschrittene.
- möchte ähnlich agieren wie Cello:  

Am 25.9.2017 um 20:54 schrieb cello:

Ich habe mir vielmehr überlegt einen kleinen Betrag in Kryptos zu "investieren" und diesen dann liegen zu lassen in der Hoffnung, dass einer davon so explodiert wie es bei BTC der Fall war in den letzten Monaten/Jahren.

- wie stelle ich das am Besten an? Mit CFDs (z.B. auf IG Bank oder Swissquote) kann man zwar Long und Short gehen, das aber nur für die wichtigsten
  Kryptowährungen. Dafür wäre man sicherer bezüglich Hacking. Es trifft aber nicht meine Vorstellungen bezüglich Coins wie IOTA, Tierion, etc.
  Um die zu erhalten muss man ja zuerst z.B. Bitcoins haben um diese dann einzutauschen (gem. Fabma93 via z.B. Kraken, dann auf Börse transferieren,
  Software Wallet).

 

Alles etwas kompliziert.
Mir wäre es ein Anliegen sich mal mit Gleichgesinnten zu Treffen (fabma93 ist schon Profi) um solche grundlegenden Dinge zu besprechen und über evtl. aussichtsreiche Altcoins zu diskutieren.

Wäre das nicht eine Idee?

 

Gruss t!Ger!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Novogratz Says Crypto Will Be ‘Biggest Bubble of Our Lifetimes’

 

Zitat

One of the biggest bitcoin bulls on Wall Street says cryptocurrencies are in a massive bubble. He’s still starting a $500 million fund to invest in them.

This is a bubble and there is a lot of froth. This is going to be the biggest bubble of our lifetimes,” hedge fund manager Mike Novogratz said at a cryptocurrency conference Tuesday in New York.

(Froth = Schaum.  Je schneller man ein Bier einschenkt, desto mehr Schaum gibt es)

 

Also Leute ... weiter investieren Es hat noch viel Platz im Ballon bis er platzt.

 

image.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

 

Da ich bereits von mehreren Usern angeschrieben wurde bezüglich einer Anleitung zum Handel auf diversen Börsen, hier noch ein paar Links mit guten Anleitungen. 

 

Anleitung Kraken:

https://www.kryptologen.de/2017/09/10/wie-funktioniert-kraken-ein-tutorial/

 

Anleitung Bitfinex (z.B. IOTA)

https://bankengeheimnis.de/iota-kaufen/

 

Zudem kann ich nur nochmals auf den Link meines ersten Postes hinweisen, dort findet ihr viele hilfreiche Tipps für den Einstieg. 

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1252385-1-10/altcoins-bitcoin-alternativen-ethereum-ripple-dash-litecoin-monero-bitshares

 

Da ich hier bereits als Profi bezeichnet wurde (Danke :D), wollte ich mal klar stellen, dass ich selber auch erst seit etwas mehr als einem Monat dabei bin. Wenn ihr etwas googelt findet ihr wirklich zu jedem Thema gute Anleitungen, häufig auch auf Deutsch. Ausserdem gibt es auf Youtube haufenweise Tutorials, in welchen alles Schritt für Schritt erklärt wird. 

 

@t!Ger!: Von diesen Seiten wie Swissquote habe ich bis jetzt nicht viel positives gelesen. 

An einem Treffen bin ich persönlich momentan eher weniger interessiert, habe sonst genug um die Ohren.  Schau dir bitte mal die drei Links an, dann sollte dir bereits vieles klarer werden. Falls noch Fragen auftreten helfe ich natürlich gerne weiter. 

 

 

Gruss Fabma

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 6 Posts
    • 100 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ja, Tote lächeln meistens - und das unabhängig vom Kontostand...   Wenn du vor sieben Jahren Silber gekauft hast (so wie fritz ), dann bist du jetzt bei etwa minus 50%, wenn du damals Bitcoin gekauft hättest, dann hättest du jetzt das DREIHUNDERTZWANZIGTAUSENDFACHE davon.   Du glaubst doch nicht, dass du noch erleben wirst, wie Silber diesen Rückstand wettmachen wird?   Gruss silberfritze
    • nach dem Optionverfall  könnte es nun wieder aufwärts gehen.   The Analyst MKM Partners' Rob Sanderson maintains a Buy rating on Alibaba's stock with an unchanged $220 price target.
    • heute Options Verfall !   Habe 1. Posi KO C zugekauft 2. Posi etwas tiefer limitiert.
    • Für mich ebenfalls zu teuer. Aber wenn man sich nicht mit Finanzen beschäftigen will, ist das sicher eine der günstigsten CH-Möglichkeiten.  
    • ... Also nach meiner bisherigen Kurzrecherche, gilt da tatsächlich eine Steuerfreiheit im Schenkungsfall an Nachkommen.   Dann sollte unserem Projekt nun nichts mehr im Wege stehen und ich werde ein Unterkonto bei IB eröffnen.   Wir haben uns auf 150 p.m. / 1800 p.a. geeinigt pro Kind. In einer 6%-Erwartung würde daraus nach 18 Jahren ein Aktienkapital von roundabout 60k zusammen gekommen sein.   Die sind bei üblicher Inflationsrate dann wahrscheinlich nur noch irgendetwas um die 40k nach heutigem Bewertungsstand. Reicht als Start ins Leben aber auch.   Dann bleiben immer noch einige Optionen:   - Platt machen und für Sinnvolles nutzen (Studium etc.) - Stehen lassen (bei 4% Divi gibt es ein monatliches TAschengeld von 200,-) - Oder sogar weiter besparen   Das Gute bei der Sache ebenso:   Überschrieben ist vorerst schon einmal nichts.
      Und man kann sich in Ruhe anschauen, wie Sohnemann / Töchterlein so ticken um das 18. Lebensjahr herum. ... Und dann immer noch entscheiden, ob man gänzlich übertragt - oder vielleicht doch noch lieber selbst die Finger auf dem Kapital hält und es nur zweckgerichtet herausgibt. (Wenn der Bengel nach mir kommt, wäre es grob fahrlässig, ihm mit 18 so etwas zu überschreiben )          
×