Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
TRaDE

Swissquote

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

 

ich möchte ein Depot bei Swissquote eröffnen. Möchte mich jmd. werben? Bräuchte den Promo-Code und die Sponsornummer zur Eingabe. CHF 100 als Trading-Guthaben für den Werber und CHF 100 für mich. 

 

Viele Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achtung: Finger weg von Goldman Sachs Scheinen.

Swiss Dots:

Auf den ersten Blick scheint GS einen fairen Preis zu stellen.

Wenn sie gerade Lust haben Kurse zu stellen!!!

Achtung: Finger weg von Goldman Sachs Scheinen.

Dauernd gibt es Ausfälle mit bei GS und wer anruft und sich darüber beklagt wird angelogen und für dumm verkauft.

CBK gibt weinigsten zu wenn sie  Probleme haben und versuchen eine Lösung zu finden.

Das letzte Mal haben sie behauptet sie hätten keine Ausfälle gehabt, wenn ich mich an gewisse Filme erinnere. dann sind sie vielleicht nicht mehr in der Lage zu merken wenn etwas nicht mehr läuft.

Seit 21.00 Uhr werden keine Kurse gestellt, wer anrufen mag:

Der Abteilungsleiter heisst Herr Eichenbergen die Telefonnummer: 044 224 10 20

Einfach traurig, dass GS das nötig hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das tönt ja schon wie bei Vontobel.

Diese Scheine kaufe ich nie. Immer die selben Ausreden oder dann gaaaanz überrascht tun "wir sehen mal nach".

Funktionieren tut es nur dann, wenn der Markt gaaanz ruhig läuft. Dann ist man bekannter weise auch nicht im Gewinn ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 2 Stunden schrieb Perry2000:

Das tönt ja schon wie bei Vontobel.

Diese Scheine kaufe ich nie. Immer die selben Ausreden oder dann gaaaanz überrascht tun "wir sehen mal nach".

Funktionieren tut es nur dann, wenn der Markt gaaanz ruhig läuft. Dann ist man bekannter weise auch nicht im Gewinn ;-)

 

Hallo Perry

Das Problem ist: Fast alle Neulinge beginnen mit solchen Scheinen und werden bewusst abgezockt!!!

 

Es gibt Situationen bei denen solche Scheine meiner Meinung nach Sinn machen können.

Mir ist aufgefallen, dass Goldmann Sachs in letzter Zeit 2-3 Mal täglich einfach keine Kurse mehr stellt und wer einen KO-Schein hat ist dann aufgeschmissen. Mir ist es so ergangen, ich habe dann bei Swissquote angerufen.

 

Später habe ich bei Goldmann Sachs angerufen mit der Bitte,  den Schein an sie zum Einkauf retour geben zu dürfen. Schliesslich war der Schein über 1 Stunde nicht handelbar als er im Gewinn war, das hätte ich als fair angesehen.

Ich wurde dann mit Herrn Eichenberger verbunden, er meinte es sei ihm kein Unterbruch bekannt und hat nochmals bei seinen Mitarbeitern nachgefragt. Es hätte sich auch niemand von der Swissquote diesbezüglich gemeldet und von einem Ausfall wisse er nichts, sie hätten keine Störungen gehabt. 

Eigentlich sollte ich dies dem Konsumentenschutz melden, vielleicht werde ich das noch tun.

Auf jeden Fall sehe ich mich verpflichtet andere zu warnen, Swiss Dots Derivate von Goldmann Sachs zu kaufen. Vielleicht wird dann erreicht, dass Swissquote keine Swiss Dots von GS mehr anbietet, dass könnte dann auch andere Anbieter motivieren zuverlässiger zu sein.

Fazit:

Ich werde die Unterbrüche von Goldmann Sachs posten und fordere alle auf das in allen Foren zu tun. Denn wie soll Herr Eichberger von GS sein Team verbessern, wenn er überhaupt nicht über die Unterbrüche informiert ist.

Die Faust im Sack ist keine Lösung, wehrt euch!

 

bearbeitet von plenaspei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achtung: Finger weg von Goldman Sachs Swiss Dots Scheinen.

Um 8.35 Uhr stellt GS immer noch keine Kurse wie gestern Abend um 21.00 Uhr, alle anderen Anbieter stellen Kurs!!!

Sie haben dieses Jahr vermutlich die Swissquote Kunden schon so sehr abgezockt, dass sie später beginnen und früher gehen dürfen.

Übrigens keine Ausnahme, GS beginnt eigentlich nie pünktlich, hier die Telefonnummer wenn es einer mitteilen möchte, denn bei der GS merkt es sonst keiner!

Hier die Telefonnummer : 044 224 10 20

Gaudenz Eichenberger wechselt zum Derivatteam von Goldman Sachs

Das Derivatteam von Goldman Sachs hat Verstärkung bekommen. Gaudenz Eichenberger hat das Schweizer Team um Christian Beerli verstärkt, dies ergaben Recherchen von Finanzprodukt.ch  Er wird sich dort wie Christian v.a. auf institutionelle Derivat-Kunden fokussieren und zudem wohl auch die Swiss Dots Warrants Palette im Auge behalten.

http://www.finanzprodukt.ch/strukturierte-produkte/gaudenz-eichenberger-wechselt-zu-goldman-sachs/

Hier die Telefonnummer : 044 224 10 20

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Meerkat

Generell, die Kurse wurden erst kurz nach meinem letzten Post gestellt.

Ja das habe ich auch geschrieben, auf den ersten Blick scheint es fair zu sein, doch wenn täglich mehrmals keine Kurse gestellt werden oder eben wie heute erst ab 9.40 Uhr statt ab 8.02 Uhr, nützt alles nichts.

 

Wer zum Beispiel Gestern einen SMI Short gekauft hat, der konnte diesen heute frühestens ab einen SMI Kurs von 925x handeln. Bei CBK, UBS, DB  usw. wurden Kurse auch bei einem SMI von 9213 gestellt.

Noch dümmer wer einen KO Long auf den SMI mit KO 9220 hatte konnte diesen nicht noch verkaufen oder rollen in der Vorbörse, nein der wurde einfach ausgeknockt. Wo ist da die Fairness?

 

 

Früher habe ich die Swiss Dots von GS bevorzugt und habe viel Geld verloren weil keine Kurse gestellt wurden. Doch dafür übernehmen sie keine Verantwortung, noch schlimmer sie können nicht einmal zugeben, dass sie dauernd Unterbrüche habe.

Leider gibt es bei GS in den letzten Wochen/Monaten täglich Unterbrüche, ich werde sie, wenn ich diese mitbekomme hier posten.

 

Was mich besonders an GS enttäuscht:

Als ich angerufen habe, weil ich einen Verlust hatte der nur aus dem Grund entstanden ist, dass ich den KO ca. 2 Stunden nicht handeln konnte.

Hätte ich mit vielen Antworten gerechnet, aber nicht das damit, dass sie diesen Unterbruch bestreiten.

Mein KO war während diesem Unterbruch im Gewinn und wurde schlussendlich ausgeknockt, das finde ich extrem unfair. Anständig wäre gewesen, dass sie den Kauf rückgängig gemacht hätten, mehr hatte ich auch nicht erwartet.

 

Vor ca. 2 Jahren ist mir mit der Commerzbank etwas ähnliches passiert, die haben sich darum gekümmert und eine Lösung offeriert. Sie haben sich sogar mit Pralinen entschuldigt. 

bearbeitet von plenaspei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens im Nachhinein sichtbar/beweisnar ( billiger Trost, ich weiss)

 

Goldman_1.jpg

 

Keine Kurse zwischen 08.53 und 09.37

 

Ich sehe das Ganze so:

Warrants sind für mich wie ein Kasino oder Lotto. Wie diese sind sie so angelegt, dass die Bank mittel-/langfristig immer Gewinn macht.   Vermutlich in der gleichen Grössenordnung wie Kasinos und Lottogesellschaften.

Im Gegensatz zum Lotto habe ich eine Chance Gewinn zu machen, wenn ich den Trend richtig einschätze. Liege ich falsch, so verliere ich meinen Einsatz, as simple as that.

Diese Riesenmenge von Warrants ist offensichtlich völlig softwaregesteuert.

Ich stelle mir vor, dass das Softwareteam (vermutlich in Bangalore zuhause), die Sache so zu programmieren hatte, dass die Verluste der Bank möglichst minimal sind.  Mittel- und langfristige Trends können sie nicht ausbremsen und wenn die Volatilität  klein ist, wird auch der Spread klein, also fair gesetzt sein.

Heikel wird es, wenn die Kurse stark schwanken oder aufgrund eines Ereignisses (Aktieneinbruch in Asien, DJ am Abend etc.) die Kurse des Underlyings für die Börseneröffnung schwierig zu progonstizieren sind. Die IT-Leute hatten offensichtlich die Wahl zwischen "Stop Trading" und obszönem Spread. Wie das Pflichtenheft und die Algorithmen aussehen, weiss ich natürlich nicht, ebenso  wenig wie politische Ereignisse oder Technische Analysen hier einwirken.

Hinzu kommt das Risiko aus Sicht der Bank, dass jemand aus den Kursstellungen ein "Reverse Engineering" betreibt und seinerseits nun durch geschickte Käufe/Verkäufe Gewinn macht. Die Bank muss also Hinblick auf solche "Ueberlistungssoftware" und nicht wegen intelligenten Usern wie pena und Meerkat die Notbremse ziehen können bei starken Schwankungen. Da die verschiedenen Anbieter vermutlich andere Software verwenden (oder die gleiche anders parametrisieren) erklärt im konkreten Fall die Unterschiede zwischen GS und den andern.

Man verstehe mich richtig. Dies ist keine Verteidigungsrede sondern etwas was man einfach wissen muss, spielt man in diesem Warrants-Kasino.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@fritz

Turbo hat ja Millionen verdient und verloren mit Optionen auf Aktien.

 

Ich trade meist Indices und mit KOs ist es relativ einfach möglich long und short zu sein.

Gestern Abend als der S&P500 bei 2628 angekommen ist, sa ich eine gute Chance für ein Tief hatte aber das Risiko bis 2619.

In so einem Fall behalte ich die Shorts und kaufe Longs, bis ich erkenne ob es weiter fällt oder wieder steigt.

Das geht eigentlich nur mit KOs, mit CFD oder Futurs bräuchte dies 2 Kontos.

 

 

vor 2 Stunden schrieb plenaspei:

 

 

bearbeitet von plenaspei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Meerkat
Das habe ich noch geschrieben während du geantwortet hast.
Was ich erlebt habe ist ungerecht, den Kauf wieder Rückgängig machen wäre fair gewesen, sich hinter dem Kleingedruckten zu verstecken ist .... Andere Banken müssen sich so nicht bereichern.
Doch sollen solche Erlebnisse ausgetauscht werden, denn die einzige Möglichkeit welche wir haben uns zu wehren ist ihr Image zu beeinflussen.
Das wird und kann auch der Goldmann Sachs nicht egal sein, wenn ihre Derivate gemieden werden.

 

vor 3 Stunden schrieb plenaspei:

Was mich besonders an GS enttäuscht:

Als ich angerufen habe, weil ich einen Verlust hatte der nur aus dem Grund entstanden ist, dass ich den KO ca. 2 Stunden nicht handeln konnte.

Hätte ich mit vielen Antworten gerechnet, aber nicht das damit, dass sie diesen Unterbruch bestreiten.

Mein KO war während diesem Unterbruch im Gewinn und wurde schlussendlich ausgeknockt, das finde ich extrem unfair. Anständig wäre gewesen, dass sie den Kauf rückgängig gemacht hätten, mehr hatte ich auch nicht erwartet.

 

Vor ca. 2 Jahren ist mir mit der Commerzbank etwas ähnliches passiert, die haben sich darum gekümmert und eine Lösung offeriert. Sie haben sich sogar mit Pralinen entschuldigt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube sofort, dass einige damit Geld verdienen. Aber die meisten verlieren und die Bank verdient bei allen mit. Das ist sogar extremer als im Casino. Wenn dort einer gewinnt, dann bekommt das Casino nichts, sondern hat dem Gewinner noch Gratis-Whysky-Cola abgegeben.

 

Gruss

fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb fritz:

Aber die meisten verlieren und die Bank verdient bei allen mit.

 

Sicher bei Aktien.Die Bank verdient immer (mit den Spesen). Gewinnen tut immer entweder der Käufer oder Verkäufer.

Bei OS/Warrants ist das anders, da es nur zwei Parteien gibt, wie beim Kasino oder Lotto, nämlich die Bank und ich. Einer von beiden gewinnt immer, statistisch gesehen eben mehrheitlich die Bank, da die Computerprogeramme mit diesem Ziel geschrieben wurden.

Ich hab mal gesagt, dass es mit der Bank wie in der Physik ist. Wird Geld über den Schalter geschoben entsteht "Reibungswärme". Davon lebt die Bank. Da die Reibungsenergie eine skalare Grösse ist, spielt es keine Rolle, in welche Richtung das Geld geschoben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 4 Posts
    • 358 Views
    • 4 Posts
    • 276 Views
    • 1 Posts
    • 1077 Views
    • 151 Posts
    • 30261 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ja, Tote lächeln meistens - und das unabhängig vom Kontostand...   Wenn du vor sieben Jahren Silber gekauft hast (so wie fritz ), dann bist du jetzt bei etwa minus 50%, wenn du damals Bitcoin gekauft hättest, dann hättest du jetzt das DREIHUNDERTZWANZIGTAUSENDFACHE davon.   Du glaubst doch nicht, dass du noch erleben wirst, wie Silber diesen Rückstand wettmachen wird?   Gruss silberfritze
    • nach dem Optionverfall  könnte es nun wieder aufwärts gehen.   The Analyst MKM Partners' Rob Sanderson maintains a Buy rating on Alibaba's stock with an unchanged $220 price target.
    • heute Options Verfall !   Habe 1. Posi KO C zugekauft 2. Posi etwas tiefer limitiert.
    • Für mich ebenfalls zu teuer. Aber wenn man sich nicht mit Finanzen beschäftigen will, ist das sicher eine der günstigsten CH-Möglichkeiten.  
    • ... Also nach meiner bisherigen Kurzrecherche, gilt da tatsächlich eine Steuerfreiheit im Schenkungsfall an Nachkommen.   Dann sollte unserem Projekt nun nichts mehr im Wege stehen und ich werde ein Unterkonto bei IB eröffnen.   Wir haben uns auf 150 p.m. / 1800 p.a. geeinigt pro Kind. In einer 6%-Erwartung würde daraus nach 18 Jahren ein Aktienkapital von roundabout 60k zusammen gekommen sein.   Die sind bei üblicher Inflationsrate dann wahrscheinlich nur noch irgendetwas um die 40k nach heutigem Bewertungsstand. Reicht als Start ins Leben aber auch.   Dann bleiben immer noch einige Optionen:   - Platt machen und für Sinnvolles nutzen (Studium etc.) - Stehen lassen (bei 4% Divi gibt es ein monatliches TAschengeld von 200,-) - Oder sogar weiter besparen   Das Gute bei der Sache ebenso:   Überschrieben ist vorerst schon einmal nichts.
      Und man kann sich in Ruhe anschauen, wie Sohnemann / Töchterlein so ticken um das 18. Lebensjahr herum. ... Und dann immer noch entscheiden, ob man gänzlich übertragt - oder vielleicht doch noch lieber selbst die Finger auf dem Kapital hält und es nur zweckgerichtet herausgibt. (Wenn der Bengel nach mir kommt, wäre es grob fahrlässig, ihm mit 18 so etwas zu überschreiben )          
×