Jump to content
samson

Gibt es Broker ohne Hebelprodukte / Nachschusspflichten?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Wie man an der Frage erkennt, bin ich absoluter Neuling und möchte gerne einen Einstieg in den Aktienhandel finden.

 

Während meiner Suche nach einem geeigneten Online-Broker, bin ich immer wieder über das Thema Nachschusspflichten gestolpert. Ich möchte aber in keinem Fall mehr, als das von mir eingesetzte Kapital verlieren können.

 

Für mich steht fest, dass ich aktuell ausschliesslich an konventionellen Aktien interessiert bin. An Produkten mit grossen Hebeln (wie CFDs) habe ich kein Interesse. Auch der Devisenhandel birgt offenbar das Risiko von Nachschusspflichten und interessiert mich daher aktuell nicht.

 

Ich habe jetzt einfach noch Bedenken, dass es vielleicht noch weitere Produkte gibt, bei denen ich mehr als meinen Einsatz verlieren kann. Ich möchte mich nicht durch Unwissenheit als Neuling oder Bedienfehler in Schwierigkeiten bringen.

 

Gibt es Broker, bei denen ich dieses Risiko einer Nachschusspflicht ausschliessen kann? Z.B. dadurch, dass ausser Aktien alle anderen Produkte in meinem Konto deaktiviert werden?

 

 

Vielen Dank im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du ausschliesslich Aktien handeln willst, wirst du nie in die Situation einer Nachschusspflicht kommen. Eine Aktie kann maximal 100% verlieren. Solange du nicht auf Kredit, Margin etc. kaufst. (Das heisst du handelst nur mit deinem eigenen Geld)

Falls du dich bei Swissquote anmelden möchtest, darfst du gerne meinen Empfehlungscode benutzen, dann erhältst du 100.- Tradinggeld geschenkt.

 

Code: 2hmxx2

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo jheimi

 

Danke für Deine Antwort! Ich habe mich vergangene Woche bei Swissquote für ein Trading-Konto angemeldet.

 

Ich habe die gleiche Frage von hier auch an deren Support gerichtet. Am Telefon sagte man mir dann, dass im normalen Trading-Konto „im Prinzip“ keine Möglichkeit besteht, das Konto zu überziehen, da CFDs nicht angeboten werden und Forex-Handel ein anderes Konto benötigt.

 

Dann sagte der Mitarbeiter mir aber noch etwas von bestimmten Optionen, mit denen man wohl in eine solche Situation kommen könne. Dafür müsste man aber ganz bewusst bestimmte Schritte unternehmen.

 

Das hat mich dann stutzig gemacht. Leider habe ich nicht genau verstanden, was er meinte. Vermutlich hätte ich noch genauer nachhaken sollen :–/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Swissquote kannst du z.B. an der EUREX Optionen Verkaufen, hierbei wird eine gewisse Margin hinterlegt / vom Konto blockiert. Bei einem Short Call ist dein Verlustpotential theoretisch unbegrenzt, bei einem Short Put ist es zwar begrenzt, der Verlust kann aber deine Einlage übersteigen und zu einer Nachschusspflicht führen. Ich glaube aber, bevor du Optionen an der EUREX oder im US-Markt handeln kannst, musst du noch einen Test bestehen... ;-)

 

Wie jheimi gesagt hat:

Wenn du ausschliesslich Aktien handeln willst, wirst du nie in die Situation einer Nachschusspflicht kommen. Eine Aktie kann maximal 100% verlieren. Solange du nicht auf Kredit, Margin etc. kaufst. (Das heisst du handelst nur mit deinem eigenen Geld).

 

MfG 00ps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig, du kannst bei Swissquote auch Calls verkaufen, ohne die Aktie zu besitzen (uncovered Short Call).

 

Da ist das Verlustrisiko definitiv grösser als der Einsatz.

 

Edit: Oops war schneller 😁

bearbeitet von Gluxi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb samson:

Das hat mich dann stutzig gemacht. Leider habe ich nicht genau verstanden, was er meinte. Vermutlich hätte ich noch genauer nachhaken sollen :–/

 

Ich würde dir empfehlen, zuerst mal noch ein Buch mit den Grundlagen zu lesen. Aber wie schon erwähnt, solange du nur Aktien kaufst, kannst nicht mehr als den Einsatz verlieren.

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Gluxi:

 Das ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig, du kannst bei Swissquote auch Calls verkaufen, ohne die Aktie zu besitzen (uncovered Short Call).

 

Da ist das Verlustrisiko definitiv grösser als der Einsatz.

 

Edit: Oops war schneller 😁

Kannst du mir bitte erklären, wie ich das bei Swissquote anstellen kann??? Dachte immer das bietet Swissquote nicht an?

 

Vielen Dank

bearbeitet von jheimi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb jheimi:

Kannst du mir bitte erklären, wie ich das bei Swissquote anstellen kann??? Dachte immer das bietet Swissquote nicht an?

 

Vielen Dank

Ja, ich hab auch lange gebraucht, um das herauszufinden 😂

Willst du zum Beispiel einen Call verkaufen, dann musst du einfach den "Buy to open" Knopf auf "Sell to open" stellen. Das geht auch, wenn du noch keine der Calls hast. 

 

Wie Meerkat erwähnt hat, das geht bei den Optionen an der Eurex und wohl auch bei US Optionen. Um Optionen handeln zu können, muss man bei SQ wie auch bereits erwähnt online eine "Prüfung" bestehen. 

 

Optionsscheine (inkl. der SwissDots) kann man nicht shorten.

bearbeitet von Gluxi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

 

Vielen Dank für die ausführlichen Ergänzungen :) Das mit der erwähnten Online-Prüfung finde ich perfekt. Wenn das wirklich so ist, werden dadurch genau Anfänger wie ich geschützt.

 

Dass ich bei Aktien selbst nicht ins Minus geraten kann, war mir bewusst. Mir ging es mehr um Bedienfehler. Indem ich Beispielsweise nach einer Aktie suche, ein hochriskantes Produkt mit ähnlichem Namen in den Suchergebnissen auftaucht und ich durch einen Klickfehler am Ende in Schwierigkeiten geraten kann.

 

Da aber offensichtlich im Standard diese riskanteren Produkte ohne absolvierte Prüfung gar nicht zur Verfügung stehen, ist das für mich bereits beruhigend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haha, so cool.

 

Hab es gerade getestet. Bei mir kommt tatsächlich ein ausführlicher Fragebogen, sobald ich bei dem Beispiel-Produkt von @00ps auf Trade klicke.

 

Ich werde in einem Warnfenster darauf hingewiesen, dass es sich um ein stark gehebeltes Produkt handelt und ich grosse Risiken eingehe.

 

So stelle ich mir das bei einem seriösen Anbieter vor :)

 

7326A352-2490-4622-92E7-9A6E909F1247.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb samson:

Mir ging es mehr um Bedienfehler. Indem ich Beispielsweise nach einer Aktie suche, ein hochriskantes Produkt mit ähnlichem Namen in den Suchergebnissen auftaucht und ich durch einen Klickfehler am Ende in Schwierigkeiten geraten kann.

 

Ganz auszuschliessen ist das natürlich trotzdem nicht.

Ich gebe zu, mir ist das vor langer Zeit, in meinem ersten Börsenleben auch schon passiert, damals gab es aber dieses hilfreiche Forum noch nicht.

Ohne irgendwelche Analyse habe ch damals entschieden, dass immer mehr Leute Handies kaufen werden und dadurch der Wert von Nokia steigen wird. Ich habe also bei der Suche "Nokia" eingegeben, dort kam eine ganze Liste von Produkten, davon eines, das ganz billig war, nur in paar Rappen und zudem gerade auf einem Tiefstand. Also hat fritz bei dem billigen Angebot zugegriffen, und schon hatte er Optionen im Depot, ohne es zu wissen... :oops::oops:

 

Gruss

optionenfritze

bearbeitet von fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.11.2017 um 12:56 schrieb 00ps:

bevor du Optionen an der EUREX oder im US-Markt handeln kannst, musst du noch einen Test bestehen...

 

@don
Jetzt wissen wir, wieso viele keine Optionen handeln.

Die haben alle den Test nicht bestanden. :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb donblanco:

Einbürgerungsfragen

 

Solltest du eine Einbürgerung in Betracht ziehen (es wurden m.W. schon mal Ostfriesen eingebürgert), empfehle ich dir dringend, dich betr. Alphornblasen, Fahnen und andere Männer schwingen, Hornussen, Unspunnen,  Ländlermusik (wer war Kasi Geisser?), Geiselchlepfen, Armbrustschiessen, Jodeln, Jassen, Alpsegen, Talerkreisen und Schweizer Trachten weiterzubilden.

Hochseekenntnisse zählen überhaupt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Meerkat:

 

Solltest du eine Einbürgerung in Betracht ziehen (es wurden m.W. schon mal Ostfriesen eingebürgert), empfehle ich dir dringend, dich betr. Alphornblasen, Fahnen und andere Männer schwingen, Hornussen, Unspunnen,  Ländlermusik (wer war Kasi Geisser?), Geiselchlepfen, Armbrustschiessen, Jodeln, Jassen, Alpsegen, Talerkreisen und Schweizer Trachten weiterzubilden.

Hochseekenntnisse zählen überhaupt nicht.

 

Würde ich so nicht sagen, schliesslich sind wir ja eine Segel-Nation (Stichwort: Alinghi)! :rolling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 3 Posts
    • 1019 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Wir beginnen mit einer "politischen" Verwerfung und die wird wie immer kurze Beine haben.Bei den gezeigten Chart zu den letzen Shutdown`s befanden wir uns in 2 von 3 Fällen bereits in der Korrektur und sollte vor einer Entscheidung berücksichtigt werden.

      Aber mal zurück zum DAX:

      Weekly:

      Das Harami wurde gekontert und hat eine grüne Kerze hinterlassen in der Nähe des ATH`s und ist mal richtig gegen meine Einschätzung gelaufen im Bezug auf den letzten Wochenausblick,aber mein Obermaat bei der Marine sagte stehts "Irgendwas ist ja immer".Brechen wir das ATH stehen 13610-30 mal als erstes an und anschliessend noch der Bereich 13850.Ob es die 14000 bleibt erstmal offen,da wir im Bereich 13900-930 auf eine starke Widerstandslinie treffen und die sollte erstmal brechen.Nach unten sollte der Bereich um die 13300-50 erstmal halt geben und die 13200 das Wochentief markieren.

      Daily:

      Hinterlässt ein Marobuzo zum TS und zeigt eine weitere Fortsetzung des Trends,aber mal auf Montag wegen der "Verwerfung" warten.Anfänglich werden wir sicher erstmal Punkte abgeben und wir sollten gleichzeitig mal die Bereiche 13390/340/310/250/200 im Auge behalten,da diese gute Einstiege zur Trendfortsetzung bieten.Ziele nach oben wie bereits erwähnt sind 13600-30 als erst Haltestelle und anschliessend die 13850.Trendbruch und erste böse Vorzeichen für ein Anlaufen der Unterkante der Wedge kommen erst mit Bruch des Wochentiefs unter 13130.Mit Zielen unterhalb zu rechnen,bevor der Bruch da macht schlichtweg keinen Sinn.

      Falls wir bei 13390 bereits stehen bleiben kann man das alles als "Sturm im Wasserglas" abhacken und weiter die Longwelle reiten.Das BB macht drum schon die Pforten auf und den Weg nach oben frei. 

      GT

      Chester  
    • Aus den Tagesprofilen haben wir im grünen Bereich das dünnste Profil. Do und Fr wurde jeweils ein Gap geöffnet, welche noch offen sind. Bleibt es bullisch, sollten diese noch eine Weile offen bleiben.  
    • Damit ist es Zeit für ein neues Profil nach oben. Wir haben einen sehr breiten dünnen Bereich, irgendwo darin sollte er wieder nach oben drehen, wenn er nicht gleich direkt weiter zieht. Zurück zum VPOC sollte er nun nicht mehr, sonst wäre die Initialzündung bereits wieder verpufft.  
    • Nach oben ausgebrochen und bereits im Bereich des alten ATH  
    • CoinMetro bietet aktuell für 24 Stunden einen Bonus Flash Sale an, wo man noch einmal für 11cents/Coin zuschlagen kann. Danach zum Main Token Sale/Plattformstart wird der Coin dann bereits für 15 cents, also +136% ROI gehandelt werden: https://go.coinmetro.com/?refId=5a4383926c7ad52c9df5999a
Swissforums AG
×