Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
TRaDE

Swissquote

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb fritz:

Wurden denn Optionen auf Aktien nicht erfunden, um die Käufer abzuzocken?

 

Optionen sind reine Versicherungsprodukte. Ihre Vertragsparteien sind einzig der Käufer und der Verkäufer. Sonst niemand.

"Abzocken" kann man damit nicht.

"Verdienen" :

- Die Börse als Handelsplatform mit sehr geringen Kosten

- Der Marketmaker in Form des Spread

- der Broker mit seinen Commissions

 

Einzelaktien - bzw. ein Bündel davon als Index -  sind genauso "Sachwerte" wie Öl oder Gummi

Optionen darauf werden in erster Linie benötigt als Absicherungen gegen fallende Preise.

 

vor 39 Minuten schrieb plenaspei:

 

Turbo hat ja Millionen verdient und verloren mit Optionen auf Aktien.

Nein. Turbo hat Optionsscheine gehandelt. Keine Optionen

 

vor 58 Minuten schrieb plenaspei:

 

In so einem Fall behalte ich die Shorts und kaufe Longs, bis ich erkenne ob es weiter fällt oder wieder steigt.

Das geht eigentlich nur mit KOs, mit CFD oder Futurs bräuchte dies 2 Kontos.

 

Du skalierst Deine Gesamt-Positionen mit gegenläufigen Derivaten ??

Aus meiner Sicht macht das keinen Sinn.

Du hast doppelte Transaktionskosten und als Beigabe zwei freiwillig mitgegekaufte Damoklesschwerter (KnockOut Barriere)

Eine denkbare Gewinnnmöglichkeit, die es bei "richtigen" Optionen gibt im Sinne eines Long Straddle oder Long Strangle mit Hilfe einer anspringenden Vola verbaust Du Dir mit den KnockOut Warrants.

Warum überhaupt Warrants ??

Und warum freiwillig sich in die (Abzocker-)Abhängigkeit eines einelnen Emittenten begeben ?

Warum nicht Optionen ?

Etwas transparenteres als die CME bzw. CBOE gibt es nicht.

 

Gruss, Don

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Gedanken zum Thema Abzocken,

Kaufe ich etwas nicht Lebensnotwendiges zu einem überhöhten Preis finde ich das keine Abzockerei. Zahlt jemand für eine Marken-T-Shirt 100 Fr. (Herstellkosten 2 Fr.) finde ich das völlig okay. Merke: Die Nachfrage macht den Preis und der Preis wird vom "wahrgenommenen Wert" (perceived value) des Artikels bestimmt.  Niemand muss Warrants oder Lottoscheine kaufen.

Ein anderes Beispiel:

Nasentropfen: Selbstgemachte physiologische Kochsalzlösung (+ Teelöffel Salz auf 1 Liter oder so) zu Kosten praktisch Null oder

 

Nasentropfen.jpg

 

 

 

121 Fr./l für eine in Einzeldosen abgefüllte Kochsalzlösung. Wer dies aus reiner Bequemlichkeit bezahlt hat mein Bedauern nicht. Abzocke?  Nein, schlaues geschäft.

Sorry, hat mit SQ wenig zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb donblanco:

Nein. Turbo hat Optionsscheine gehandelt. Keine Optionen

Ja, so habe ich das eigentlich gemeint.

vor 6 Stunden schrieb donblanco:

 

 

Du skalierst Deine Gesamt-Positionen mit gegenläufigen Derivaten ??

Nein, nur in gewissen Situationen und nur bei Indices.

Beispiel:

Am Dienstag bin ich im S&P500 bei 2648 short gegangen, bei 2628 war meine erste Zielmarke, Ich bin davon ausgegangen, dass hier ein Pullback wahrscheinlich ist, solange die 2619 nicht gebrochen werden.

Das habe ich Gestern auch hier gepostet.

Statt den Short zu verkaufen kaufe ich einen Long mit KO bei 2608 bei Kurs 2628. Heute Morgen habe ich meinen Short bei 2621 verkauft, den Long habe ich behalten und den SL nachgezogen.

Jetzt habe ich bei 2634 verkauft.

Somit habe ich mit dem Short +27 Punkte -1 Punkt spread

Den Long + 6 Punkte - 1 Punkt spread

Direkte und indirekte Spesen ( KO-Anpassung beim Schein ) maximum einen Punkt.

Mein Nettogewinn ist also 30 Punkte auf den S&P500, das ist ein schöner Betrag.

 

Wichtig ist noch: Der KO kann nur während den offiziellen Börsenzeiten geknock werden, also bei S&P500 von 15.30 Uhr bis 22.00 Uhr, handeln kann ich ihn von 8.00 + 22.00 Uhr, also selbst wenn der Kurs heute Morgen unter 2608 gewesen wäre, hätte ich meinen Short verkauft oder einen engen SL gesetzt und damit gerechnet, dass bis zur Eröffnung sich Gap etwas schiesst.

Ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben.

 

Schief geht es eben dann wenn keine Kurse gestellt werden, doch bei den meisten klappt das nach einem Anruf und wenn es grössere Probleme gibt findet man Lösungen.

Nicht so bei Goldmann Sachs, darum Finger weg von Goldmann Sachs Swiss Dots!

 

 

vor 6 Stunden schrieb donblanco:

Warum überhaupt Warrants ??

Und warum freiwillig sich in die (Abzocker-)Abhängigkeit eines einelnen Emittenten begeben ?

Warum nicht Optionen ?

Etwas transparenteres als die CME bzw. CBOE gibt es nicht.

Ja, da müsste ich mich einmal besser Informieren, so lange es funktioniert bin ich eben zu faul.

Gruss plena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Meerkat:

Nasentropfen: Selbstgemachte physiologische Kochsalzlösung (+ Teelöffel Salz auf 1 Liter oder so) zu Kosten praktisch Null

 

Ich habe mir auch gerade wieder teures Salz gekauft (pharmaceutical grade) um die Höhlen im Kopf zu spülen, dort wo bei anderen das Hirn drin ist. Kann ich das problemlos auch mit normalem Kochsalz machen?

 

Gruss

erkältungsfritze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin weder Mediziner noch Chemiker.  Kochsalz is NaCl, in der Schweiz meistens noch mit Spuren von Jod versetzt (gegen Kropfbildung). Vielleicht steht auf der Verpackung deines Apothekersalzes noch etwas über andere Zutaten.

Ich weiss nicht, welche Mengen du brauchst. Hast du oberhalb der Nasen- und Kieferhöhlen noch andere grössere Hohlräume :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Woche stellte GS plötzlich wieder, wie bei Swiss Dots üblich ab 8.02 Uhr Kurse, leider war dies nur von kurzer Dauer, heute wurde es wieder 8.15 Uhr.

Auch wenn das Angebot betreffend spread und Aktualisierung neuer Scheine auf den ersten Blick attraktiv scheint, nützt das nichts, wenn im dümmsten Moment keine Kurse gestellt werden.

Wenn bei GS der Umsatz zurückgeht, werden sie vielleicht wieder besser verhalten.

Also helft mir dabei GS zu meiden.

Mir scheint am besten funktioniert UBS und CBK.

 

Am ‎05‎.‎12‎.‎2017 um 21:35 schrieb plenaspei:

Achtung: Finger weg von Goldman Sachs Scheinen.

Swiss Dots:

Auf den ersten Blick scheint GS einen fairen Preis zu stellen.

Wenn sie gerade Lust haben Kurse zu stellen!!!

Achtung: Finger weg von Goldman Sachs Scheinen.

Dauernd gibt es Ausfälle mit bei GS und wer anruft und sich darüber beklagt wird angelogen und für dumm verkauft.

CBK gibt weinigsten zu wenn sie  Probleme haben und versuchen eine Lösung zu finden.

Das letzte Mal haben sie behauptet sie hätten keine Ausfälle gehabt, wenn ich mich an gewisse Filme erinnere. dann sind sie vielleicht nicht mehr in der Lage zu merken wenn etwas nicht mehr läuft.

Seit 21.00 Uhr werden keine Kurse gestellt, wer anrufen mag:

Der Abteilungsleiter heisst Herr Eichenbergen die Telefonnummer: 044 224 10 20

Einfach traurig, dass GS das nötig hat!

 

bearbeitet von plenaspei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12/6/2017 um 06:40 schrieb Perry2000:

Das tönt ja schon wie bei Vontobel.

Diese Scheine kaufe ich nie. Immer die selben Ausreden oder dann gaaaanz überrascht tun "wir sehen mal nach".

Funktionieren tut es nur dann, wenn der Markt gaaanz ruhig läuft. Dann ist man bekannter weise auch nicht im Gewinn ;-)

 

Muss man mit VT Scheinen bei Swiss Dots auch aufpassen?

Hatte bisher zwar keine Probleme, aber war auch nicht viel los als ich die jeweils hatte.

Welche Swiss Dots sind denn nun noch zu empfehlen? Nur UBS, CBK? Was ist mit DB?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Perry2000:

Bei Dots läuft das Selbe Spiel.

Bewegt sich der Markt, Schwupps Kurse weg :-P

 

Wie letzte Woche geschrieben, muss dies so sein, da sonst das Risiko für die Bank viel zu hoch wäre.  Würde der OS-Kurs mit engem Spread dem Underlying "trägheits- ud verzögerungslos" folgen, könnte mein intelligentes automatisches System die Bank aushebeln (im wahrsten Sinn).

 

Am 6.12.2017 um 12:14 schrieb Meerkat:

Heikel wird es, wenn die Kurse stark schwanken oder aufgrund eines Ereignisses (Aktieneinbruch in Asien, DJ am Abend etc.) die Kurse des Underlyings für die Börseneröffnung schwierig zu progonstizieren sind. Die IT-Leute hatten offensichtlich die Wahl zwischen "Stop Trading" und obszönem Spread. Wie das Pflichtenheft und die Algorithmen aussehen, weiss ich natürlich nicht, ebenso  wenig wie politische Ereignisse oder Technische Analysen hier einwirken.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb keinplan:

 

Muss man mit VT Scheinen bei Swiss Dots auch aufpassen?

Hatte bisher zwar keine Probleme, aber war auch nicht viel los als ich die jeweils hatte.

Welche Swiss Dots sind denn nun noch zu empfehlen? Nur UBS, CBK? Was ist mit DB?

 

Keine Ahnung wie VT heute ist,  seit meiner früheren Erfahrung mit VT Warrants meide ich VT wie der Teufel das Weihwasser.

UBS hat auch manchmal Aussetzer, wenn die Kurse stark schwanken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 4 Posts
    • 358 Views
    • 4 Posts
    • 276 Views
    • 1 Posts
    • 1077 Views
    • 151 Posts
    • 30261 Views

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



  • Beiträge

    • Ja, Tote lächeln meistens - und das unabhängig vom Kontostand...   Wenn du vor sieben Jahren Silber gekauft hast (so wie fritz ), dann bist du jetzt bei etwa minus 50%, wenn du damals Bitcoin gekauft hättest, dann hättest du jetzt das DREIHUNDERTZWANZIGTAUSENDFACHE davon.   Du glaubst doch nicht, dass du noch erleben wirst, wie Silber diesen Rückstand wettmachen wird?   Gruss silberfritze
    • nach dem Optionverfall  könnte es nun wieder aufwärts gehen.   The Analyst MKM Partners' Rob Sanderson maintains a Buy rating on Alibaba's stock with an unchanged $220 price target.
    • heute Options Verfall !   Habe 1. Posi KO C zugekauft 2. Posi etwas tiefer limitiert.
    • Für mich ebenfalls zu teuer. Aber wenn man sich nicht mit Finanzen beschäftigen will, ist das sicher eine der günstigsten CH-Möglichkeiten.  
    • ... Also nach meiner bisherigen Kurzrecherche, gilt da tatsächlich eine Steuerfreiheit im Schenkungsfall an Nachkommen.   Dann sollte unserem Projekt nun nichts mehr im Wege stehen und ich werde ein Unterkonto bei IB eröffnen.   Wir haben uns auf 150 p.m. / 1800 p.a. geeinigt pro Kind. In einer 6%-Erwartung würde daraus nach 18 Jahren ein Aktienkapital von roundabout 60k zusammen gekommen sein.   Die sind bei üblicher Inflationsrate dann wahrscheinlich nur noch irgendetwas um die 40k nach heutigem Bewertungsstand. Reicht als Start ins Leben aber auch.   Dann bleiben immer noch einige Optionen:   - Platt machen und für Sinnvolles nutzen (Studium etc.) - Stehen lassen (bei 4% Divi gibt es ein monatliches TAschengeld von 200,-) - Oder sogar weiter besparen   Das Gute bei der Sache ebenso:   Überschrieben ist vorerst schon einmal nichts.
      Und man kann sich in Ruhe anschauen, wie Sohnemann / Töchterlein so ticken um das 18. Lebensjahr herum. ... Und dann immer noch entscheiden, ob man gänzlich übertragt - oder vielleicht doch noch lieber selbst die Finger auf dem Kapital hält und es nur zweckgerichtet herausgibt. (Wenn der Bengel nach mir kommt, wäre es grob fahrlässig, ihm mit 18 so etwas zu überschreiben )          
×